Categories: ForschungInnovation

Großes Interesse an Quantencomputing

Eine neue Marktstudie von Zapata Computing, einem Entwickler von quantenfähiger Software, ergab, dass 69 % aller befragten Führungskräfte in Unternehmen nach Möglichkeiten suchen, wie ihr Unternehmen von Quantencomputing profitieren kann.

Die Studie befragte 300 CIOs, CTOs und „andere Führungskräfte auf VP-Ebene und darüber“ in globalen Unternehmen mit einem Jahresumsatz von über 250 Millionen US-Dollar. Die Studie ergab, dass die überwiegende Mehrheit bereits damit begonnen hat, sich mit Quantencomputing zu befassen, wobei 74 % der Befragten angaben, dass die Unternehmen „zurückfallen“ werden, wenn sie sich nicht auf diese Technologie einlassen.

Die treibende Kraft hinter dieser positiven Stimmung ist die Überzeugung, dass die Quantentechnologie einen Wettbewerbsvorteil bieten könnte; 41 % der Befragten erwarten, dass sie sich innerhalb von zwei Jahren positiv auf die Leistung ihres Unternehmens auswirken wird. Weitere 12 % glauben, dass sie entweder bereits davon profitiert haben oder dies innerhalb eines Jahres tun werden.

Was die Bereiche betrifft, in denen diese Vorteile am ehesten zum Tragen kommen werden, so scheinen maschinelles Lernen und Datenanalyse die häufigsten Ziele zu sein. 71 % der Befragten gaben an, dass sie an der Anwendung von Quantentechnologie in diesen Bereichen interessiert sind. Die Transportbranche scheint derweil am stärksten an der Integration von Quantentechnologie interessiert zu sein. 63 % der Führungskräfte von Transportunternehmen geben an, dass ihre Unternehmen bereits dabei sind, Quantentechnologie in ihre Infrastruktur zu integrieren. Der Bericht stellt fest, dass dieser Enthusiasmus wahrscheinlich von der Hoffnung angetrieben wird, dass Quantencomputing bei der Lösung von Problemen in der globalen Lieferkette und logistischen Engpässen helfen wird.

Während die Mehrheit der Befragten von den Möglichkeiten der Quantentechnologie begeistert zu sein scheint, ist etwa die Hälfte der Meinung, dass die Integration in bestehende Systeme die größte Hürde für die Einführung der Quantentechnologie darstellt.

In Deutschland äußern 29 Prozent hohes Interesse an Quantencomputing. Auch die Kosten spielen eine große Rolle: Mehr als ein Viertel der Befragten in Deutschland gaben an, dass das Budget ihres Unternehmens für Quantencomputing bereits die Marke von 1 Million Dollar überschritten hat. Der Optimismus für den Einsatz von Quantencomputing ist in Deutschland mit 44 Prozent am höchsten, denn genau so viele versprechen sich von Quantencomputing binnen zwei Jahren bereits echte Wettbewerbsvorteile.

Von allen Umfragevariablen stimmten die meisten Befragten darin überein, dass sie bei der Einführung der Quantencomputertechnologie externe Hilfe benötigen. Ganze 96 % gaben an, dass sie eine Beziehung zu einem vertrauenswürdigen Anbieter von Quantencomputern benötigen, um erfolgreich zu sein. Allerdings äußerten 73 % Bedenken, durch eine solche Beziehung gebunden zu sein, während 47 % „sehr oder äußerst“ besorgt über dieses Ergebnis waren.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Copilot Pro: Microsoft streicht GPT Builder – nach nur drei Monaten

Die Änderung gilt zumindest für die Consumer-Version von Copilot. Die Zukunft des GPT Builder für…

11 Stunden ago

QR-Code-Phishing 3.0: Verseuchte Codes mit ASCII-Zeichen

Per HTML und ASCII nachgebaute QR-Codes umgehen die Sicherheitsmaßnahmen optischer Texterkennung.

13 Stunden ago

Malware-Ranking: Androxgh0st-Botnet breitet sich in Deutschland aus

Die seit April aktive Malware schafft es im Mai bereits auf Platz 2. Lockbit erholt…

20 Stunden ago

Monatlicher Patchday: Microsoft stopft im Juni 49 Sicherheitslöcher

Eine kritische Schwachstelle steckt in allen unterstützten Versionen von Windows und Windows Server. Sie erlaubt…

1 Tag ago

Datengetriebene Geschäftsmodelle noch immer Mangelware

Ungeachtet dessen erwartet die Hälfte der deutschen Unternehmen eine Trendwende in den kommenden zwei Jahren.

2 Tagen ago

Analyse: Jeder fünfte Cyberangriff dauert länger als 30 Tage

Gleichzeitig glauben 40 Prozent der deutschen IT-Entscheider, dass ihre Teams Cybergefahren nicht richtig einschätzen können.

2 Tagen ago