Categories: Anzeige

SAP-Security mit Privileged Access Management

Um eine Komponente für Privileged Access Management (PAM)-Lösung ergänzt SecurityBridge jetzt seine SAP-Sicherheitsplattform. PAM ist ein kontrollierter Ansatz, um bestimmten Usergruppen privilegierte Zugriffe zu ermöglichen oder zu verwehren. Über ein solches Identitätsmanagement mit Superuser-Tracking erhöhen SAP-Kunden die Sicherheit ihrer ERP-Lösung nochmals und schützen sie wirksam vor Cyberbedrohungen.

Das PAM-Modul von SecurityBridge ist eine Self-Service-Applikation, mit der SAP-Anwender ihren eigenen SAP-Account nutzen können, um privilegierte Zugriffsrechte temporär anzufordern. Gleichzeitig wird die Hyperlogging-Funktion aktiviert, um alle Aktionen währenddessen zu protokollieren. Personen, die mit kritischen Problemen im produktiven SAP-System zu tun haben, können dadurch schnell mit Superuser-Berechtigungen ausgestattet werden und entsprechend handeln. Darüber hinaus können SAP-Admins über die neue Self-Service-App eine privilegierte Zugriffssitzung anfordern, um mit erhöhter Sicherheit Aktionen unter ihrem Usernamen auszuführen.

Im Vergleich zu anderen PAM-Lösungen bietet das Modul von SecurityBridge ein schnelles und unkompliziertes Management privilegierter Zugriffe, insbesondere in Notfällen. Es gibt keine Beschränkungen hinsichtlich der Anzahl parallel aktiver User. Benutzeraktionen können vor, während und nach privilegierten Zugriffssitzungen nachverfolgt werden, was die Analyse von Anwenderverhalten deutlich vereinfacht. Bei der Ausführung sicherheitskritischer Funktionen erstellt das PAM-Modul ein vollständiges Audit-Protokoll. Durch die Art, wie sich über die App erweiterte User-Rechte zuweisen lassen, schlägt SecurityBridge ein neues Kapitel in punkto Provisioning auf. Auch die Abhängigkeit von SAP_ALL verringert sich: Es besteht keine Notwendigkeit mehr, SAP-Superuser-Rechte permanent zuzuweisen.

„Bedrohungen genau identifizieren und untersuchen zu können, ist für SAP-Sicherheitsanalysen von zentraler Bedeutung“, erklärt Christoph Nagy, CEO und Mitbegründer von SecurityBridge. „Unser neues PAM-Modul hilft dabei, indem es die Details der privilegierten Zugriffe durch Hyperlogging aufschlüsselt. Benutzeraktionen können somit detailliert verfolgt werden und Anwenderverhalten ist gleichzeitig leicht zu verstehen.“

Frank Zscheile

Recent Posts

Kostenloser Kurs zum Ausbau von Low-Code-Programmierung

Die OutSystems Developer School hilft Entwicklern, in 2 Wochen komplexe reaktive Anwendungen mit der Low-Code-Plattform…

2 Stunden ago

Cloudflare: DNS-basierte DDoS-Angriffe steigen im ersten Quartal um 80 Prozent

Das Jahr 2024 beginnt laut Cloudflare mit einem Paukenschlag. Die automatischen Systeme des Unternehmens wehren…

5 Stunden ago

Roblox: 34 Millionen Zugangsdaten im Darknet

Laut Kaspersky nehmen Infostealer gerade auch Spieleplattformen ins Visier. Neue Studie untersucht Angriffe zwischen 2021…

7 Stunden ago

EU-Datenschützer kritisieren Facebooks „Zustimmung oder Bezahlung“-Modell

Ohne eine kostenlose Alternative, die ohne Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu Werbezwecken auskommt, ist…

3 Tagen ago

Europol meldet Zerschlagung der Phishing-as-a-Service-Plattform LabHost

LabHost gilt als einer der größten Phishing-Dienstleister weltweit. Die Ermittler verhaften 37 Verdächtige, darunter der…

3 Tagen ago

DE-CIX Frankfurt bricht Schallmauer von 17 Terabit Datendurchsatz pro Sekunde

Neuer Datendurchsatz-Rekord an Europas größtem Internetknoten parallel zum Champions-League-Viertelfinale.

4 Tagen ago