Cisco kauft SSD-Spezialisten Whiptail für 415 Millionen Dollar

Ciso hat eine Übernahme von Whiptail angekündigt, einem Spezialisten für Solid-State-Speichertechnik. Diese soll in Ciscos Angebote für Unified Computing Systems (UCS) eingehen. Es zahlt dafür 415 Millionen Dollar – größtenteils in bar.

Das 2009 gegründete Whiptail hat seinen Unternehmenssitz in Whippany, New Jersey. In Europa ist es mit einem Büro in London vertreten. Nach Abschluss der Transaktion sollen die Mitarbeiter von Whiptail Teil der Computing Systems Product Group unter der Leitung von Vice President und General Manager Paul Perez werden.

Cisco verspricht sich vom Einsatz von Whiptail-Technik in UCS schnellere Anwendungen. Whiptail bietet drei Systemreihen – Accela, Invicta und Invicta Infinity – sowie ein Betriebssystem namens Racerunner an.

In einem Blogbeitrag schreibt Cisco: „Whiptail passt perfekt zu UCS, weil beide zusammen eine geclusterte Architektur mit Fabric-basierter Beschleunigung ergeben. All dies lässt sich über UCS Manager und UCS Director automatisieren. Als Resultat streben wir an, auf UCS aufbauend optimierte Leistungen für an Bedeutung gewinnende sowie geschäftskritische Anwendungen zu liefern – etwa Virtualisierung, Big Data, Datenbanken, High Performance Computing und Transcoding.

Mit der Übernahme eines Storage-Unternehmens stellt Cisco allerdings seine bisherige Zusammenarbeit mit den Storage-Anbietern EMC und Netapp auf eine harte Probe. Der Zukauf, der im ersten Quartal 2014 von Ciscos Finanzjahr abgeschlossen werden soll, illustriert einmal mehr das aktuell große Interesse an Solid-State-Techniken. Erst am Montag hatte sich Western Digital mit Virident ebenfalls in diesem Sektor verstärkt. Es gab 685 Millionen Dollar aus.

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com, und Jakob Jung, ChannelBiz.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Digitale Matching-Plattform für Unternehmen und IT-Freelancer

Damit IT-Freelancer und Unternehmen einfacher zueinander finden, hat der Personaldienstleister Hays die Matching-Plattform "Tribeworks" gelauncht.

4 Stunden ago

Mit ChatGPT und Dall-E richtig starten

Kostenloses Webinar der Online-Marketing-Academy am 18.7. zum Einstieg in KI-Tools.

4 Stunden ago

Podcast: Geschäftsprozesse mit generativer KI automatisieren

Wie sich unstrukturierte Daten unter anderem für die Automatisierung von Rechnungsprozessen nutzen lassen, erklärt Ruud…

4 Stunden ago

Was macht Check Point als attraktiver Arbeitgeber aus?

Kim Forsthuber von Checkpoint erklärt, wie sie zum Security-Anbieter gekommen ist und was sie an…

2 Tagen ago

Android-Malware Rafel RAT aufgedeckt

Bösartiges Tool wird für Spionage, Fernzugriff, Datenklau und Ransomware verwendet. Check Point-Sicherheitsforscher beobachten Angriffe in…

2 Tagen ago

US-Regierung verhängt Verkaufsverbot gegen Kasperskys Antivirensoftware

Es tritt bereits im Juli in Kraft. Ab Ende September wird auch der Wiederverkauf von…

2 Tagen ago