Categories: PCWorkspace

Lenovo verteidigt Führung im weltweit stagnierenden PC-Markt

Gartner hat aktuelle Zahlen für den weltweiten PC-Markt vorgelegt. Im dritten Quartal lieferten die Hersteller 67,2 Millionen Einheiten aus, 0,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Lenovo trotzte dem stagnierenden Markt mit einem Wachstum von 10,7 Prozent. Mit 15,9 Millionen verkauften PCs und einem Marktanteil von 23,65 Prozent baute das chinesische Unternehmen zudem seinen Vorsprung vor HP aus.

Angetrieben wurde der Markt laut Mikako Kitagawa, Principal Analyst bei Gartner, durch eine stabile Nachfrage durch Unternehmen. „Wir gehen davon aus, dass der Upgrade-Zyklus auf Windows 10 bis 2020 andauern wird. Ab diesem Punkt wird die Upgrade-nachlassen.“ Das starke Wachstum im Business-Segment sei erneut durch die geringe Nachfrage durch Verbraucher geschwächt worden.

Der PC-Markt stabilisierte sich jedoch nicht weltweit. Ein Wachstum registrierten die Marktforscher in der EMEA-Region (plus 1,1 Prozent), im asiatisch-pazifischen Raum (plus 0,3 Prozent) und in Japan, jedoch nicht in den USA (minus 0,4 Prozent) und in Lateinamerika. In Lateinamerika brachen die Absatzzahlen sogar um 8,5 Prozent ein.

Abzuwarten bleibt demnach, welche Folgen die Produktionsengpässe bei Intel für den PC-Markt haben werden. „Obwohl die Ergebnisse des dritten Quartals keine wesentlichen Auswirkungen zeigten, könnte der Mangel an Intel-CPUs den PC-Markt mit Preiserhöhungen und Veränderungen in der Anbieterlandschaft beeinflussen. Während dieser Mangel einige kurzfristige Auswirkungen haben wird, sieht Gartner keine nachhaltigen Auswirkungen auf die gesamte PC-Nachfrage. Aktuell wird erwartet, dass sich der Engpass bis 2019 fortsetzt, aber Intel wird die High-End-CPUs sowie die CPUs für Business-PCs priorisieren. In der Zwischenzeit wird AMD den Teil des Marktes erobern, in dem Intel keine CPUs liefern kann“, ergänzte Kitagawa.

HP steigerte seine Absatzzahlen lediglich um 6,2 Prozent, weswegen sich der Abstand zu Lenovo gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 0,9 auf 1,8 Prozentpunkte verdoppelte. 14,6 Millionen verkaufte Einheiten bedeuteten für HP einen Marktanteil von 21,8 Prozent.

Dell erzielte ebenfalls ein Wachstum und landete mit 16 Prozent Marktanteil auf dem dritten Rang, gefolgt von Apple, Acer und Asus. Der iPhone-Hersteller musste mit 8,5 Prozent ein deutliches Minus hinnehmen. Da Acers Zahlen nur um 5,7 Prozent schrumpften, verkürzte das taiwanische Unternehmen seinen Abstand auf Apple um 0,4 Punkte. Zudem überholte Acer seinen Mitbewerber Asus, dessen Marktanteil von 7,1 Prozent auf 6 Prozent schrumpfte.

ANZEIGE

Die Cloud in kleinen Contact Centern: die Stunde der Wahrheit

Für viele Unternehmen ist noch immer unklar, welche Vorteile ein cloudbasiertes Contact Center bietet. Dieses E-Book von Genesys löst die Mythen rund um Cloud Contact Center auf.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

WLAN in Unternehmen: Wie steht es mit der Sicherheit?

Die Installation und der Betrieb eines WLANs in Unternehmen erfordern die Berücksichtigung zahlreicher Faktoren. Mit…

1 Tag ago

Krypto-Manager zu Haftstrafe verurteilt

Der Gründer von zwei inzwischen aufgelösten Kryptowährungs-Hedgefonds wurde wegen Veruntreuung und unerlaubter Investitionen mit Kundengeldern…

1 Tag ago

Microsoft warnt vor manipulierten Office-Dokumenten

Microsoft hat detailliert beschrieben, wie Hacker vor kurzem eine gefährliche Sicherheitslücke in der MSHTML- oder…

1 Tag ago

Datenaufbereitung als Achillesferse

Die Datenaufbereitung stellt Firmen vor neue Herausforderungen. Tandem-Teams aus Business-Stakeholdern und IT-Experten sowie regelmäßige Reviews…

1 Tag ago

Apple: iPhone 13 und mehr

Apple hat sein "California Streaming"-Event abgeschlossen, auf dem das Unternehmen mehrere neue Hardware-Produkte vorgestellt hat,…

2 Tagen ago

Fitness mit Tücken

Über 61 Millionen Wearable- und Fitness-Tracking-Datensätze sind über eine ungesicherte Datenbank des Unternehmens GetHealth offengelegt…

3 Tagen ago