Categories: CloudIAAS

HP dementiert Public-Cloud-Exit

Hewlett-Packard hat mit fast einer Woche Verzögerung Berichten widersprochen, es verlasse den Markt für Public Cloud. Sein OpenStack-Angebot auf Basis von Helion bleibe verfügbar.

Vor sechs Tagen hatte die New York Times mit dem für die Cloud zuständigen Senior Vice President Bill Hilf gesprochen und ihn dahingehend verstanden, HP werde dieses Segment nicht mehr bedienen und nur noch Cloud-Hardware sowie Hybridlösungen anbieten. Er sagte wörtlich: „Wir dachten, die Leute würden Computing von uns mieten oder kaufen. Es hat sich herausgestellt, dass es für uns keinen Sinn hat, im direkten Wettkampf mitzumachen.“ Ergänzende Kommentare wollte HP damals auch gegenüber ZDNet.com nicht abgeben.

Jetzt schreibt Hilf in einem Blogeintrag, er sei missverstanden worden. „Ein Zitat von mir in den Medien wurde so interpretiert, dass HP die Public Cloud verlässt, was nicht zutrifft.“ HPs PR-Abteilung ergänzte: „HPs Engagement für seine Cloud-Strategie bleibt gegenüber dem Start von HP Helion vor fast einem Jahr unverändert.“

Hilf schreibt auch: „HP betreibt eine der größten OpenStack-basierten Public Clouds“ und werde sie nicht aufgeben. „Die HP Helion Public Cloud gibt uns die einmalige Fähigkeit, Technik in bedeutendem Maßstab zu entwickeln und zu testen. Die gewonnenen Kenntnisse kommen auch unseren Kunden zugute. Zudem nutzen Kunden unsere Public-Cloud-Services, die sie als Bestandteil ihrer gesamten Cloud- und Hybrid-Delivery-Strategie benötigen.“ Das heißt letztlich, dass das Angebot vor allem von HP selbst und Großkunden mit HP-Komplettpaketen genutzt wird.

HP setze zugleich auf Kompatibilität zu fremden Public-Cloud-Angeboten, schreibt Hilf: „Selbstverständlich wollen Entwickler und IT-Abteilung zunehmend eine Vielfalt an Diensten und Optionen, oft abhängig von Preis und Verfügbarkeit von Ressourcen. Zusätzlich zu unserer Public Cloud nutzen Unternehmen oft eine Kombination an Anbietern, darunter AWS, Google, Azure und Alibaba. Wir glauben, dass Unterstützung und Integration unterschiedlicher Public-Cloud-Angebote ein essenzieller Bestandteil hybrider Unternehmenssysteme ist.“

HPs Stärke sei Flexibilität, schreibt Hilf: „Wir machen nicht nur ein reines Public-Cloud-Angebot. Wir ändern unsere Strategie nicht.“

Es ist nicht das erste Mal, dass HPs Kommunikation zu seiner Strategie Medien und Konkurrenten verwirrt. 2011 etwa kündigte das Unternehmen unter CEO Léo Apotheker an, den PC-Markt zu verlassen. Konkurrent Michael Dell kommentierte damals, HP könne die ausgegliederte PC-Sparte dann ja Compaq taufen. Der Spin-off unterblieb letztlich.

Dass der Durchbruch von OpenStack noch nicht unmittelbar bevorsteht, hatte diesen Monat schon Pionier Nebula berichtet, der den Betrieb mit folgender Begründung einstellte: „Wir sind schwer enttäuscht, dass der Markt wohl noch etliche weitere Jahre brauchen wird, um heranzureifen. Als mit Risikokapital ausgestattetes Start-up haben wir nicht die Ressourcen, das abzuwarten.“ HP hingegen hat diese Ressourcen – und scheint nun doch bereit, auch die nötige Geduld aufzubringen.

[mit Material von Steven J. Vaughan-Nichols, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Kostenloser Kurs zum Ausbau von Low-Code-Programmierung

Die OutSystems Developer School hilft Entwicklern, in 2 Wochen komplexe reaktive Anwendungen mit der Low-Code-Plattform…

2 Stunden ago

Cloudflare: DNS-basierte DDoS-Angriffe steigen im ersten Quartal um 80 Prozent

Das Jahr 2024 beginnt laut Cloudflare mit einem Paukenschlag. Die automatischen Systeme des Unternehmens wehren…

5 Stunden ago

Roblox: 34 Millionen Zugangsdaten im Darknet

Laut Kaspersky nehmen Infostealer gerade auch Spieleplattformen ins Visier. Neue Studie untersucht Angriffe zwischen 2021…

7 Stunden ago

EU-Datenschützer kritisieren Facebooks „Zustimmung oder Bezahlung“-Modell

Ohne eine kostenlose Alternative, die ohne Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu Werbezwecken auskommt, ist…

3 Tagen ago

Europol meldet Zerschlagung der Phishing-as-a-Service-Plattform LabHost

LabHost gilt als einer der größten Phishing-Dienstleister weltweit. Die Ermittler verhaften 37 Verdächtige, darunter der…

3 Tagen ago

DE-CIX Frankfurt bricht Schallmauer von 17 Terabit Datendurchsatz pro Sekunde

Neuer Datendurchsatz-Rekord an Europas größtem Internetknoten parallel zum Champions-League-Viertelfinale.

4 Tagen ago