Categories: Workspace

Analyst: Apple plant faltbares iPad für 2024

Der für seine guten Kontakte zur Lieferkette bekannte Analyst Ming-Chi Kuo geht davon aus, dass Apple im kommenden Jahr ein faltbares iPad auf den Markt bringen wird. Es soll über einen Kickstand aus Kohlefaser verfügen, der besonders leicht und haltbar ist. Gefertigt wird der Kickstand Kuo zufolge von einem chinesischen Unternehmen namens Anije Technology.

„Ich bin optimistisch, was ein faltbares iPad im Jahr 2024 angeht und erwarte, dass dieses neue Modell die Absatzzahlen ankurbeln und den Produktmix verbessern wird“, twittere Kuo.

Keine neuen iPads in den kommenden Monaten

Für das laufende Jahr bewertet Kuo die iPad-Verkäufe indes eher mit Skepsis. „Daher bin ich bei den iPad-Auslieferungen für 2023 vorsichtig und prognostiziere einen Rückgang von 10 bis 15 Prozent im Jahresvergleich“, ergänzte Kuo.

Darüber hinaus erwartet Kuo, dass Apple in den kommenden neun bis zwölf Monaten keine neuen iPads vorstellen wird. Im ersten Quartal 2024 soll jedoch die Massenproduktion eines neuen iPad Mini starten.

Auch geht Kuo nun davon aus, dass das faltbare iPad ein zuvor für 2024 vorhergesagtes faltbares iPhone ersetzen wird. Denkbar sei jedoch auch ein Hybridgerät, das iPhone und iPad kombiniert.

Apple verfügt über zahlreiche Patente, die faltbare Geräte beschreiben. Ein weiteres Schutzrecht wurde dem Unternehmen aus Cupertino Anfang Januar zugesprochen. Allerdings bietet Apple bisher keine Produkte mit faltbaren Displays an. Als Folge dominiert derzeit Samsung mit den Smartphones Galaxy Z Fold und Galaxy Z Flip den Markt.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Druck auf Freelancer nimmt zu

Eine Analyse des Münchener Ifo-Instituts kommt zu dem Schluss, dass wachsender Auftragsmangel die Geschäfte von…

3 Tagen ago

So will Siemens das System-on-a-Chip-Design verbessern

Der Industrieausrüster bringt ein hardwaregestütztes Verifizierungs- und Validierungssystem für Halbleiter- und Elektronikentwickler auf den Markt.

3 Tagen ago

KI-Trends 2024: Experience Innovation als Wachstumstreiber

Eine Studie der Yale-Universität zeigt, dass 58 % der CEOs optimistisch in Bezug auf die…

4 Tagen ago

Zahl der Ransomware-Opfer steigt um 90 Prozent

Security Report 2024 von Check Point zeigt Verbreitung von Ransomware und das Potenzial KI-gestützter Cyberabwehr.

4 Tagen ago

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

5 Tagen ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

5 Tagen ago