Categories: CloudRechenzentrum

AWS startet europäische souveräne Cloud

Die neue unabhängige Cloud für Europa soll Kunden aus dem öffentlichen Sektor und stark regulierten Industrien – zum Beispiel Betreiber kritischer Infrastrukturen („KRITIS“) – dabei helfen, spezifische gesetzliche Anforderungen an den Ort der Datenverarbeitung und an den Betrieb der Cloud zu erfüllen. Die AWS European Sovereign Cloud wird sich in der EU befinden und dort betrieben. Sie wird physisch und logisch von den bestehenden AWS-Regionen getrennt sein und dieselbe Sicherheit, Verfügbarkeit und Leistung wie die bestehenden AWS-Regionen bieten. Die Cloud wird mit ihrer ersten AWS-Region in Deutschland starten und allen Kunden in Europa zur Verfügung stehen.

Services durch EU-ansässiges Personal

Die Kontrolle über den Betrieb und den Support der Sovereign Cloud wird ausschließlich von AWS-Personal ausgeübt, das in der EU ansässig ist und sich in der EU aufhält. Kunden mit besonderen Anforderungen an den Ort der Datenverarbeitung können ihre Metadaten in der EU belassen. Dazu zählen unter anderem Rollen, Zugriffsrechte, Labels für Ressourcen und Konfigurationsinformationen.

„Der Aufbau einer europäischen AWS-Cloud wird es für viele Behörden und Unternehmen mit hohen Anforderungen an die Datensicherheit und den Datenschutz deutlich leichter machen, die AWS-Services zu nutzen“, sagte BSI-Präsidentin Claudia Plattner. „Wir wissen um die Innovationskraft moderner Cloud-Dienste und wir wollen mithelfen, sie für Deutschland und Europa sicher verfügbar zu machen. Das BSI hat mit dem Kriterienkatalog C5 die Cybersicherheit im Cloud Computing bereits maßgeblich beeinflusst, und tatsächlich war AWS der erste Cloud-Service-Provider, der das C5-Testat des BSI erhalten hat.“

Zugang zu allen AWS Cloud-Services

Kunden der AWS European Sovereign Cloud profitieren von denselben niedrigen Latenzzeiten und derselben hohen Verfügbarkeit, die sie von bestehenden Regionen gewohnt sind. Gleichzeitig haben sie Zugang zu allen Cloud-Services. Auch die AWS European Sovereign Cloud wird Kunden mehrere Verfügbarkeitszonen bereitstellen – eine Infrastruktur, die sich an verschiedenen, voneinander getrennten geografischen Standorten befindet. Diese räumliche Trennung verringert signifikant das Risiko, dass ein Zwischenfall an einem einzelnen Standort den Geschäftsbetrieb des Kunden beeinträchtigt. Gleichzeitig sind die Standorte nahe genug, um niedrige Latenzzeiten für hochverfügbare Anwendungen zu gewährleisten, die mehrere Verfügbarkeitszonen nutzen. Jede Verfügbarkeitszone besitzt eine autarke Stromversorgung und Kühlung und ist über redundante Netzwerke mit extrem niedriger Latenz verbunden. Zudem zeichnet sich jede Verfügbarkeitszone durch ein hohes Maß an physischer Sicherheit aus.

Für Kunden wird die AWS European Sovereign Cloud neue Möglichkeiten im Cloudeinsatz eröffnen. SAP und AWS arbeiten schon lange zusammen. „Die AWS European Sovereign Cloud bietet weitere Möglichkeiten, unsere Beziehung in Europa zu stärken, indem wir die Möglichkeiten, die wir unseren Kunden beim Wechsel in die Cloud bieten, erweitern können“, sagt Peter Pluim, President – SAP Enterprise Cloud Services und SAP Sovereign Cloud Services.

Mehr Auswahl für kritische Workloads

T-Systems bietet eine globale Produktions- und Lieferkette für weltweit agierende Unternehmen an. T-Systems und AWS sind im Jahr 2021 eine strategische Kooperation eingegangen, um Kunden auf ihrem digitalen Wachstumspfad zu unterstützen. „Die Deutsche Telekom begrüßt die Ankündigung der AWS European Sovereign Cloud“, sagt Greg Hyttenrauch, Senior Vice President, Global Cloud Services bei T-Systems. „Diese Lösung wird Unternehmen eine noch größere Auswahl bieten, wenn sie kritische Workloads in die Cloud verlagern, und zusätzliche Optionen zur Erfüllung der sich entwickelnden Anforderungen an die digitale Governance in der EU.”

Als Teil seines digitalen Transformationsprozesses hat O2 Telefónica einen Großteil seiner IT-Anwendungen in die AWS Cloud migriert. „Die neue Cloud kann ein Game Changer für stark regulierte Geschäftsbereiche in der Europäischen Union sein“, sagte Mallik Rao, Chief Technology and Information Officer bei O2Telefónica in Deutschland. „Als führender Telekommunikationsanbieter in Deutschland konzentriert sich unsere digitale Transformation auf Innovation, Skalierbarkeit, Agilität und Resilienz, um unseren Kunden die besten Dienste und die beste Qualität zu bieten. Dies wird nun von AWS mit dem höchsten Datenschutzniveau unter Einhaltung der regulatorischen Anforderungen vereint mit einem besonderen Schwerpunkt auf die Anforderungen an digitale Souveränität.“

Roger Homrich

Recent Posts

Druck auf Freelancer nimmt zu

Eine Analyse des Münchener Ifo-Instituts kommt zu dem Schluss, dass wachsender Auftragsmangel die Geschäfte von…

1 Tag ago

So will Siemens das System-on-a-Chip-Design verbessern

Der Industrieausrüster bringt ein hardwaregestütztes Verifizierungs- und Validierungssystem für Halbleiter- und Elektronikentwickler auf den Markt.

1 Tag ago

KI-Trends 2024: Experience Innovation als Wachstumstreiber

Eine Studie der Yale-Universität zeigt, dass 58 % der CEOs optimistisch in Bezug auf die…

2 Tagen ago

Zahl der Ransomware-Opfer steigt um 90 Prozent

Security Report 2024 von Check Point zeigt Verbreitung von Ransomware und das Potenzial KI-gestützter Cyberabwehr.

2 Tagen ago

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

3 Tagen ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

3 Tagen ago