Die IoT- und 5G-Expansion erfordert entsprechende Sicherheitsmaßnahmen. So werden IoT-Sicherheits-Gateways mit integrierter Immunität gegen Cyberbedrohungen und neue Cybersicherheitsdienste wie Bewertungen zur Infrastruktursicherheit benötigt. Für Telekommunikationsunternehmen und Service Provider bedeutet dies mehr Möglichkeiten, so genannte Value-Added-Services zu verkaufen. Dazu gehört beispielsweise die Verwendung passender Sicherheitslösungen zum Scannen des 5G-IoT-Datenverkehrs bei den Endkunden. Ein weiterer neuer Sicherheitsaspekt, der angegangen werden muss, ist das Remote-Computing (auch wenn alle CPU- und RAM-hungrigen Aufgaben auf Cloud-Backends ausgelagert würden). Damit könnten die Sicherheit von Remote-APIs und der DDoS-Schutz als zusätzliche Value-Added-Services etablieren.

In Industrieunternehmen kann 5G die mobile Belegschaft stärken, weil die Nutzung mobiler Geräte für das Geräte- und Systemmanagement durch dedizierte Anwendungen innerhalb des OT-Perimeters ermöglicht. Diese Geräte benötigen außerdem einen speziellen Schutz, um die hohen OT-Sicherheitsanforderungen zu erfüllen.

KMU und Verbraucher werden 5G schneller einführen, wenn es leicht verfügbar, billig, einfach zu bedienen – und sicher ist. Die ersten beiden Aspekte liegen eindeutig in der Verantwortung der Telekommunikationsunternehmen. Die zweiten sind zwar weniger offensichtlich, gehen aber Hand in Hand mit den ersten, da Telekommunikationsunternehmen 5G-Konnektivität gebündelt mit gemieteter Hardware (5G-Zugangspunkte/Router und IoT-Endpunkte zusammen mit Sicherheitsgateways usw.) und Diensten anbieten. Die Nutzung von 5G muss so einfach wie möglich sein, um sowohl von Verbrauchern als auch von KMUs akzeptiert zu werden. Hier können Telekommunikationsunternehmen und Service Provider neue Geschäftsmöglichkeiten etablieren, wie zum Beispiel „Smart-Home-in-a-Box“, das Sicherheitslösungen oder Sicherheitsdienste mit einem SD-WAN-Angebot bündelt.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Digitale Matching-Plattform für Unternehmen und IT-Freelancer

Damit IT-Freelancer und Unternehmen einfacher zueinander finden, hat der Personaldienstleister Hays die Matching-Plattform "Tribeworks" gelauncht.

2 Stunden ago

Mit ChatGPT und Dall-E richtig starten

Kostenloses Webinar der Online-Marketing-Academy am 18.7. zum Einstieg in KI-Tools.

2 Stunden ago

Podcast: Geschäftsprozesse mit generativer KI automatisieren

Wie sich unstrukturierte Daten unter anderem für die Automatisierung von Rechnungsprozessen nutzen lassen, erklärt Ruud…

3 Stunden ago

Was macht Check Point als attraktiver Arbeitgeber aus?

Kim Forsthuber von Checkpoint erklärt, wie sie zum Security-Anbieter gekommen ist und was sie an…

2 Tagen ago

Android-Malware Rafel RAT aufgedeckt

Bösartiges Tool wird für Spionage, Fernzugriff, Datenklau und Ransomware verwendet. Check Point-Sicherheitsforscher beobachten Angriffe in…

2 Tagen ago

US-Regierung verhängt Verkaufsverbot gegen Kasperskys Antivirensoftware

Es tritt bereits im Juli in Kraft. Ab Ende September wird auch der Wiederverkauf von…

2 Tagen ago