Categories: CloudCloud-Management

AWS-Störung betrifft Tausende Online-Dienste

Eine Störung der Amazon Web Services hat Teile des Internets lahm gelegt. Betroffen sind nahezu alle cloudbasierten Softwareanwendungen, die auf die Dienste von Amazons Cloudsparte angewiesen sind. Mit Ausfällen haben unter anderem Adobe Spark, Roku, Flickr und Autodesk zu kämpfen.

Störungen traten oder treten auch bei Smart-Home-Geräten auf, die sich nicht mehr mit benötigen Cloud-Diensten verbinden können. Auch Streaming-Angebote oder Portale für Kryptowährungen waren nur eingeschränkt oder gar nicht verfügbar. Probleme meldeten beispielsweise Ring, Prime Music, Pokemon go, MeetUp.com, League of Legends, Anchestry.com und Chime.

Laut Amazons Statuswebsite war vor allem AWS Kinesis gestört. Der Dienst wird zur Analyse von großen Datenmengen in Echtzeit benötigt. Da Amazon den Kinesis-Dienst auch für interne Funktionen benutzt, wirkte sich dessen Störung auch auf Kunden aus, die Kinesis selbst gar nicht einsetzen. Ein weiterer Nebeneffekt: Die Kinesis-Störung erlaubt es Amazon nicht, seine Status-Website zu aktualisieren. Sie zeigte somit Dienste fälschlicherweise als uneingeschränkt verfügbar an.

Betroffen war offenbar nur die AWS-Region Nordamerika. „Kinesis hat heute Morgen in unserer Region US-Ost-1 einen Anstieg der Fehlerquoten erlebt, der sich auf einige andere AWS-Dienste ausgewirkt hat“, teilte AWS mit. Bei Kinesis-Datenströmen betrifft das Problem das Subsystem, das für die Bearbeitung eingehender Anfragen zuständig ist. Das Team hat die Grundursache ermittelt und arbeitet an der Lösung des Problems, das dieses Subsystem betrifft.“

Einige betroffene Dienste von Drittanbietern arbeiten weiterhin nicht fehlerfrei. So meldet beispielsweise Adobe, dass Lightroom, InDesign und Spark nicht mit der Creative Cloud funktionieren. Auch Roku und iRobot melden weiter Probleme. Flickr twitterte indes gegen 6 Uhr deutscher Zeit, die Fehler bei der Anmeldung sowie der Registrierung neuer Konten seien beseitigt worden.

Amazon teilte indes gegen 7.30 deutscher Zeit mit, dass „aller Datenverkehr zu Kinesis Data Streams“ wiederhergestellt worden sei. Die Wiederherstellung aller Anfragen an die Datenströme per VPC Endpoints sei aber noch nicht abgeschlossen. Von der Kinesis-Störung seien derzeit die AWS-Dienste CodeGuru Profiler, CodeGuru Reviewer, CloudMap, Connect, Comprehend, DynamoDB, Elastic Beanstalk, GuardDuty, IoT Services, LEX, Managed Blockchain, Marketplace, Personalize, Rekognition, SageMaker und Workspaces betroffen.

WEBINAR

Beim Endpunkt-Schutz zählt jede Sekunde: Warum die Entschärfung in Echtzeit entscheidend ist

Carsten Maceus, Systems Engineer bei Fortinet, erläutert in diesem Webinar, wie eine moderne IT-Sicherheitsarchitektur in Unternehmen aussehen sollte. Er illustriert dies am Beispiel eines Fußballstadions wo Bengalos, Flitzer, Ordner und Zuschauer agieren. Spannend.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Botnet greift Linux-Server an

Linux ist keine Insel der Seligen. Linux-Server werden von Hackern angegriffen, die diese in ihr…

22 Minuten ago

Gartner erwartet Wachstum der IT-Ausgaben um 6,2 Prozent

Gartner erwartet, dass die weltweiten IT-Ausgaben in diesem Jahr 3,9 Billionen Dollar erreichen werden, da…

7 Stunden ago

Attacke auf SonicWall

Der Netzwerkgerätehersteller SonicWall untersucht einen Sicherheitsverstoß in seinem internen Netzwerk, nachdem ein koordinierter Angriff festgestellt…

11 Stunden ago

SAP und Microsoft bauen Kooperation aus

SAP und Microsoft erweitern ihre langjährige Partnerschaft: Im Fokus stehen dabei aktuell Microsoft Teams sowie…

11 Stunden ago

Cisco warnt vor SD-WAN-Schwachstellen

Cisco warnt seine Kunden, ihre Netzwerksoftware sofort zu aktualisieren und weist auf vier kritische Sicherheitsschwachstellen…

3 Tagen ago

Lernsoftware BRAINIX erhöht Aufmerksamkeit

Schultests an drei bayerischen Gymnasien haben ergeben, dass die Lernsoftware BRAINIX die Aufmerksamkeit der Schülerinnen…

3 Tagen ago