Categories: BrowserWorkspace

Chrome 116: Google schließt 26 Sicherheitslücken

Google hat die finale Version von Chrome 116 zum Download freigegeben. Das Update verbessert vor allem die Sicherheit des Browsers. Laut den Versionshinweisen wurden insgesamt 26 Löcher gestopft, wobei von mindestens acht Anfälligkeiten ein hohes Risiko ausgeht.

Als besonders schwerwiegend stuft Google offenbar einen Use-after-free-Bug in der Komponente Offline ein. Dem Entdecker zahlt das Unternehmen nämlich eine Prämie in Höhe von 30.000 Dollar. Technische Details zu dieser und allen anderen Anfälligkeiten hält Google aber wie immer zurück. Der Schweregrad „Hoch“ legt jedoch nahe, dass ein Angreifer Schadcode einschleusen und innerhalb der Sandbox des Browsers ausführen kann.

Angreifbar sind zudem Komponenten wie Device Trust Connectors, Fullscreen, Network und Skia. Die Entwickler stopfen aber auch zwei Löcher in der JavaScript-Engine V8. Auch hier sollte eine Remotecodeausführung möglich sein.

Insgesamt schüttet Google Belohnungen in Höhe von 63.000 Dollar aus. Mindestens drei Schwachstellen sind indes nicht prämienberechtigt, da sie von Google-Mitarbeitern entdeckt wurden.

Nutzer sollten zeitnah auf die Version 116.0.5845.96 für Mac und Linux oder 116.0.5845.96/97 für Windows umsteigen. Das Update verteilt Google automatisch. Über das Hilfe-Menü in den Einstellungen lässt sich die Aktualisierung unter dem Punkt „Über Chrome“ aber auch manuell anstoßen. Die Installation des Updates erfordert zudem einen Neustart des Browsers.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

19 Stunden ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

20 Stunden ago

9 von 10 Pornokonsumenten haben ungeschützten Cyberverkehr

3 Prozent der Befragten gucken Inhalte sogar im Büro. Lediglich 6 Prozent schützen sich mit…

21 Stunden ago

Sind Smartphones auch ohne Apps denkbar?

Warum sich noch mit Details beschäftigen? Ende Februar will die Telekom zeigen, wie ein KI-Assistent…

2 Tagen ago

So viele Deutsche reinigen ihre Devices nie

Tastaturen und Touchscreens lieben Keime. Hygiene wäre gut. Dass es damit im Alltag nicht weit…

2 Tagen ago

Die Rolle von Künstlicher Intelligenz in der Fachübersetzung

In der heutigen globalisierten Welt spielt die Fachübersetzung eine entscheidende Rolle bei der Überbrückung von…

2 Tagen ago