Datenvertrauen schafft Nutzen

Laut der neuen Studie „Infosys Data+AI Radar: Making AI Real“ des Infosys Knowledge Institute können Unternehmen über 460 Milliarden US-Dollar an zusätzlichen Gewinnen erwirtschaften, wenn sie die drei nachfolgenden Dinge beherzigen: Datenpraktiken verbessern, auf künstliche Intelligenz (KI) vertrauen und diese in den Geschäftsbetrieb integrieren. Doch trotz dieses hohen Potenzials, versäumen es sehr viele Organisationen, in diesen Bereichen tätig zu werden, um Data Science in Geschäftswerte umzuwandeln.

Die Studie zeigt, dass zwar drei von vier Unternehmen KI in ihrem Unternehmen einsetzen wollen, die meisten jedoch neu in diesem Bereich sind und bei der Skalierung vor großen Herausforderungen stehen. 81 Prozent der Befragten haben ihr erstes echtes KI-System erst in den letzten vier Jahren eingeführt, 50 Prozent in den letzten zwei Jahren.

Allerdings arbeiten laut Bericht 63 Prozent der KI-Modelle nur mit grundlegenden Funktionen, werden von Menschen gesteuert und können oft nicht ausreichend auf Datenüberprüfung, Datenpraktiken und Datenstrategien eingehen. Lediglich 26 Prozent der Befragten sind mit ihren Daten und KI-Tools sehr zufrieden.

Leistungsstarke Unternehmen denken laut Infosys Knowledge Institute anders über KI und Daten. Sie fokussieren sich dabei auf drei Bereiche:

Von der Datenverwaltung hin zur gemeinsamen Datennutzung

Unternehmen, die sich den Prozess der gemeinsamen Datennutzung zu eigen machen, generieren einen größeren Wert aus ihren Daten. Der Wert von Daten steigt, wenn sie wie eine Währung behandelt werden und über Hub-and-Spoke-Datenmanagementmodelle zirkulieren (105 Milliarden US-Dollar zusätzlicher Wert). Firmen, die Daten mit geringer Latenzzeit aktualisieren, erzielen einen höheren Gewinn und Umsatz. Die realisieren auch subjektive Wertmaßstäbe.

Von Daten-Compliance zu Data Trust

Unternehmen, die mit ihrer KI sehr zufrieden sind (derzeit nur 21 Prozent), haben durchweg zuverlässige, ethische und verantwortungsvolle Datenpraktiken. Diese Voraussetzungen bewältigen die Herausforderungen der Datenüberprüfung und -verzerrung, schaffen Vertrauen und ermöglichen es den Anwendern, Deep Learning und andere fortschrittliche Algorithmen zu nutzen.

Erweiterung des KI- Teams über Datenwissenschaftler hinaus

Unternehmen, die Data Science für praktische Anforderungen nutzen, schaffen einen Mehrwert. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Unternehmen, die Data Scientists integrieren, die Effizienz und Wertschöpfung beschleunigen (zusätzliches Gewinnwachstum von 45 Milliarden US-Dollar). Bei intelligenten Daten arbeiten Unternehmen und IT viel besser zusammen.

Gemeinsam skalieren diese drei Bereiche nicht nur die KI-Nutzung, sondern erschließen auch ihren potenziellen Wert, indem sie KI-Potenziale in Erkenntnisse und betriebliche Effizienz umwandeln und die menschliche Erfahrung verbessern. Laut der Infosys Studie verzeichnet die Finanzdienstleistungsbranche die größte Zufriedenheit mit der Nutzung von Daten und KI, gefolgt von Einzelhandel und Gastgewerbe sowie Gesundheitswesen und Hightech.

Satish H.C., EVP und Co-Head Delivery, Infosys, betont: „Organisationen, die Vertrauen in ihre Daten und deren gemeinsame Nutzung schaffen, sind flexibler und skalieren ihre KI. Unternehmen, die ihren Daten nicht vertrauen, riskieren einen Teufelskreis: Sie nutzen Daten und KI nur zur Lösung kleiner Probleme. Datenmanagement in Kombination mit Trust in KI sind die beiden Lösungen, um die Geschäftsfähigkeit und den finanziellen Nutzen zu steigern.“

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Datenmanagementspezialist Solita gründet Einzelhandelssparte

Investitionen in neue Digitalisierungslösungen und datengesteuerte Abläufe für den Einzelhandel

5 Stunden ago

Bitkom startet digitales Länder-Ranking

An der Spitze steht der Stadtstaat Hamburg. Dahinter folgen Berlin und Bayern. Schlusslichter sind Sachsen-Anhalt…

5 Stunden ago

Oktober 2025: Microsoft bestätigt Support-Ende für Office 2016 und 2019

Sicherheitsupdates, Fehlerkorrekturen und technische Unterstützung enden mit dem Oktober-Patchday 2025. Das Support-Ende gilt auch für…

7 Stunden ago

Prognose: 75 Prozent der Softwareentwickler nutzen bis 2028 KI-Assistenten

Im vergangenen Jahr liegt der Anteil bei 10 Prozent. Mehr als die Hälfte der Unternehmen…

9 Stunden ago

Die Probleme der beliebtesten Sportart: Wird Fußball langweilig?

Fußball ist in Europa die unangefochtene Nummer 1, wenn es um Sport geht. Millionen von…

10 Stunden ago

Weltweiter Smartphonemarkt wächst 7,8 Prozent im ersten Quartal

Die Marktforscher von IDC sehen Samsung in einer stärkeren Position als in den vergangenen Quartalen.…

1 Tag ago