Categories: Netzwerke

Kaspersky warnt vor kritischen Sicherheitslücken in Cinterion-Modems

Forscher von Kaspersky haben kritische Sicherheitslücken in Cinterion-Mobilfunkmodems entdeckt. Angreifer können unter Umständen beliebigen Schadcode einschleusen und ausführen. Betroffen sind weltweit Millionen Geräte, die unter anderem in der Industrie, im Gesundheitswesen, dem Telekommunikationssektor sowie in der Finanz- und Telekommunikationsbranche zum Einsatz kommen.

Details zu den Schwachstellen wurden am Wochenende auf dem Sicherheitskongress OffensiveCon in Berlin vorgestellt. Demnach erlauben sie neben einer Remotecodeausführung auch eine unbefugte Ausweitung von Benutzerrechten.

Die schwerwiegendste Lücke steckt Kasperksy zufolge im SUPL Message Handler des Modems. „Dadurch können Angreifer remote beliebigen Code per SMS ausführen und erhalten umfassenden Zugriff auf das Betriebssystem des Modems. Dieser Zugriff erleichtert die Manipulation der RAM- und Flash-Speicher und erhöht das Potenzial, die vollständige Kontrolle über die Funktionen des Modems zu erlangen – ohne Authentifizierung oder physischen Zugriff auf das Gerät“, teilte das Unternehmen mit.

Weitere erhebliche Anfälligkeiten sollen beim Umgang mit MIDIlets und Java-basierten Anwendungen auftreten. Unbefugte sollen in der Lage sein, die Integrität solcher Anwendungen zu kompromittieren, da die Prüfung digitaler Signaturen umgangen werden kann.

Die betroffenen Hersteller wurden vorab über die sicherheitsrelevanten Fehler informiert. Ursprünglich wurden die Cinterion-Modems von Gemalto entwicklet. Kaspersky bezeichnet sie als „Eckpfeiler der Machine-to-Machine- und IoT-Kommunikation. Unter anderem rät der Sicherheitsanbieter, nicht erforderliche SMS-Nachrichtenfunktionen umgehend zu deaktivieren und private APNs mit strengen Sicherheitseinstellungen zu nutzen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Digitale Matching-Plattform für Unternehmen und IT-Freelancer

Damit IT-Freelancer und Unternehmen einfacher zueinander finden, hat der Personaldienstleister Hays die Matching-Plattform "Tribeworks" gelauncht.

3 Stunden ago

Mit ChatGPT und Dall-E richtig starten

Kostenloses Webinar der Online-Marketing-Academy am 18.7. zum Einstieg in KI-Tools.

4 Stunden ago

Podcast: Geschäftsprozesse mit generativer KI automatisieren

Wie sich unstrukturierte Daten unter anderem für die Automatisierung von Rechnungsprozessen nutzen lassen, erklärt Ruud…

4 Stunden ago

Was macht Check Point als attraktiver Arbeitgeber aus?

Kim Forsthuber von Checkpoint erklärt, wie sie zum Security-Anbieter gekommen ist und was sie an…

2 Tagen ago

Android-Malware Rafel RAT aufgedeckt

Bösartiges Tool wird für Spionage, Fernzugriff, Datenklau und Ransomware verwendet. Check Point-Sicherheitsforscher beobachten Angriffe in…

2 Tagen ago

US-Regierung verhängt Verkaufsverbot gegen Kasperskys Antivirensoftware

Es tritt bereits im Juli in Kraft. Ab Ende September wird auch der Wiederverkauf von…

2 Tagen ago