Categories: CloudIAAS

Microsoft plant neue Azure-Regionen in Deutschland und der Schweiz

Microsoft gibt neue Azure-Verfügbarkeitszonen bekannt. Neben neuen Rechenzentren in Abu Dhabi, Dubai, Genf und Zürich werden auch zwei neue Rechenzentren in Deutschland entstehen. Allerdings teilt Microsoft derzeit nicht mit, wo diese beheimatet sein werden.

Microsoft schweigt sich noch über die Standorte der neuen Rechenzentren aus. Auf dieser Karte sind sie als Germany North und als Germany Central (geplant und bereits vorhanden) eingetragen (Bild: Microsoft).

Laut einer Karte sollen die geplanten Regionen Germany North und Germany Central heißen. Germany Northeast und eine weiteres Germany Central existieren bereits. In der Schweiz sind Swizerland North und Swizerland West geplant. Auch in Südafrika und in Australien will Microsoft neue Rechenzentren errichten. Wann die Rechenzentren in Deutschland ohne das Treuhändermodell verfügbar werden, teilt Microsoft derzeit nicht mit.

HIGHLIGHT

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Mit den neuen Angeboten will Microsoft vor allem international tätige Unternehmen erreichen. Für die ist das Treuhändermodell offenbar nur in seltenen Fällen die passende Lösung.

Microsoft kündigt jetzt zudem an, 50 Verfügbarkeitsregionen zu planen. Dafür wird Microsoft zwölf weitere Regionen erstellen müssen. In den zurückliegenden drei Jahren hatte Microsoft den Ausbau der Infrastruktur für Azure stark vorangetrieben und die Anzahl der verfügbaren Regionen mehr als verdoppelt. Damit biete Microsoft laut eigenen Angaben mehr Regionen als jeder andere Cloud-Anbieter.

Azure-Konkurrent und Marktführer Amazon Web Services liefert weltweit insgesamt 54 Availability Zones in 18 geografischen Regionen. Zwölf weitere Regionen sind aktuell noch geplant.

Microsoft macht zudem Office 365 und Dynamics 365 in neuen Regionen verfügbar und liefert diese Services jetzt für Anwender in insgesamt 17 geografischen Regionen.

Microsoft bietet neben den weltweiten Verfügbarkeitsregionen auch eine spezielle Deutsche Cloud an, die allerdings durch die Telekom betrieben wird, wodurch Microsoft keinen Zugriff auf die Daten der Kunden hat. Die Services werden daher auch aus Rechenzentren der Telekom heraus erbracht. Wie das Handelsblatt berichtete, soll die Nachfrage nach diesem Service jedoch eher gering sein.

Diese geschützten Bereiche laufen bei Microsoft unter dem Begriff Sovereign Regions. Diese gibt es für Regierungsstellen in den USA, die physikalisch isolierte Trustet Cloud in Deutschland und für China, wo Microsoft zusammen mit einem lokalen Anbieter eine eigene Version von Azure anbietet. Erst gestern war vorab bekannt geworden, dass Microsoft nun eine eigen Infrastruktur in Deutschland plant.

Whitepaper

SAP S/4HANA trifft ECM: Was Sie für eine erfolgreiche Migrationsstrategie beachten sollten

Ceyoniq beleutet in diesem Whitepaper anhand von sechs Thesen die wichtigsten Aspekte zum Thema und gibt Tipps für eine erfolgreiche Migrationsstrategie.

Martin Schindler

Recent Posts

Chrome 81 unterstützt Web NFC Standard

Der Browser liest und schreibt NFC-Tags. Chrome 81 blockiert zudem das Laden unverschlüsselter Inhalte bei bestehender HTTPS-Verbindung. Außerdem verlängert auch…

12 Stunden ago

Firefox 75: Mozilla überarbeitet Adressleiste und schließt Sicherheitslücken

Die neue Adressleiste vereinfacht die Suche im Internet. Mozilla verbessert außerdem die Kompatibilität zu falsch konfigurierten HTTPS-Servern. Firefox 75 enthält…

13 Stunden ago

IDC empfiehlt für Private und Hybrid Cloud as-a-Service als Betriebs- und Beschaffungsmodell

Die Cloud hat sich durchgesetzt, allerdings nicht als flächendeckende Public Cloud. Vielmehr entstehen vor allem Infrastrukturen mit einem Private-Cloud-Kern und…

15 Stunden ago

Italienischer E-Mail-Provider gehackt – Täter erbeuten Nachrichten und Dateien

Einer No Name genannten Gruppe fallen mehr als 5 TByte Daten in die Hände. Neben Nachrichten und Anhängen sind auch…

16 Stunden ago

Patchday: Google schließt 69 Sicherheitslücken in Android

13 Anfälligkeiten erhalten die höchste Bewertung "kritisch". Betroffen sind alle unterstützten OS-Versionen von Android 8 bis Android 10. Auch LG…

17 Stunden ago

Über 350.000 Exchange-Server anfällig für Angriffe

Obwohl Microsoft bereits im Februar einen Patch für die Lücke CVE-2020-0688 veröffentlicht hatte, sind aktuell noch über 350.000 Exchange-Server anfällig…

1 Tag ago