Uber will Taxi-Zulassungsgebühren in Deutschland zahlen

von Florian Kalenda

Es übernimmt die Gebühr für die Erstausstellung eines Personenbeförderungsscheins in Höhe von 100 bis 200 Euro. Zusätzlich ermöglicht es auf Wunsch eine IHK-Prüfung. Der kommende neue Dienst mit diesen Fahrern könnte wie in England und Frankreich UberX heißen. weiter

Landgericht Frankfurt spricht Uber-Verbot aus

von Florian Kalenda

Taxi Deutschland bejubelt "Rechtssicherheit" für Taxifahrer: "255.000 echte Arbeitsplätze und Steuerzahler bleiben in Deutschland erhalten, bleiben gesetzlich abgesichert und werden nicht durch unqualifizierte Uber-Gelegenheitsjobber ersetzt." Uber kann noch Berufung einlegen. weiter

Südkorea ermittelt gegen Uber wegen illegaler Taxidienste

von Florian Kalenda

Die Polizei beschlagnahmte bei einer Durchsuchung 432 mögliche Beweismittel Mehrere Angestellte - darunter der Landeschef - und auch Fahrer wurden vorläufig festgenommen. Beförderungsdienste müssen sich in Südkorea registrieren. Uber soll auch gegen Datenschutzgesetze verstoßen haben. weiter

Uber kauft Kartendienst deCarta

von Florian Kalenda

Es will damit seine ortsbasierten Dienste verbessern - beispielsweise den Navigationsalgorithmus UberPOOL für Routen mit mehreren Fahrgästen. Die künftige Uber-Tochter offeriert auch lokale Suche und Navigation samt Abbiegeanweisungen. weiter

Uber erweitert Finanzierungsrunde auf 2,8 Milliarden Dollar

von Björn Greif

Zuvor hatte es 1,8 Milliarden Dollar angestrebt. Dem Fahrdienstvermittler zufolge unterstreicht die zu beobachtende Teilnahme an seiner nächsten Series-E-Runde das Vertrauen in sein Wachstum und seine Strategie. Auch das soziale Netz Pinterest will sich demnächst frisches Kapital sichern. weiter

Bericht: Google plant Mitfahrdienst im Stil von Uber

von Florian Kalenda

Es zählte bisher zu den wichtigsten Uber-Investoren. Uber nutzt Googles Kartendienst; seine Angebote sind in Google Now eingebunden. Allerdings bettete Google dort letzte Woche auch den Konkurrenten Lyft ein. Uber forscht im Gegenzug neuerdings über selbstlenkende Autos. weiter

Uber will in Europa expandieren und 50.000 neue Jobs schaffen

von Stefan Beiersmann

Die neue Strategie sieht auch eine engere Zusammenarbeit mit Behörden vor. Uber will eine einfachere Zulassung von Fahrern für den Personentransport erreichen. Im Gegenzug will das Unternehmen den Städten zu höheren Steuereinnahmen verhelfen. weiter

Studie: Start-up-Förderung übertrifft Niveau der Dotcom-Ära

von Björn Greif

Insgesamt wurden in den USA im vergangenen Jahr 47,3 Milliarden Dollar in Neugründungen investiert. Die hauptsächlichen Nutznießer im Techniksektor sind 2014 Mobile-Unternehmen. So erhielt allein der Fahrdienstvermittler Uber 1,2 Milliarden Dollar Wagniskapital. weiter

Uber wegen App-Berechtigungen in der Kritik

von Bernd Kling

Die Android-App beansprucht für ihre Installation umfangreiche Berechtigungen. Das Problem ist auch in der Rechtevergabe von Android begründet, die keine gezielten Einschränkungen erlaubt. Der aggressiv wachsende Fahrdienstvermittler Uber machte schon zuvor Schlagzeilen durch mangelnden Respekt vor der Privatsphäre seiner Kunden. weiter

Apple: Führender Karten-Entwickler wechselt zu Uber

von Bernd Kling

Mit Brad Moore scheidet ein führender Manager des Apple-Maps-Teams aus. Er war für den so kritischen Dienst für iPhone, iPad, CarPlay, OS X sowie Apple Watch zuständig. Schon vor ihm sprang eine beträchtliche Zahl von Apples Karten-Experten ab - und die meisten von ihnen stiegen beim Fahrdienstvermittler Uber ein. weiter

Gericht kassiert einstweilige Verfügung gegen Fahrdienstvermittler Uber

von Björn Greif

Nach Auffassung des Landgerichts Frankfurt ist die zunächst angenommene Eilbedürftigkeit nicht gegeben. Der Streit zwischen dem US-Anbieter und der Taxi Deutschland Servicegesellschaft muss nun auf dem üblichen Rechtsweg ausgetragen werden. Letztere hält das Geschäftsmodell von Uber für rechtswidrig. weiter

Gericht erlässt deutschlandweites Verbot von Uber

von Florian Kalenda

Das Unternehmen kann gegen den Beschluss Berufung einlegen - und hat dies auch vor. Kläger war die Servicegesellschaft Taxi Deutschland. Bei Zuwiderhandlung drohen bis zu 250.000 Euro Strafe je Fahrt. Beförderungen, bei denen das Entgelt nicht die Gesamtkosten übersteigt, sind von der Regelung ausgenommen. weiter