Categories: MobileSmartphone

Xiaomi Mi MIX 3: Verkaufsstart in Großbritannien am 16. Januar

Xiaomi hat den Verkaufsstart des Mi Mix 3 in Großbritannien für den 16. Januar angekündigt. Ab Mittag soll das Gerät zum Sonderpreis von 449 Pfund erhältlich sein, was umgerechnet 502 Euro entspricht. Der reguläre Listenpreis liegt bei 499 Pfund (558 Euro).

Den Rabatt von 50 Pfund für Frühbesteller bietet der britische Online-Shop von Xiaomi sowie die Einzelhändler Amazon UK und Ebuyer. Xiaomi beschränkt den Nachlass allerdings auf die ersten 100 Käufer, während Kunden von Ebuyer den Gutschein-Code „mix it up“ bei ihrer Bestellung eingeben müssen. Amazon Großbritannien hat das Angebot indes noch nicht freigeschaltet.

Der chinesische Smartphonehersteller hatte das Mi Mix 3 im Oktober vorgestellt. Sein 6,39 Zoll großes Display mit FullHD-Auflösung bietet eine Screen-to-Body-Ratio von 93 Prozent. Das wird durch eine im Gehäuseinneren versteckte Frontkamera ermöglicht, die durch einen magnetischen Slider freigelegt wird. Je nach Modell stehen 128 oder 256 GByte Speicher sowie zwischen 6 und 10 GByte RAM zur Verfügung.

Die Dual-Kamera auf der Rückseite, die auf Komponenten von Sony und Samsung basiert, erzielte im DxO-Benchmark 103 Punkte. Die reinen Fotoqualitäten wurden sogar mit 108 Punkten bewertet, womit das Mi Mix 3 in dieser Disziplin auf Augenhöhe mit dem Galaxy Note 9 liegt.

Seit Dezember ist auch die Global Rom für das Mi Mix 3 verfügbar, die den Google Play Store enthält und Unterstützung für zusätzliche Sprachen bietet, darunter Deutsch. Alternativ lässt sich das Smartphone aber auch mit der Variante von Xiaomi.eu betreiben. Sie basiert auf der Original-Firmware, bietet jedoch Unterstützung für mehrere Sprachen, enthält den Google Play Store und eine Google Play Protect-Zertifizierung. Damit kann man trotz geöffnetem Bootloader auch Google Pay und andere Apps, die an einen Play Protect-Zertifizierung gebunden sind wie Tan2Go mit dem Gerät verwenden. Außerdem ermöglicht Xiaomi.eu den Einsatz der Google-Kamera, die einen deutlich besseren Nacht-Modus bietet als die Xiaomi-Kamera. Für die Installation der Rom von Xiaomi.eu muss der Bootloader des Smartphones entsperrt und eine Custom Recovery (TWRP) installiert werden.

Der Verkaufsstart in Großbritannien bedeutet aber vor allem, dass Kunden hierzulande das Mi Mix 3 innerhalb der EU bestellen können – zumindest derzeit noch – und somit auch in den Genuss der in der EU gültigen Gewährleistungsrechte kommen. Mit Alternate hat zudem ein erster deutscher Händler das Mi Mix 3 im Angebot, wenn auch derzeit nur als Vorbestellung zum Liefertermin 31. Januar – mit 499 Euro ist es zudem nicht teurer als bei der Bestellung zum Sonderpreis in Großbritannien.

Darüber hinaus kündigte Xiaomi an, in den kommenden fünf Jahren 10 Milliarden Yuan (1,29 Milliarden Euro) in Smartphones sowie künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge zu investieren. Die Verknüpfung von Smartphones, AI und IoT sieht Xiaomi als Kernstrategie an. Schon jetzt biete man die weltweit größte IoT-Plattform mit mehr als 132 Millionen Smart Devices an – exklusive Mobiltelefone und Laptops.

Xiaomi will aber auch den Ausbau seines internationalen Geschäfts vorantreiben, das 2018 für 43,9 Prozent des Gesamtumsatzes verantwortlich war. 2019 werde man vor allem in Europa und Lateinamerika expandieren. Xiaomi werde seine Einzelhandelspräsenz erweitern und auch das Online-Geschäft weiter stärken.

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

17 Prozent der Bundesbürger bereits auf Phishing hereingefallen

Mehr als die Hälfte der Nutzer in Deutschland kann nach eigenen Angaben Phishing und Spam…

54 Minuten ago

Salesforce schmiedet Datenallianz

Der CRM-Marktführer stellt ein neues Ökosystem vor, das die Integration von Kunden- und Marktdaten erleichtern…

10 Stunden ago

Microsoft veröffentlicht Notfall-Update für Windows Server 2019

Unter Umständen können derzeit die Mai-Patches für Windows Server 2019 nicht installiert werden. Das Update…

23 Stunden ago

Malware Gipy stiehlt Passwörter und Daten

Malware-Kampagne nutzt Beliebtheit von KI-Tools aus und tarnt sich als KI-Stimmengenerator und wird über Phishing-Webseiten…

2 Tagen ago

Podcast: Chancen und Risiken durch KI zum Schutz vor Hackerangriffen

Christoph Schuhwerk, CISO EMEA bei Zscaler, über den Einfluss von KI auf den permanenten Wettlauf…

3 Tagen ago

Außerplanmäßiges Update schließt Zero-Day-Lücke in Chrome

Von ihr geht ein hohes Risiko aus. Laut Google ist ein Exploit für die Chrome…

4 Tagen ago