Categories: KISoftware

Oracle integriert generative KI in Technologiestack

Die neuesten Sprachmodelle von Cohere und Meta Llama 2 werden als Managed Service zur Verfügung gestellt, der über API-Anfrage genutzt werden kann. Die Modelle lassen sich durch den Einsatz Retrieval Augmented Generation (RAG)-Techniken mit eigenen Daten verfeinern, um interne Abläufe besser zu verstehen.

Beta-Version nutzt RAG-Agenten

Der OCI Generative AI Agents Service, aktuell in der Beta-Version, nutzt einen RAG-Agenten, um die Fähigkeiten von LLMs mit einer auf OCI Open Search basierenden Unternehmenssuche zu verbinden. Dadurch können kontextbezogene und mit Unternehmensdaten angereicherte Ergebnisse geliefert werden. Der Agent ermöglicht es den Benutzern außerdem, mit verschiedenen Unternehmensdatenquellen in natürlicher Sprache zu kommunizieren. Dafür sind keine speziellen Erkenntnisse erforderlich. Die abgerufenen Informationen sind auch bei dynamischen Datenspeichern aktuell und mit einem Verweis auf die ursprüngliche Datenquelle versehen. Die erste Beta-Version unterstützt OCI OpenSearch. Zukünftige Versionen werden eine breitere Palette von Datensuch- und Aggregationswerkzeugen unterstützen und den Zugang auf Oracle Database 23c mit AI Vector Search und MySQL HeatWave mit Vector Store ermöglichen.

Einbettung generativer KI in Oracle Stacks

Indem Oracle generative KI in seine Cloud-Softwareangebote wie ERP, HCM, SCM und CX einbindet, können Unternehmen die neuesten technologischen Innovationen in ihre vorhandenen Geschäftsabläufe implementieren. Zusätzlich fügt Oracle Funktionen der generativen KI in seine Datenbankprodukte ein, damit Kunden ihre eigenen KI-basierten Anwendungen entwickeln können. Durch die Nutzung von Autonomous Database Select AI können sie die Entwicklung von Anwendungen schneller vorantreiben oder neue Geschäftslösungen entwickeln, indem sie ihre eigenen Unternehmensdaten mit den leistungsfähigen und kreativen Möglichkeiten der generativen KI verbinden.

Um Unternehmen bei der Erstellung, Schulung, Bereitstellung und Verwaltung von LLMs mit Open-Source-Bibliotheken wie Hugging Face’s Transformers oder PyTorch zu unterstützen, baut Oracle außerdem die Fähigkeiten von OCI Data Science aus. Die neue OCI Data Science AI Quick Actions-Funktion, die nächsten Monat in die Beta-Phase geht, ermöglicht den codefreien Zugriff auf eine Vielzahl von Open-Source-LLMs – darunter führende Anbieter wie Meta oder Mistral AI.

Roger Homrich

Recent Posts

DE-CIX Frankfurt bricht Schallmauer von 17 Terabit Datendurchsatz pro Sekunde

Neuer Datendurchsatz-Rekord an Europas größtem Internetknoten parallel zum Champions-League-Viertelfinale.

4 Stunden ago

Samsungs neuer LPDDR5X-DRAM erreicht 10,7 Gbit/s

Die neuen Chips bieten bis zu 25 Prozent mehr Leistung. Samsung steigert auch die Energieeffizienz…

8 Stunden ago

Cisco warnt vor massenhaften Brute-Force-Angriffen auf VPNs

Betroffen sind Lösungen von Cisco, Fortinet, SonicWall und anderen Anbietern. Die Hacker nehmen Konten mit…

9 Stunden ago

Cybersicherheit in KMUs: Es herrscht oft Aufholbedarf

Immer häufiger müssen sich Betriebe gegen Online-Gefahren wehren. Vor allem in KMUs werden oft noch…

15 Stunden ago

Chrome 124 schließt 23 Sicherheitslücken

Darunter ist ein weiterer Sandbox-Escape. Angreifer können unter Umständen aus der Ferne Schadcode einschleusen und…

18 Stunden ago

Plus 8 Prozent: Gartner hebt Prognose für IT-Ausgaben an

Sie steigt auf 8 Prozent Wachstum in diesem Jahr. Der Bereich IT-Services wächst in diesem…

1 Tag ago