Categories: Netzwerke

Network as a Service: Das Ende der klassischen LAN-Konzepte

Netzwerke sind die Lebensadern vieler Unternehmen – und oft ebenso verzweigt wie der menschliche Blutkreislauf. Wer bei den meist organisch gewachsenen IT-Infrastrukturen den Überblick behalten will, braucht starke Nerven. Wer herkömmliche lokale Netzwerke (LAN) fit für die digitale Zukunft machen muss, erst recht. Router, Switches und Wireless Access Points auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen, ist zuweilen eine wahre Sisyphusarbeit. Kein Wunder, dass immer mehr Unternehmen sich von klassischen LAN-Konzepten verabschieden und stattdessen auf ein gemanagtes Netzwerk aus der Cloud (Network as a Service/NaaS) setzen.

Die Telekom hat mit Cisco Meraki Managed Service (CMMS) ein umfassendes Managed-Services-Angebot entwickelt. Es verbindet leistungsstarke Netzwerkkomponenten von Cisco Meraki mit den umfassenden Serviceleistungen der Telekom, lässt sich flexibel an individuelle Unternehmensanforderungen anpassen und schützt LANs zuverlässig vor Angriffen aus dem Cyberspace. Heißt konkret: Das Network-as-a-Service-Paket sorgt dafür, dass unternehmenskritische Prozesse zu keiner Zeit ins Stocken geraten. Nutzerinnen und Nutzer profitieren dabei vor allem von folgenden Vorteilen:

– Planbare Kosten
Ein Netzwerk zu betreiben, kostet jede Menge Zeit und Nerven. Denn 95 Prozent der Administrationsaufgaben erfolgen manuell. Dementsprechend übersteigen die Kosten für den Netzwerkbetrieb die Investitionskosten um ein Vielfaches. Mit dem CMMS der Telekom profitieren Unternehmen dagegen von planbaren Kosten. Denn der gesamte Installations- und Betriebsaufwand ist im monatlichen Festpreis enthalten.

– Sicherer Betrieb
Industriespionage, Hackerangriffe, Virenbefall: Die Angriffe aus dem Cyberspace nehmen zu. Trotzdem dauert es im Schnitt drei Monate, bevor Unternehmen das böswillige Eindringen in ihr Netzwerk bemerken. Wer sein Netzwerk dagegen aus der Cloud bezieht, kann sich darauf verlassen, dass Updates und Security-Patches immer auf den neuesten Stand sind.

– Zuverlässiger Datenschutz
Die zuverlässige Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung stellt gerade kleine und mittlere Betriebe oft vor große Herausforderungen. Dank CMMS müssen sie sich nicht länger damit herumschlagen. Denn das Cloud-Angebot betreibt die Telekom in Rechenzentren von Cisco Meraki in München und Frankfurt nach europäischem Recht – und erfüllt damit höchste Sicherheitsstandards.

– Hohe Flexibilität
Die Anpassung und Erweiterung traditioneller lokaler Netzwerke kostet viel Zeit. Softwarebasierte Netzwerke wie das NaaS-Angebot der Telekom lassen sich dagegen schnell an individuelle betriebliche Anforderungen anpassen. Ein echter Pluspunkt – beispielsweise bei der Umsetzung hybrider Arbeitsplatzkonzepte.

Angesichts derartiger Vorteile überrascht es nicht, dass Experten NaaS-Angeboten eine rosige Zukunft voraussagen. Global Market Insights geht davon aus, dass dieses Marktsegment bis 2025 jährlich um rund 35 Prozent zulegen wird.

Maria Jose Carrasco

Recent Posts

Microsoft veröffentlicht Edge 92

Das Update erweitert den Browser um ein Password Health Dashboard. Es prüft die Stärke von…

2 Tagen ago

Hacker nennen im zweiten Quartal 740 Ransomware-Opfer auf Data-Leak-Websites

Das ist ein Anstieg von 47 Prozent gegenüber dem ersten Quartal. Die Zahlen basieren auf…

2 Tagen ago

Hardware: Grafikkarten trotz Engpass gefragt

Die Karlsruher ITscope GmbH beleuchtet vierteljährlich im ITscope Marktbarometer Q2/2021, welche Hardware in Deutschland besonders…

2 Tagen ago

Immer mehr Risiken durch Informationstechnologie – wie können sich IT-Dienstleister absichern?

Informationstechnologie spielt gerade in der aktuellen Lage in Deutschland eine immer größere Rolle. Zugleich werden…

2 Tagen ago

Hackerangriffe behindern Produktions- und Lieferketten

Nach dem ersten Cyber-Katastrophenfall in Deutschland wird klar, dass weitere harte Angriffswellen bevorstehen. Angriffe auf…

2 Tagen ago

Brite auf Betreiben der US-Justiz in Spanien wegen Twitter-Hack verhaftet

Es handelt sich um einen 22-Jährigen. Ihm droht nun die Auslieferung in die USA. Dort…

3 Tagen ago