Phishing Report: DHL bleibt in Deutschland auf Platz 2

Check Point Research (CPR) hat den Brand Phishing Report für das erste Quartal des Jahres 2023 veröffentlicht. Er informiert darüber, welche Firmennamen häufig in Phishing-Attacken benutzt wurden. Die Masche der Hacker dabei: Bekannte Marken missbrauchen, um die potentiellen Opfer in Sorglosigkeit zu wiegen, wenn eine E-Mail eingeht, oder eine Website besucht wird. Jedoch handelt es sich stets um Fälschungen. Das Ziel: Wichtige Daten der Nutzer stehlen, wie Zugangsdaten, Kreditkarten, Bankkonten und Vorlieben.

Für Deutschland war in diesem Quartal wichtig: DHL bleibt auf Platz 2, weswegen jeder weiterhin die Augen offen halten sollte, wenn eine E-Mail oder SMS von DHL eingeht, die Links enthält, ob diese Nachricht wirklich von DHL geschickt wurde und wirklich ein Paket erwartet wird. Stets sollte der Absender kontrolliert werden, denn dieser endet oft auf irgendeine Bezeichnung, aber nicht auf die Firmen-Domäne. Rechtschreibfehler und billig gemachte graphische Gestaltung können solche Phishing-Nachrichten ebenfalls verraten. Seit aber das KI-Programm ChatGPT in der Lage ist, auf Anfrage Phishing-E-Mails zu schreiben oder diese zu verbessern, gilt es, besonders gut hinzuschauen. Ebenfalls gefährlich hierzulande: Die Raiffeisen-Bank stieg erstmal in die Rangliste der zehn am häufigsten missbrauchten Markennamen auf. Es wurden Phishing-E-Mails verschickt, die einen betrügerischen Link enthielten, der auf eine falsche Website führte. Dort sollten die Anwender, zur angeblichen Sicherung ihres Kontos, die Bankdaten eingeben. Diese gingen jedoch an die Hacker.

Top 10 der Markennamen im Q1 2023

1. Walmart (verbunden mit 16 Prozent aller Phishing-Attacken weltweit)

2. DHL (13 Prozent)

3. Microsoft (12 Prozent)

4. LinkedIn (6 Prozent)

5. FedEx (4,9 Prozent)

6. Google (4,8 Prozent)

7. Netflix (4 Prozent)

8. Raiffeisen (3,6 Prozent)

9. PayPal (3,5 Prozent)

Roger Homrich

Recent Posts

KI-Trends 2024: Experience Innovation als Wachstumstreiber

Eine Studie der Yale-Universität zeigt, dass 58 % der CEOs optimistisch in Bezug auf die…

10 Stunden ago

Zahl der Ransomware-Opfer steigt um 90 Prozent

Security Report 2024 von Check Point zeigt Verbreitung von Ransomware und das Potenzial KI-gestützter Cyberabwehr.

14 Stunden ago

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

1 Tag ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

1 Tag ago

9 von 10 Pornokonsumenten haben ungeschützten Cyberverkehr

3 Prozent der Befragten gucken Inhalte sogar im Büro. Lediglich 6 Prozent schützen sich mit…

2 Tagen ago

Sind Smartphones auch ohne Apps denkbar?

Warum sich noch mit Details beschäftigen? Ende Februar will die Telekom zeigen, wie ein KI-Assistent…

2 Tagen ago