MariaDB Platform X5 ab sofort mit verteiltem SQL

MariaDB hat die allgemeine Verfügbarkeit der Open-Source-Datenbanklösung MariaDB Platform X5 angekündigt. Das Release enthält Upgrades für jede Komponente der Plattform sowie die neue intelligente MariaDB Xpand-Engine für verteiltes SQL zur Ermöglichung einer globalen und lückenlosen Verfügbarkeit. MariaDB Platform X5 ist ab sofort für Kunden mit Abonnement verfügbar. Um eine kostenlose 30-Tage-Testversion von MariaDB Platform X5 mit Xpand für verteiltes SQL zu erhalten, können sich Interessenten direkt an MariaDB wenden. MariaDB Platform X5 ist demnächst in SkySQL verfügbar, der Cloud-Datenbank von MariaDB. MariaDB Enterprise Server 10.5, eine Kernkomponente von MariaDB Platform, ist ab sofort auf SkySQLverfügbar.

MariaDB verspricht hohe Vielseitigkeit und Skalierbarkeit und soll MariaDB zufolge in der Lage sein, die meisten Anforderungen an die Arbeitslast zu erfüllen, einschließlich interaktiver Analysen, Schemaflexibilität und kontinuierlicher Verfügbarkeit. MariaDB nutzt die Popularität des MySQL-Erbes von MariaDB und ist für zig Millionen Benutzer auf der ganzen Welt allgemein zugänglich.

Zu den neuen Funktionen zählen Xpand für verteiltes SQL, die InnoDB-Überarbeitung, ColumnStore-Verbesserungen, eine Hochverfügbarkeits-Orchestrierung, die Integration von Apache Kafka und Redis sowie ein neues Sicherheits-Plug-in.

Neu hinzugekommen bei MariaDB Platform X5 ist die Xpand Smart-Engine, die auf einer verteilten SQL-Architektur basiert. Aufgrund der Möglichkeit, die gesamte Datenbank oder nur ausgewählte Tabellen zu verteilen, bietet MariaDB Platform mit Xpand laut Hersteller eine hohe Flexibilität für ein elastisches Skalieren und für Hochverfügbarkeit. Diese sorgfältig abgestimmte Flexibilität soll es Unternehmen ermöglichen, klein anzufangen und bei Bedarf in unbegrenztem Umfang zu expandieren. Durch den Einsatz von Xpand ist MariaDB Platform in der Lage, Millionen von Transaktionen pro Sekunde auszuführen.

InnoDB, die Standard-Engine, die in MariaDB Platform für Transaktionen verwendet wird, erhält eine signifikante Überarbeitung zur Verbesserung ihrer Leistung. Wichtige Optimierungsparameter wie die Größe der Protokolldatei (Redo Log Size) und die Anzahl der Purge Threads können jetzt zur Laufzeit geändert werden, ohne dass ein Neustart erforderlich ist.

Neben Leistungsoptimierungen und Verbesserungen bei der Erfassung vereinfacht die Implementierung einer API für die Clusterverwaltung den Einsatz von massiv paralleler Verarbeitung (Massive Parallel Processing, MPP) und Hochverfügbarkeit (High Availability, HA).

MariaDB MaxScale wird seit langem für Plattformdienste wie Abfrage-Routing, Trennung von Lese- und Schreibvorgängen sowie die Hochverfügbarkeit für Transaktionsbereitstellungen auf mehreren Knoten verwendet. In dieser Version wurde die Rolle der Hochverfügbarkeits-Orchestrierung auf analytische Implementierungen ausgeweitet, die die neuen ColumnStore-APIs nutzen und eine einheitliche Architektur bereitstellen, die sich laut Hersteller problemlos installieren und verwalten lässt.

MariaDB Platform X5 lässt sich in moderne Dateninfrastrukturen wie Kafka und Redis integrieren, wobei Daten in Kafka-Themen veröffentlicht und Abfrageergebnisse in einem Redis-Cluster zwischengespeichert werden. Kunden sollen durch die Steigerung der Abfrageleistung zugunsten eines besseren Benutzererlebnisses, die Verringerung der Datenbanknutzung zur Senkung der Hardwarekosten und die Replikation von Daten in externe Systeme, um neue Funktionen und Informationen zu ermöglichen, profitieren.

Ein neues Plugin für den bewährten Hashicorp Vault wurde hinzugefügt, um Kodierungsschlüssel außerhalb der Datenbank zu verwalten.

„MariaDB Platform X5 ist der krönende Abschluss einer langjährigen, intensiven Entwicklungsarbeit, um die besten Technologien auf sinnvolle Weise zusammenzuführen“, erklärte Michael Howard, CEO von MariaDB Corporation. „Einmal mehr widersprechen wir der Auffassung, dass zur Erledigung einer einzelnen Aufgabe verschiedene Datenbanken erforderlich sind. Mit der MariaDB Platform X5 können unsere Kunden klein anfangen und bedarfsgerecht wachsen – anpassungsfähig, pragmatisch und äußerst einfach.“

Weitere Details bietet auch das Webseminar „Einführung in MariaDB Platform X5 – die Datenbank für jede Last, jetzt mit flexibler Skalierbarkeit“ von MariaDB.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Online-Seminar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Anja Schmoll-Trautmann

Anja Schmoll-Trautmann berichtet über aktuelle Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics, Mobile und Peripherie. Sie arbeitet mit Windows in allen Varianten, OS X, iOS und Android.

Recent Posts

Chinesische Hacker schieben Microsoft schädliche Azure Active Directory Apps unter

Sie setzen insgesamt 18 Anwendungen bis April 2020 für Angriffe auf nicht genannte Ziele ein.…

2 Tagen ago

Schlafende Tabs: Microsoft reduziert Stromverbrauch seines Browsers Edge

Tests zufolge sinkt die Speicherauslastung um durchschnittlich 26 Prozent. Die CPU-Nutzung geht um 29 Prozent…

2 Tagen ago

Apple behebt Fehler in macOS 10.15 Catalina und iOS 14

Unter iOS und iPadOS lassen sich Standardanwendungen für Browser und E-Mail nun dauerhaft einrichten. Auch…

3 Tagen ago

IAM-Lösung von Beta Systems bei der Thüringer Aufbaubank

Die Beta Systems Software AG setzt in einem IAM-Projekt bei der Thüringer Aufbaubank Rollenkonzepte mit…

3 Tagen ago

AgeLocker-Ransomware stiehlt Daten von QNAP-NAS-Geräten

Die Erpressersoftware ist seit rund einem Monat aktiv. Sie nutzt den Verschlüsselungsalgorithmus Actually Good Encryption.…

3 Tagen ago

Microsoft warnt vor aktiven Angriffen auf Zerologon-Lücke

Hacker nehmen Exploits für die Schwachstelle in ihr Waffenarsenal auf. Für US-Behörden wird der verfügbare…

3 Tagen ago