Microsofts Windows Subsystem für Android macht langsam Fortschritte

Microsoft hat das Windows Subsystem für Android (WSA) auf Android 12.1 aktualisiert und Verbesserungen für die Android-Integration mit Windows, die Vernetzung, die Kamera in Apps, die Einstellungs-App und vieles mehr ausgeliefert.

Android unter Windows war eine gehypte, aber langsam köchelnde Angelegenheit, die mit Windows 11 im Oktober mit sehr wenigen Apps startete, die aus dem Amazon Appstore installiert werden müssen. Microsoft hat im Februar 1.000 weitere Spiele und Apps für Mainstream-Nutzer veröffentlicht, aber es gibt Mindestanforderungen an die Hardware und der Amazon Appstore ist immer noch nur in den USA verfügbar.

Abgesehen von den aktuellen Einschränkungen investiert Microsoft weiterhin in die Integration von Android in Windows 11, wie das Update der WSA für Windows 11 (Version 2204.40000.15) auf Android 12.1 zeigt, das laut einem Microsoft-Blogpost für Insider im Dev Channel verfügbar ist. WSA wurde mit Android 11 eingeführt.

Microsoft hat das Networking im Windows Subsystem für Android verbessert, so dass sich Android-Apps mit Geräten im gleichen Netzwerk wie ein Windows-PC verbinden können. Dank der erweiterten Vernetzung können Benutzer Smart-Home-Geräte wie Lautsprecher und Sicherheitskameras mit einer kompatiblen Android-App einrichten. Diese Funktion ist in den Windows 11-Vorschau-Builds 22621 und höher verfügbar, wobei die erweiterte Netzwerkfunktion bei neuen x64-Windows-Builds standardmäßig aktiviert ist.

Die Android-Windows-Integration wurde ebenfalls verbessert. Die Symbole in der Windows-Taskleiste zeigen jetzt an, welche Android-Apps derzeit Hardware-Funktionen wie das Mikrofon und die Position in der Taskleiste verwenden.

Die Taskleiste wird jetzt auch korrekt angezeigt oder ausgeblendet, wenn Anwendungen ausgeführt oder beendet werden. Android-Benachrichtigungen werden auch als Windows-Benachrichtigungen angezeigt und der Windows-Titel einer Android-App entspricht jetzt dem Titel der Android-Aktivität. Android-Apps werden nach dem Verlassen des verbundenen Standby-Modus nicht mehr neu gestartet, sondern beginnen wieder dort, wo die App angehalten wurde.

Von den „vielen Kamera-Updates“ in dieser Version hebt Microsoft hervor, dass die Kameraausrichtung auf die natürliche Ausrichtung festgelegt ist und dass falsche Kamera-Vorschauen, Letterboxing (bei dem das App-Fenster breiter als hoch oder horizontal länger ist) und eine „Quetschung des Kamerafeeds“ behoben wurden.

Die Maus- und Tastatureingaben im Windows Subsystem für Android wurden verbessert. Microsoft hat außerdem die Unterstützung für das Scrollrad verbessert, den Fokus der Bildschirmtastatur korrigiert und die korrekte Anzeige der Android-Softtastatur sichergestellt.

Die aktualisierte Windows Subsystem für Android-Einstellungen-App erhielt eine neu gestaltete UX und eine Diagnose-Datenanzeige. Ab diesem Update ist die Telemetrieerfassung standardmäßig deaktiviert. Microsoft ermutigt die Nutzer jedoch, die Einstellung zu aktivieren, damit Daten über die Nutzung von Android-Apps gesammelt werden können.

Zu den weiteren wichtigen Aktualisierungen gehören die Verringerung des Flackerns, wenn Apps aus einem minimierten Zustand wiederhergestellt werden, die Hinzufügung von VP8- und VP9-Videohardware-Decodierung und die Hinzufügung von Chromium WebView 100 zum Windows Subsystem für Android.

Es gibt noch einige bekannte Probleme, darunter die Instabilität der Kamera auf Arm-Geräten, wackeliges Drucken über Android-Apps, Layout-Probleme bei Apps, die mit niedrigeren Auflösungen gerendert werden, und einige VPNs funktionieren möglicherweise nicht mit erweiterten Netzwerken.

„Einige Apps, die zuvor verfügbar waren, fehlen möglicherweise in der Anwendung, lassen sich nicht starten oder funktionieren aufgrund verschiedener bekannter Probleme nicht richtig. Wir arbeiten mit unseren Partnern zusammen, um diese Probleme so schnell wie möglich zu beheben“, warnt Microsoft.

Es wird wahrscheinlich noch einige Zeit dauern, bis weitere Android-Apps für Windows 11 verfügbar sind. Derzeit nimmt Amazon keine neuen Einreichungen für den Amazon Appstore für Windows 11-Geräte an, die über die 1.000 Apps hinausgehen, die im Februar für das Programm ausgewählt wurden.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Digitale Matching-Plattform für Unternehmen und IT-Freelancer

Damit IT-Freelancer und Unternehmen einfacher zueinander finden, hat der Personaldienstleister Hays die Matching-Plattform "Tribeworks" gelauncht.

2 Stunden ago

Mit ChatGPT und Dall-E richtig starten

Kostenloses Webinar der Online-Marketing-Academy am 18.7. zum Einstieg in KI-Tools.

2 Stunden ago

Podcast: Geschäftsprozesse mit generativer KI automatisieren

Wie sich unstrukturierte Daten unter anderem für die Automatisierung von Rechnungsprozessen nutzen lassen, erklärt Ruud…

3 Stunden ago

Was macht Check Point als attraktiver Arbeitgeber aus?

Kim Forsthuber von Checkpoint erklärt, wie sie zum Security-Anbieter gekommen ist und was sie an…

2 Tagen ago

Android-Malware Rafel RAT aufgedeckt

Bösartiges Tool wird für Spionage, Fernzugriff, Datenklau und Ransomware verwendet. Check Point-Sicherheitsforscher beobachten Angriffe in…

2 Tagen ago

US-Regierung verhängt Verkaufsverbot gegen Kasperskys Antivirensoftware

Es tritt bereits im Juli in Kraft. Ab Ende September wird auch der Wiederverkauf von…

2 Tagen ago