Categories: Data & Storage

Unternehmen horten Daten – Konsumenten wandern ab

Laut einer aktuellen Studie von Veritas machen sich immer mehr Konsumenten Gedanken darüber, wie ihre Daten gespeichert werden und wie sich das auf die Umwelt auswirkt. Von den weltweit insgesamt rund 13.000 Befragten ist ein Großteil der Ansicht, dass Unternehmen dafür verantwortlich sind, online gespeicherte Daten zu löschen, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Bei der Hälfte der gespeicherten Daten handelt es sich um ROT-Informationen (Redundant, Obsolete, Trivial), also redundanten, veralteten oder trivialen Daten. Und weitere 35 Prozent sind „Dark Data“ von unbekanntem Wert.

40 Prozent der Verbraucher wollen Unternehmen künftig nicht mehr unterstützen, die solche Daten nicht löschen und damit die Umwelt schädigen. Für Firmen in Deutschland könnte das zum Problem werden. Denn hierzulande regelt die Datenschutzverordnung genau, welche Daten gespeichert und welche gelöscht werden müssen. Bei Verstößen drohen hohe Bußgelder.

Schadstoffemissionen der Rechenzentren

Laut Studie sind 42 Prozent der Befragten zudem besorgt darüber, dass Rechenzentren ein bis zwei Prozent der weltweiten energiebedingten Schadstoffemissionen verursachen. Dementsprechend spricht sich mehr als die Hälfte dafür aus, dass Unternehmen die negativen Umweltauswirkungen der Online-Datenspeicherung stärker kontrollieren. Sie könnten beispielsweise ihre Kunden ermutigen, ungenutzte oder inaktive Konten zu deaktivieren, und Anleitungen zum Löschen veralteter, nicht mehr benötigter Informationen bereitstellen.

Das Speichern von Daten und daraus resultierende umweltschädliche Konsequenzen sollten in Zukunft einen höheren Stellenwert in Unternehmen einnehmen. Zumal Rechenzentren meist mit fossilen Brennstoffen betrieben werden und rund um die Uhr in Betrieb sind. Sie verursachen etwa die gleiche Menge an Schadstoffen wie die gesamte Luftfahrtindustrie. Bis 2030 sollen bis zu acht Prozent des weltweiten Stromverbrauchs auf Rechenzentren entfallen.

Roger Homrich

Recent Posts

Forscher entwickeln Exploits per GPT-4 aus Sicherheitswarnungen

Die Tests basieren auf tatsächlich existierenden Sicherheitslücken. GPT-4 erreicht eine Erfolgsquote von 87 Prozent. Alle…

10 Stunden ago

HostPress für Agenturen und E-Commerce Betreiber

Vorstellung Im Jahr 2016 hat Marcus Krämer die Firma HostPress gegründet, da es zu diesem…

12 Stunden ago

V-NAND: Samsung steigert Bit-Dichte um 50 Prozent

Die neue V-NAND-Generation bietet die derzeit höchste verfügbare Bit-Dichte. Samsung steigert auch die Geschwindigkeit und…

17 Stunden ago

Bericht: Google entwickelt App-Quarantäne für Android

Die Sicherheitsfunktion taucht in einer Beta eines kommenden Android-Updates auf. Die Quarantäne beendet unter anderem…

1 Tag ago

Kostenloser Kurs zum Ausbau von Low-Code-Programmierung

Die OutSystems Developer School hilft Entwicklern, in 2 Wochen komplexe reaktive Anwendungen mit der Low-Code-Plattform…

2 Tagen ago

Cloudflare: DNS-basierte DDoS-Angriffe steigen im ersten Quartal um 80 Prozent

Das Jahr 2024 beginnt laut Cloudflare mit einem Paukenschlag. Die automatischen Systeme des Unternehmens wehren…

2 Tagen ago