Categories: Workspace

Apple erhöht Preise für iPhone-Akkutausch

Nutzer von Apple-Geräten, die einen kostenpflichtigen Austausch ihres Akkus außerhalb der Garantie erwägen, sollten diesen zeitnah beauftragen. Laut Apples Support-Website steigen die Preise für den Tausch eines iPhone-, iPad- und MacBook-Akkus hierzulande ab 1. März 2023 um bis zu 60 Euro.

Für den Einbau eines neuen iPhone-Akkus verlangt Apple ab Anfang März einen Aufschlag von 24 Euro. Die Preiserhöhung gilt für alle Modelle vor dem iPhone 14. Die Kosten für einen neuen Akku für ein iPhone XR klettern somit von derzeit 74,99 Euro auf 98,99 Euro. Bei einem iPhone 6s sind es künftig 79 statt 55 Euro und bei einem iPhone 13 Pro ebenfalls 98,99 Euro statt 74,99 Euro.

Der Tausch eines iPad-Akkus verteuert sich um 40 Euro. Betroffen sind iPad Pro 12,9 Zoll 5. Generation und älter, iPad Pro 11 Zoll 3. Generation und älter, iPad Pro 10,5 Zoll, iPad Pro 9,7 Zoll, iPad Mini 6- Generation und älter sowie iPad Air 5 Generation und älter. Hier steigen die Gesamtkosten, je nach Modell auf 149 bis 259 Euro.

Bei allen MacBook-Air-Modellen beträgt der Aufschlag am 1. März 36 Euro. Wer ein MacBook oder ein MacBook Pro hat und einen neuen Akku benötigt, muss künftig 60 Euro mehr ausgeben. Beim MacBook Pro 16 Zoll von 2019 wird Tausch somit in Kürze 289 statt 229 Euro kosten.

Nicht betroffen sind Kunden, die ihre Geräte per AppleCare Plus abgesichert haben. Auch tauscht Apple weiterhin Akkus kostenlos aus, wenn deren Kapazität während der Garantiezeit auf weniger als 80 Prozent der ursprünglichen Kapazität sinkt.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

KI-Trends 2024: Experience Innovation als Wachstumstreiber

Eine Studie der Yale-Universität zeigt, dass 58 % der CEOs optimistisch in Bezug auf die…

11 Stunden ago

Zahl der Ransomware-Opfer steigt um 90 Prozent

Security Report 2024 von Check Point zeigt Verbreitung von Ransomware und das Potenzial KI-gestützter Cyberabwehr.

15 Stunden ago

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

1 Tag ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

2 Tagen ago

9 von 10 Pornokonsumenten haben ungeschützten Cyberverkehr

3 Prozent der Befragten gucken Inhalte sogar im Büro. Lediglich 6 Prozent schützen sich mit…

2 Tagen ago

Sind Smartphones auch ohne Apps denkbar?

Warum sich noch mit Details beschäftigen? Ende Februar will die Telekom zeigen, wie ein KI-Assistent…

2 Tagen ago