Microsoft finalisiert Windows 10 21H1

Microsoft hat Build 19043.928 als wahrscheinliche „finale“ Build für das Feature-Update 21H1 für Windows 10 bezeichnet. Am 28. April bezeichneten die Verantwortlichen in einem Windows-Insider-Blogpost diesen Build als „Mai-2021-Update“ und stellten ihn allen Teilnehmern des Release-Preview-Channels zum Download zur Verfügung.

Windows 10 21H1 wird ein kleines Update zu Windows 10 20H2 sein, das ein kleines Update zu Windows 10 2004 war. Es ist anzunehmen, dass Microsoft am 11. Mai, dem Patch Tuesday, mit dem offiziellen Rollout von 21H1 beginnen wird.

Microsoft wies darauf hin, dass Insider-Tester im Beta- und Release-Preview-Kanal bereits seit Anfang dieser Woche mit der Veröffentlichung von Build 19043.964 auf den „neueren“ 21H1-Bits sind. Diejenigen im Release Preview Channel können das 21H1/Mai 2021 Update erhalten, indem sie proaktiv danach suchen, indem sie zu Einstellungen > Update & Sicherheit > Windows Update gehen.

Microsoft stellt 21H1 seit März über das Windows Insider Program for Business für die kommerzielle Validierung zur Verfügung. Diese Teilnehmer können seither die Windows 10 Enterprise- und Pro-Editionen von 21H1 testen.

Als kurze Zusammenfassung, hier sind die Neuerungen in 21H1, die über allgemeine Fehlerbehebungen, Sicherheits-, Fernzugriffs- und Qualitätsupdates hinausgehen:

Windows Hello Multikamera-Unterstützung, um die externe Kamera als Standard festzulegen, wenn sowohl externe als auch interne Windows Hello-Kameras vorhanden sind.

Leistungsverbesserungen des Windows Defender Application Guard, einschließlich der Optimierung der Szenariozeiten beim Öffnen von Dokumenten.

Leistungsverbesserung bei der Aktualisierung des Windows Management Instrumentation (WMI) Group Policy Service (GPSVC) zur Unterstützung von Remote-Arbeitsszenarien.

Microsoft hat heute auch einen neuen Test-Build (20344) von Windows Server 2022, seinem nächsten Long Term Servicing Channel (LTSC) Server-Release, veröffentlicht, der weder ein Wasserzeichen noch ein Verfallsdatum enthält.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Plus 8 Prozent: Gartner hebt Prognose für IT-Ausgaben an

Sie steigt auf 8 Prozent Wachstum in diesem Jahr. Der Bereich IT-Services wächst in diesem…

10 Stunden ago

Hacker verbreiten neue Windows-Backdoor per Word-Add-in

Die Hintermänner stammen mutmaßlich aus Russland und haben staatliche Unterstützung. Die Backdoor Kapeka wird seit…

11 Stunden ago

Brand-Phishing: Microsoft und Google im ersten Quartal weiter führend

Cyberkriminelle haben auf Zahlungs- und Zugangsdaten abgesehen. LinkedIn landet auf dem ersten Platz. Zudem verhelfen…

12 Stunden ago

Firefox 125 verbessert PDF Viewer und Sicherheit

Texte können nun im PDF Viewer farblich markiert werden. Firefox blockiert zudem mehr verdächtige Downloads…

18 Stunden ago

KI-Gesetz: EU macht ernst mit Risikomanagement und Compliance

Unternehmen haben nicht mehr viel Zeit, ihre KI-fähigen Systeme zu katalogisieren und zu kategorisieren, sagt…

18 Stunden ago

Generative KI-Assistenten für HR

Vee ermöglicht HR-Verantwortlichen transparente Übersicht über ihre Belegschaft.

19 Stunden ago