Categories: Data & StorageStorage

Plextor erweitert Garantie für externe SSD EX1 mit USB Typ-C auf fünf Jahre

Plextor hat heute bekannt gegeben, dass es die Garantiedauer für seine erst letzte Woche vorgestellte externe SSD EX1 von drei auf fünf Jahre erweitert hat. Die Plextor EX1 wird ab Ende November im Handel verfügbar sein und in drei verschiedenen Ausführungen mit 128 GByte, 256 GByte und 512 GByte angeboten. Der empfohlene Endkundenpreis für die 128-GByte-Version beträgt 79 Euro, die 256-GByte-Variante kostet 119 Euro und das Modell mit 512 GByte 213 Euro. Als Gehäusefarben stehen Gold und Titan-Silber zur Wahl. Der Hersteller legt eine Tragetasche sowie ein Adapterkabel für USB Typ-C bei.

Der mobile Datenträger mit schneller Übertragungsgeschwindigkeit ist laut Plextor vor allem für die Nutzer von ultraleichten Notebooks und anderen Mobilgeräten geeignet, um Daten darauf zu sichern oder auch direkt von ihr Anwendungen zu starten. Was die mittlere Betriebsdauer anbelangt, die der Hersteller zusichert, ist inzwischen laut Datenblatt nicht mehr von 2,4 sondern von 1,5 Millionen Stunden die Rede. Die EX1 unterstützt bei kompatiblen Android-Geräten auch die USB-Host-Funktion (OTG) zum direkten Anschluss von USB-Medien. Wer Android OTG nutzen will, muss dafür jedoch zusätzlich ein geeignetes Kabel kaufen.

Das 101 mal 32 mal 9 Millimeter große Laufwerke wiegt nur 30 Gramm und verfügt über einen Anschluss USB Typ-C, der den Standard USB 3.1 Gen2 unterstützt. Dank dieser Ausstattung soll es eine zehnfach höhere Übertragungsgeschwindigkeit im Vergleich zu USB 2.0 liefern. Der Hersteller gibt kontinuierliche Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 550 MByte/s beziehungsweise 500 MByte/s an. Das entspreche einer vergleichbaren Performance wie bei einem internen Datenträger im System.

Laut Plextor können Anwender sogar ein komplettes Betriebssystem von der kompakten SSD laden. Die EX1 soll die Sicherung großer Dateien beschleunigen und die flüssige Wiedergabe von Videos erlauben. Auch das Editieren von hochauflösenden Videos sowie die Bearbeitung großer Fotos sollen problemlos möglich sein.

HIGHLIGHT

Mehr Sicherheit im smarten Zuhause

Wie Sie Ihr persönliches Internet der Dinge vor versteckten Gefahren schützen

Anja Schmoll-Trautmann

Anja Schmoll-Trautmann berichtet über aktuelle Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics, Mobile und Peripherie. Sie arbeitet mit Windows in allen Varianten, OS X, iOS und Android.

Recent Posts

Google-Forscher entdeckt schwerwiegende Sicherheitslücke in Mozillas NSS-Bibliothek

Ein Angreifer kann Speicherbereiche mit eigenem Code überschreiben. Der Mozilla-Browser Firefox ist aber nicht betroffen.

4 Tagen ago

Forscher warnen vor unsicheren Cloud-Computing-Diensten

Sie richten 320 Honeypots mit unsicher konfigurieren Diensten sowie schwachen Zugangskennwörtern ein. Bereits nach 24…

4 Tagen ago

Online-Handel unter Bot-Beschuss

Unter dem Motto „Es ist ein Bot entsprungen“ machen Hacker dem Online-Handel dieses Weihnachten erneut…

4 Tagen ago

Mit Neo zu Cloud-Native-Ufern

OutSystems fokussiert sich auf Lösungen für die Low-Code-Programmierung. Dieses Verfahren zur Softwareerstellung ohne tiefgehende Programmierkenntnisse…

4 Tagen ago

Netzwerktransformation mit NaaS

Viele Netzwerk-Admins achten in erster Linie auf die Konnektivität. Netzwerk as a Service (NaaS) kann…

4 Tagen ago

ONLYOFFICE: Partnerprogramm bietet zahlreiche Vorteile für neue Reseller

Wer seinen Kunden im Rahmen seiner Softwarelösung, IT-Services oder einfach nur als Reseller die Open-Source-Kollaborationsplattform…

4 Tagen ago