Debian Linux mit proprietärer Firmware

In der 29-jährigen Geschichte von Debian Linux gab es eine Konstante: Debian würde vollständig aus freier Software bestehen. Debian hat in seiner Open-Source-Definition auch genau definiert, was freie Software ist. Aber beginnend mit der nächsten Version, Debian 12, auch bekannt als Bookworm, wird Debian Linux proprietäre Firmware enthalten.

Debian hat immer eine Auswahl an Installations-Images angeboten, die proprietäre Software enthielten, aber diese waren auch als experimentell gekennzeichnet. Diese Entscheidung macht proprietäre Software offiziell zu einem Teil von Debian.

Die Debian-Gemeinschaft stimmte im September stimmte über die Aufnahme von proprietärer Firmware in Debian ab. Diese Abstimmung wurde, wie alle Entscheidungen der Debian-Gemeinschaft, nach der Condorcet-Methode durchgeführt. Die siegreiche Option, Vorschlag E, Wahl 5, erklärte eindeutig, dass sie den Debian-Gesellschaftsvertrag ersetzt.

In Zukunft wird Debian proprietäre Firmware-Pakete in seine offiziellen Installer-Images und Live-Images aufnehmen. Darüber hinaus werden diese Firmware-Binärpakete standardmäßig aktiviert, wenn sie benötigt werden. Wenn Ihr Computer beispielsweise Wi-Fi-Hardware hat, die Binary Large Objects (BLOB)-Firmware benötigt, um zu funktionieren, wird das neue Debian-Installationsprogramm anbieten, diese standardmäßig zu installieren.

Aber obwohl die Linux-Kernel-Entwickler seit langem angeboten haben, Open-Source-Treiber für Hardware-Hersteller kostenlos zu schreiben, haben sich einige Hardware-Hersteller dennoch geweigert, mitzuarbeiten.

Viele Linux-Distributionen, wie Arch Linux und Fedora, enthalten seit langem notwendige proprietäre Treiber. Andere Linux-Distributionen wie Ubuntu und Linux Mint enthalten ebenfalls proprietäre Treiber und Software wie Multimedia-Codecs, die nicht unbedingt erforderlich sind.

Da die Aufnahme von proprietärem Code in Debian auch eine Änderung des Debian-Gesellschaftsvertrags erfordern würde, musste sie mit einer Drei-zu-Eins-Mehrheit beschlossen werden. Überraschenderweise wurde dies leicht angenommen.

Die große Mehrheit der Debian-Benutzer ist mit diesem Schritt einverstanden. Wie Leah Rowe, Hauptentwicklerin und Gründerin von Libreboot und OSBoot, Open-Source-Boot und -Firmware, sagte: „Freiheit ist sehr wünschenswert und eine Welt, in der jeder ausschließlich Freie Software verwenden kann, ist zu begrüßen. Allerdings leben wir noch nicht in dieser Welt“. Deshalb, so Rowe, stimme sie dieser Entscheidung von ganzem Herzen zu.

Pläne, wie dieser Wechsel vollzogen werden kann, sind bereits in Arbeit. Debian Linux 12, mit der neuen Closed-Source-Software, wird 2023 erscheinen. Wenn Sie darauf bestehen, eine Linux-Distribution ohne proprietären Code zu verwenden, können Sie das natürlich tun. Dazu gehören das auf Debian basierende PureOS und das auf Ubuntu basierende Trisquel. Obwohl keine der beiden Distributionen eine offizielle Ankündigung zu diesem Thema gemacht hat, scheint es sicher, dass sie weiterhin ohne proprietären Code ausgeliefert werden.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Plus 8 Prozent: Gartner hebt Prognose für IT-Ausgaben an

Sie steigt auf 8 Prozent Wachstum in diesem Jahr. Der Bereich IT-Services wächst in diesem…

10 Stunden ago

Hacker verbreiten neue Windows-Backdoor per Word-Add-in

Die Hintermänner stammen mutmaßlich aus Russland und haben staatliche Unterstützung. Die Backdoor Kapeka wird seit…

10 Stunden ago

Brand-Phishing: Microsoft und Google im ersten Quartal weiter führend

Cyberkriminelle haben auf Zahlungs- und Zugangsdaten abgesehen. LinkedIn landet auf dem ersten Platz. Zudem verhelfen…

11 Stunden ago

Firefox 125 verbessert PDF Viewer und Sicherheit

Texte können nun im PDF Viewer farblich markiert werden. Firefox blockiert zudem mehr verdächtige Downloads…

18 Stunden ago

KI-Gesetz: EU macht ernst mit Risikomanagement und Compliance

Unternehmen haben nicht mehr viel Zeit, ihre KI-fähigen Systeme zu katalogisieren und zu kategorisieren, sagt…

18 Stunden ago

Generative KI-Assistenten für HR

Vee ermöglicht HR-Verantwortlichen transparente Übersicht über ihre Belegschaft.

18 Stunden ago