Categories: Anzeige

WMD launcht xSuite Cloud Platform

Der Softwareentwickler WMD Group hat seine Informationsmanagement-Plattform xSuite jetzt technologisch um Dienste in der Cloud erweitert. Eine microservice-basierte, modulare Architektur gewährleistet die Skalierfähigkeit für die neuen Anwendungen. Diese laufen auf der unternehmenseigenen xSuite Cloud-Platform des Spezialisten für ECM, Workflow und Archivierung. Im ersten Schritt können Unternehmen jetzt darüber auf digitale, automatisierte Standardprozesse wie Posteingang, Beleglesung und Archivierung zugreifen.

Digitale Lösungen für dokumentenbasierte Geschäftsprozesse des gehobenen Mittelstandes, entwickelt für den klassischen On-premises-Einsatz, waren bislang das Kernthema von WMD. Jetzt erweitert das Unternehmen sein bestehendes Portfolio um Cloud-Dienste, die auf der unternehmenseigenen Cloud-Plattform gehostet und administriert werden. Mit der „xSuite Cloud Platform“ setzt WMD auf eine neue technologische Basis. Die Anwendungen sind für das Cloud-Computing konzipiert und entwickelt. Genutzt werden Technologien wie Microservices und Docker Container. Der Betrieb der Lösung und die Weiterentwicklung folgen dabei Cloud-Ansätzen wie einem gemeinsamen DevOps-Team, agiler Entwicklung und kontinuierlicher Bereitstellung. Die Oberflächen sind cloud-optimiert, d.h. auf die Anwendungen wird über Browser oder App zugegriffen.

Mit seinem neuen Cloud-Portfolio stellt das Ahrensburger Softwarehaus Standardprozesse „Cloud native“ zur Verfügung (Bild: WMD).

Die ersten Lösungen, mit denen WMD startet, dienen der Automatisierung generischer, dokumentenbasierter Prozesse: Dokumentenklassifizierung, Beleglesung und Archivierung. Fachbereiche können sie als flexible Services für spezialisierte Teilprozesse nutzen – einzeln oder im Verbund – und über APIs schnell und flexibel in die eigene ERP-Landschaft integrieren. So entstehen hybride Szenarien, die eine Vielzahl von Vorteilen für Unternehmen bieten: geringere Einstiegs- bzw. Fixkosten für die Anwendungen, nutzungsabhängige Preismodelle, keine eigenen IT-Ressourcen für Wartung und Administration, automatische Software-Updates, schnelle Bereitstellung und Abfederung von Lastspitzen.

Matthias Lemenkühler, Geschäftsführer bei WMD: „Mit unserer neuen xSuite Cloud Platform planen wir, zukünftig ein breites Portfolio an Diensten anzubieten. Standalone-Lösungen haben sich überholt. Unternehmen haben heute die Chance, leistungsstarke Dienste über eine zentrale, sichere und schnelle Cloud-Plattform – gehostet in Deutschland – zu beziehen. Neben unseren Lösungen für den Posteingang, die Beleglesung und Archivierung planen wir Folge-Services wie Aktenmanagement und Eingangsrechnungsverarbeitung in die xSuite Cloud Platform aufzunehmen.“

Frank Zscheile

Recent Posts

Sport-Smartwatch Amazfit GTR ab 134 Euro erhältlich

Die kürzlich von Xiaomi-Zulieferer Huami vorgestellte Smartwatch Amazfit GTR bietet eine Laufzeit von bis zu 24 Tagen. Der 1,39 Zoll…

10 Stunden ago

Galaxy Note 8: Update bringt Juli-Sicherheitspatches

Das Juli-Sicherheitsupdate schließt mehrere kritische Sicherheitslücken. Laut den Release Notes enthält die Aktualisierung ansonsten keine Verbesserungen.

12 Stunden ago

Bericht: Google Pixel 4 kommt mit neuen Sensoren und verzichtet auf Notch

Render-Bilder zeigen oberhalb des Displays einen vergleichsweise breiten Rand. Darin sind neben einem Lautsprecher und zwei Kameras auch zwei übereinander…

13 Stunden ago

Pegasus: NSO Group verfügt über Spionage-Tool für Smartphones und Cloud-Konten

Es kopiert Authentifizierungsschlüssel für Konten von Google, Apple, Facebook, Amazon und Microsoft. Die Schlüssel geben Nutzern des Tools uneingeschränkten Zugriff…

14 Stunden ago

VLC Media Player: Kritische Schwachstelle entdeckt

Sie erlaubt die Ausführung von Code aus der Ferne. Das ist offenbar aber nur über das Laden einer präparierten Videodatei…

16 Stunden ago

Xiaomi Mi 9 mit 128 GByte für unter 350 Euro

Die 64-GByte-Version hat der chinesische Online-Shop Gearbest für etwa 322 Euro im Angebot. Gegenüber hiesigen Händlern spart man zwischen 54…

17 Stunden ago