Microsoft: Support-Ende für Windows 10 21H2 im Juni

Microsoft hat daran erinnert, dass das Support-Ende für Windows 10 Version 21H2 naht. Das im Oktober 2021 freigegebene Funktionsupdate erhält letztmalig mit dem Juni-Patchday Sicherheitsupdates. Wer danach Windows 10 weiterhin nutzen will, sollte auf die Version 22H2 umsteigen.

Zwar ist ein Betrieb von Windows 10 Version 21H2 auch über den Juni hinaus möglich, Nutzer gehen allerdings ein erhöhtes Sicherheitsrisiko ein, da ihnen spätestens ab Juli Patches für dann öffentlich bekannte Schwachstellen fehlen.

Um diese zusätzliche Risiko abzuwehren, kündigte Microsoft nun an, Windows 10 Version 21H2 ab sofort automatisch per Windows Update auf die Version 22H2 zu aktualisieren. „Um Sie zu schützen und produktiv zu halten, initiiert Windows Update automatisch ein Funktionsupdate für Windows 10-Geräte von Privatanwendern und nicht verwaltete Unternehmensgeräte, die das Support-Ende erreicht haben oder in den nächsten Monaten erreichen werden. Dadurch wird Ihr Gerät weiterhin unterstützt und erhält monatliche Updates, die für die Sicherheit und den Zustand des Ökosystems wichtig sind“, heißt es in einer Ankündigung im Windows Message Center.

Von dem automatischen Update betroffen sind Windows 10 Home, Pro, Pro Education und Pro for Workstation, jeweils in der Version 21H2. Nach dem Update auf Windows 10 22H2 verlängert sich der Support bis 14. Oktober 2025. Da die aktuelle Version 22H2 das letzte Update für Windows 10 ist, endet im Oktober 2025 also auch jeglicher Support für das Betriebssystem. Ausgenommen sind die Releases im Long Term Servicing Channel (LTSC). Alle anderen Nutzer sollten bis dahin das kostenlose Upgrade auf Windows 11 nutzen – falls es aufgrund der für Windows 11 angehobenen Systemvoraussetzung von der vorhandenen Hardware unterstützt wird.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Plus 8 Prozent: Gartner hebt Prognose für IT-Ausgaben an

Sie steigt auf 8 Prozent Wachstum in diesem Jahr. Der Bereich IT-Services wächst in diesem…

13 Stunden ago

Hacker verbreiten neue Windows-Backdoor per Word-Add-in

Die Hintermänner stammen mutmaßlich aus Russland und haben staatliche Unterstützung. Die Backdoor Kapeka wird seit…

14 Stunden ago

Brand-Phishing: Microsoft und Google im ersten Quartal weiter führend

Cyberkriminelle haben auf Zahlungs- und Zugangsdaten abgesehen. LinkedIn landet auf dem ersten Platz. Zudem verhelfen…

15 Stunden ago

Firefox 125 verbessert PDF Viewer und Sicherheit

Texte können nun im PDF Viewer farblich markiert werden. Firefox blockiert zudem mehr verdächtige Downloads…

21 Stunden ago

KI-Gesetz: EU macht ernst mit Risikomanagement und Compliance

Unternehmen haben nicht mehr viel Zeit, ihre KI-fähigen Systeme zu katalogisieren und zu kategorisieren, sagt…

21 Stunden ago

Generative KI-Assistenten für HR

Vee ermöglicht HR-Verantwortlichen transparente Übersicht über ihre Belegschaft.

22 Stunden ago