Categories: Betriebssystem

Neuer Windows 10 Test-Build mit Linux-GUI

Am 21. April hat Microsoft den neuen Windows-10-Test-Build 21364 im Dev-Channel veröffentlicht. Dieser Build enthält einige unter anderem die Möglichkeit, Linux-Apps mit grafischer Benutzeroberfläche (GUI) unter Windows mithilfe des Windows Subsystem for Linux 2 (WSL2) auszuführen.

Microsoft gibt eine erste Vorschau auf die Unterstützung von Linux-GUI-Anwendungen, einschließlich Editoren und Tools, für diejenigen, die ihre Apps entwickeln, testen, bauen und ausführen wollen. Microsoft sagte auf der Build 2020 im letzten Frühjahr, dass es beabsichtigt, Linux-GUI-Anwendungen auf Windows zu bringen. (Dieses Feature soll WSLg. heißen)

Bisher hat sich WSL darauf konzentriert, Anwendern die Möglichkeit zu geben, Kommandozeilen-Tools, Dienstprogramme und Apps zu aktivieren, aber keine GUI-Apps. WSLg wird es Anwendern ermöglichen, verschiedene Linux-IDEs auf ihren Windows-Rechnern auszuführen, darunter gedit, JetBrains-basierte Editoren, gvim und mehr, so die Verantwortlichen. Anwender können WSLg auch verwenden, um GUI-Anwendungen auszuführen, die nur unter Linux existieren, oder um GUI-Anwendungen in einer Linux-Umgebung zu testen.

Linux-GUI-Anwendungen auf WSL werden sofortige Audio- und Mikrofonunterstützung bieten. Außerdem können Anwender den GPU-Zugriff der WSL nutzen, um Linux-Anwendungen mit beschleunigter 3D-Grafik auszuführen. Weitere Informationen zu WSLg finden Sie in diesem separaten Microsoft-Blog-Beitrag.

Der  Dev-Channel-Build enthält auch Unterstützung für die Klassifizierung von Microsoft Edge-Prozessen im Task-Manager, eine Funktion, die Anwendern helfen soll, ihren Ressourcenverbrauch in Edge zu ermitteln. Zu den Kategorien, die verfolgt werden, gehören Tabs, Browser-Prozesse (Browser, GPU-Prozess, Crashpad), Utility-Plug-ins, Dedicated und Service Workers und mehr. Diese spezielle Funktion ist nur für Insider verfügbar, die die neuesten Edge Canary- oder Dev-Builds verwenden, und wird gestaffelt ausgerollt, beginnend mit einer Untergruppe von Insidern im Dev Channel.

Microsoft testet auch eine neue experimentelle Funktion im Task-Manager namens „Eco Mode“, die Anwendern helfen soll, Prozessressourcen zu drosseln. Dies soll Anwendern helfen, den Ressourcenverbrauch bestimmter Apps zu begrenzen, um anderen Apps Vorrang zu geben. Auch dieses Feature wird gestaffelt ausgerollt, beginnend mit einer Untergruppe von Insidern im Dev Channel.

ANZEIGE

So reagieren Sie auf die gestiegene Nachfrage von Online-Videos – Wichtige Erkenntnisse und Trends

Der von zahlreichen Ländern wegen der Coronakrise eingeführte Lockdown und die damit verbundene soziale Distanzierung haben neue Rekorde im Online-Videoverkehr gebracht. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie Daten untersuchen und quantifizieren, um die Belastung von Netzwerken und CDNs einzuschätzen.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Plus 8 Prozent: Gartner hebt Prognose für IT-Ausgaben an

Sie steigt auf 8 Prozent Wachstum in diesem Jahr. Der Bereich IT-Services wächst in diesem…

11 Stunden ago

Hacker verbreiten neue Windows-Backdoor per Word-Add-in

Die Hintermänner stammen mutmaßlich aus Russland und haben staatliche Unterstützung. Die Backdoor Kapeka wird seit…

11 Stunden ago

Brand-Phishing: Microsoft und Google im ersten Quartal weiter führend

Cyberkriminelle haben auf Zahlungs- und Zugangsdaten abgesehen. LinkedIn landet auf dem ersten Platz. Zudem verhelfen…

12 Stunden ago

Firefox 125 verbessert PDF Viewer und Sicherheit

Texte können nun im PDF Viewer farblich markiert werden. Firefox blockiert zudem mehr verdächtige Downloads…

18 Stunden ago

KI-Gesetz: EU macht ernst mit Risikomanagement und Compliance

Unternehmen haben nicht mehr viel Zeit, ihre KI-fähigen Systeme zu katalogisieren und zu kategorisieren, sagt…

19 Stunden ago

Generative KI-Assistenten für HR

Vee ermöglicht HR-Verantwortlichen transparente Übersicht über ihre Belegschaft.

19 Stunden ago