Das US-Justizministerium (DOJ) hat Anklagen gegen drei Männer, die an einer Filmpiratengruppe namens Sparks beteiligt waren, bestätigt. Gerichtsdokumenten zufolge betrieben die Mitglieder der Gruppe „betrügerische Beschaffung“ von DVDs und Blu-Ray-Discs, auf denen unveröffentlichte Film- und Fernsehsendungen gespeichert waren, verletzten Urheberrechtsschutz durch einen Prozess namens „Ripping“ und gaben die Sendungen online frei, wo sie aufgenommen und über illegale Video-Streaming-Portale oder Torrent-Sites verbreitet wurden.

Um unveröffentlichte Filme und Fernsehsendungen zu erhalten, gaben die Behörden an, dass sich die Gruppe als reale DVD- und Blu-ray-Disk-Händler ausgegeben habe. Die Gruppe geriet in der Untergrund-Szene der Filmpiraterie in Verruf, weil Filme und Fernsehsendungen oft schon vor ihrer offiziellen Veröffentlichung durchgesickert waren.

Als Teil des Vorgehens gegen diese Gruppe wurden drei Männer angeklagt, Umar Ahmad, George Bridi  und Jonatan Correa. Es gab zwei Verhaftungen, wobei die Behörden Bridi, einen britische Staatsbürger, in Zypern und Correa in Kansas, USA, festnahmen. Das letzte Mitglied Ahmad, ein norwegischer Staatsbürger, befindet sich noch immer auf freiem Fuß.

Die beiden Festnahmen waren Teil einer koordinierten Operation, an der Strafverfolgungsbehörden aus 18 Ländern, darunter das DOJ und Europol, beteiligt waren und die dazu führte, dass die Behörden Dutzende von Servern beschlagnahmten, über die die Gruppe in der Vergangenheit ihre raubkopierten Inhalte verbreitet hatte. Die Sparks-Gruppe war eines der vielen Mitglieder einer Film-Ripping-Community, die unter dem Namen The Scene bekannt ist.

ANZEIGE

Kollaborationsplattform Slack: Effizient arbeiten – egal von wo

Vor COVID-19 war Remote-Work für viele Unternehmen fast undenkbar. Heute haben sie erkannt, dass es sehr gut funktionieren kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit der Kollaborationslösung Slack auf die veränderten Arbeitsbedingungen optimal reagieren können.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Roblox: 34 Millionen Zugangsdaten im Darknet

Laut Kaspersky nehmen Infostealer gerade auch Spieleplattformen ins Visier. Neue Studie untersucht Angriffe zwischen 2021…

60 Minuten ago

EU-Datenschützer kritisieren Facebooks „Zustimmung oder Bezahlung“-Modell

Ohne eine kostenlose Alternative, die ohne Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu Werbezwecken auskommt, ist…

3 Tagen ago

Europol meldet Zerschlagung der Phishing-as-a-Service-Plattform LabHost

LabHost gilt als einer der größten Phishing-Dienstleister weltweit. Die Ermittler verhaften 37 Verdächtige, darunter der…

3 Tagen ago

DE-CIX Frankfurt bricht Schallmauer von 17 Terabit Datendurchsatz pro Sekunde

Neuer Datendurchsatz-Rekord an Europas größtem Internetknoten parallel zum Champions-League-Viertelfinale.

3 Tagen ago

Samsungs neuer LPDDR5X-DRAM erreicht 10,7 Gbit/s

Die neuen Chips bieten bis zu 25 Prozent mehr Leistung. Samsung steigert auch die Energieeffizienz…

4 Tagen ago

Cisco warnt vor massenhaften Brute-Force-Angriffen auf VPNs

Betroffen sind Lösungen von Cisco, Fortinet, SonicWall und anderen Anbietern. Die Hacker nehmen Konten mit…

4 Tagen ago