Categories: Anzeige

IT Service Management-Spezialist schult Unternehmen in FitSM

Für KMUs ist FitSM ein idealer Einstieg in das Assessment ihrer IT-Prozesse. Quelle_ Peshkova von Getty Images

Kleine und mittlere Unternehmen haben oft zu wenig Ressourcen, um komplexe Standards wie ITIL zur Bewertung ihrer IT-Prozesse einzuführen. Deshalb kommt bei ihnen auch die Prozessdokumentation zu kurz. FitSM (Fit for Service Management) stellt hier eine brauchbare Alternative dar – ein schlankes Framework, mit dem KMUs mit vergleichsweise geringem Aufwand ihre Prozesse verbessern können. SIRIUS schult Unternehmen in dessen Einsatz.

FitSM (Fit for Service Management) basiert auf ähnlichen Prinzipien wie das Best-Practices-Framework ITIL (Information Technology Infrastructure Library) und verfolgt das gleiche Ziel: die Qualität und Effizienz von IT-Services zu verbessern, um sie effektiv und effizient zu betreiben. Entwickelt im Jahr 2016 als EU-Initiative, soll FitSM die Implementierung von ITSM in kleineren Organisationen oder Projekten erleichtern. Dafür umfasst es eine Reihe von Prozessen und Richtlinien, die auf diese Zielgruppe ausgerichtet sind. Flexibilität und Einfachheit stehen im Vordergrund.

Bislang erfuhr der Standard allerdings nicht annähernd die Beachtung wie sein prominentes Pendant. Dabei ist er für bestimmte Einsatzzwecke sogar passender. Die SIRIUS Consulting & Training AG weiß, welche dies sind und setzt in ihren Beratungsprojekten neben ITIL verstärkt auch auf FitSM. Sie schult ihre Kunden in der Anwendung der 14 Prozesse/Praktiken des Frameworks. Vermittelt wird die Methodik, wie man IT-Prozesse nach dem Standard auditiert und neu aufsetzt, um den FitSM-Anforderungen zu genügen.

Motto von FitSM: Keep it simple

Artur Rybarz, Principal Consultant IT-Servicemanagement bei SIRIUS: „FitSM wurde konzipiert für schlanke Implementierung und Auditierungen. Das Framework eignet sich für jedes Unternehmen, das IT-Dienstleistungen anbietet, intern oder B2C. Es bietet ein niedrigschwelliges Angebot für alle, die ihre IT-Organisation prüfen und wissen möchten: Wie gut/reif sind wir, welche Prozesse sind wie detailliert umgesetzt? Wie können wir kontinuierlich besser werden? ´Keep it simple´ lautet dabei das Hauptprinzip.“ Weil FitSM umfangreich genug ist, um eine stabile Prozesslandschaft dokumentieren zu können, gleichzeitig aber nicht so komplex wie ITIL, sind zudem die Trainings kürzer und die Zertifizierung ist schlanker.

Frank Zscheile

Recent Posts

Druck auf Freelancer nimmt zu

Eine Analyse des Münchener Ifo-Instituts kommt zu dem Schluss, dass wachsender Auftragsmangel die Geschäfte von…

1 Tag ago

So will Siemens das System-on-a-Chip-Design verbessern

Der Industrieausrüster bringt ein hardwaregestütztes Verifizierungs- und Validierungssystem für Halbleiter- und Elektronikentwickler auf den Markt.

1 Tag ago

KI-Trends 2024: Experience Innovation als Wachstumstreiber

Eine Studie der Yale-Universität zeigt, dass 58 % der CEOs optimistisch in Bezug auf die…

2 Tagen ago

Zahl der Ransomware-Opfer steigt um 90 Prozent

Security Report 2024 von Check Point zeigt Verbreitung von Ransomware und das Potenzial KI-gestützter Cyberabwehr.

2 Tagen ago

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

3 Tagen ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

3 Tagen ago