Qakbot lebt und bleibt gefährlich

Erstmals traten diese Fälle Mitte Dezember auf und sie zeigen, dass sich die Qakbot-Malware trotz der erfolgreichen Zerschlagung der Botnet-Infrastruktur durch die Strafverfolgungsbehörden im vergangenen August weiterentwickelt hat. Dabei setzen die Angreifer noch bessere Methoden ein, ihre Spuren zu verwischen.

Die von Sophos X-Ops analysierten Fälle zeigen, dass die Cyberkriminellen gezielte Anstrengungen unternommen haben, um die Verschlüsselung der Malware zu verstärken. Für Verteidiger ist es dadurch schwieriger geworden, den schädlichen Code zu analysieren. Außerdem verschlüsseln die Angreifer jetzt die gesamte Kommunikation zwischen der Malware und dem Kontrollserver mit einer stärkeren Methode als in früheren Versionen. Die Malware hat auch eine zuvor entfernte Funktion wieder eingeführt, die verhindert, dass sie in einer virtuellen Umgebung oder Sandbox ausgeführt wird.

Endpoint-Detection-Software erkennt Qakbot-Varianten

„Die Zerschlagung der Qakbot-Botnet-Infrastruktur war ein Sieg, aber die Schöpfer des Bots sind weiterhin aktiv,“ sagt Andrew Brandt von Sophos X-Ops. „Cyberkriminelle, die Zugang zum ursprünglichen Qakbot-Quellcode haben, experimentieren mit neuen Varianten und testen diese im realen Einsatz.

Eine der bemerkenswertesten Änderungen betrifft den Verschlüsselungsalgorithmus, den der Bot verwendet, um fest einkodierten Standardkonfigurationen zu verbergen. Dies macht es für Analysten noch schwieriger, die Funktionsweise der Malware zu erkennen. Die Angreifer stellen auch zuvor veraltete Funktionen wie die Erkennung virtueller Maschinen (VM) wieder her und testen sie in diesen neuen Versionen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Entwicklung von Qakbot weitergeht, bis seine Schöpfer strafrechtlich verfolgt werden. Die gute Nachricht ist, dass diese neuen Qakbot-Varianten mit zuvor erstellten Signaturen von einer Endpoint-Detection-Software leicht zu erkennen sind.

Roger Homrich

Recent Posts

DE-CIX Frankfurt bricht Schallmauer von 17 Terabit Datendurchsatz pro Sekunde

Neuer Datendurchsatz-Rekord an Europas größtem Internetknoten parallel zum Champions-League-Viertelfinale.

5 Stunden ago

Samsungs neuer LPDDR5X-DRAM erreicht 10,7 Gbit/s

Die neuen Chips bieten bis zu 25 Prozent mehr Leistung. Samsung steigert auch die Energieeffizienz…

9 Stunden ago

Cisco warnt vor massenhaften Brute-Force-Angriffen auf VPNs

Betroffen sind Lösungen von Cisco, Fortinet, SonicWall und anderen Anbietern. Die Hacker nehmen Konten mit…

9 Stunden ago

Cybersicherheit in KMUs: Es herrscht oft Aufholbedarf

Immer häufiger müssen sich Betriebe gegen Online-Gefahren wehren. Vor allem in KMUs werden oft noch…

16 Stunden ago

Chrome 124 schließt 23 Sicherheitslücken

Darunter ist ein weiterer Sandbox-Escape. Angreifer können unter Umständen aus der Ferne Schadcode einschleusen und…

19 Stunden ago

Plus 8 Prozent: Gartner hebt Prognose für IT-Ausgaben an

Sie steigt auf 8 Prozent Wachstum in diesem Jahr. Der Bereich IT-Services wächst in diesem…

1 Tag ago