Categories: MobileTablet

Apple stellt aktualisiertes iPad 9,7 Zoll mit Apple-Pencil-Support vor

Apple hat das das iPad 9,7 Zoll aktualisiert. Das gestern bei einer Veranstaltung in Chicago vorgestellte neue Modell bringt eine bisher den Pro-Modellen vorbehaltene Funktion in das Einstiegssegment. Es unterstützt den Eingabestift Apple Pencil. Zudem sinkt der Preis gegenüber dem 2017 eingeführten Modell von 399 auf 349 Euro.

Angetrieben wird das Tablet vom hauseigenen SoC Apple A10 Fusion des iPhone 7 beziehungsweise iPhone 7 Plus. Im Vorgängermodell steckt noch der A9 des iPhone 6s von 2015. Der Leistungszuwachs von 40 Prozent soll vor allem die Ausführung von Augmented-Reality-Apps ermöglichen. Im Grafikbereich spricht Apple sogar von einem Plus von 50 Prozent.

Laut Apple haben die Entwickler aber auch die Front- und Rückkamera überarbeitet. Sie sollen nun bessere Ergebnisse bei schwierigen Lichtverhältnissen liefern. Die technischen Details der Kameras wurden jedoch nicht verändert. Auf der Rückseite bietet sie 8 Megapixel und ein Objektiv mit fünf Elementen und einer Blende von F2.4. Auf der Vorderseite sind es 1,2 Megapixel bei einer Blende von F2.2.

Zudem übernimmt das neue iPad das 240 mal 170 Millimeter große Unibody-Aluminiumgehäuse. In ihm steckt weiterhin das namengebende 9,7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2048 mal 1536 Pixeln, was einer Pixeldichte von 264 ppi entspricht.

WLAN 802.11ac und Bluetooth 4.2 sind ebenfalls mit an Bord. Die LTE-Variante unterstützt zudem Datenverbindungen über das mobile Internet. Auch der Akku wurde nicht verändert. Seine 32,4 Wh sollen bis zu 10 Stunden „Surfen im Web mit WLAN, Video- oder Musikwiedergabe“ ermöglichen.

„Das neue iPad ist ein fantastischer, großer Sucher für immersive AR-Erlebnisse. Das Retina Display, der leistungsstarke Chip, die verbesserten Kameras und die fortschrittlichen Sensoren, darunter ein Gyroskop und ein Beschleunigungssensor für eine präzise Bewegungserfassung, unterstützen die nächste Generation von AR-Anwendungen“, heißt es in einer Pressemitteilung von Apple.

Für 349 Euro kann das neue iPad 9,7 Zoll ab sofort in den Farben Silber, Gold und Space Grau mit 32 GByte internem Speicher bestellt werden. Die Variante mit 128 GByte Speicher kostet 439 Euro. Das iPad 9,7 Zoll Wi-Fi + Cellular ist indes ab 479 Euro zu haben. Auch hier beträgt der Aufpreis für den größeren internen Speicher 90 Euro.

Der Apple Pencil gehört nicht zum Lieferumfang des neuen iPad 9,7 Zoll. Kunden, die die Stifteingabe nutzen möchten, müssen weitere 99 Euro ausgeben. Zumindest für den Bildungssektor soll es eine günstigere Alternative von Logitech geben, und zwar den 49 Dollar teuren Eingabestift Logitech Crayon (PDF). Er soll jedoch nur mit dem neuen iPad 9,7 Zoll kompatibel sein und nur über den Apple Education Channel verkauft werden.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Gefahren im Foxit PDF-Reader

Check Point warnt vor offener Schwachstelle, die derzeit von Hackern für Phishing ausgenutzt wird.

4 Tagen ago

Bitdefender entdeckt Sicherheitslücken in Überwachungskameras

Video-Babyphones sind ebenfalls betroffen. Cyberkriminelle nehmen vermehrt IoT-Hardware ins Visier.

4 Tagen ago

Top-Malware in Deutschland: CloudEye zurück an der Spitze

Der Downloader hat hierzulande im April einen Anteil von 18,58 Prozent. Im Bereich Ransomware ist…

4 Tagen ago

Podcast: „Die Zero Trust-Architektur ist gekommen, um zu bleiben“

Unternehmen greifen von überall aus auf die Cloud und Applikationen zu. Dementsprechend reicht das Burg-Prinzip…

4 Tagen ago

Google schließt weitere Zero-Day-Lücke in Chrome

Hacker nutzen eine jetzt gepatchte Schwachstelle im Google-Browser bereits aktiv aus. Die neue Chrome-Version stopft…

4 Tagen ago

Hacker greifen Zero-Day-Lücke in Windows mit Banking-Trojaner QakBot an

Microsoft bietet seit Anfang der Woche einen Patch für die Lücke. Kaspersky-Forscher gehen davon aus,…

4 Tagen ago