O2 führt Einheitenkontingente für Geschäftskunden ein

von Björn Greif

Beim Angebot "O2 Unite" kaufen Firmen auch auf Folgemonate übertragbare Einheiten für Gesprächsminuten, SMS und Daten, die alle Mitarbeiter nutzen können. Das soll ihnen vollständige Kostenkontrolle bei geringem Verwaltungsaufwand und flexibler Skalierbarkeit ermöglichen. Die Laufzeit beträgt 24 Monate. weiter

O2 erweitert sein VDSL-Tarifportfolio

von Björn Greif

Ab 13. März gibt es auf junge Leute, Familien, Selbständige und Kleinunternehmen zugeschnittene Pakete. Alle ermöglichen Bandbreiten von bis zu 50 MBit/s. In den Geschäftskundentarifen ist der erforderliche VDSL-Router bereits enthalten, Privatkunden zahlen einmalig 69,99 Euro. weiter

Bericht: EU hat Bedenken gegen Zusammenschluss von O2 und E-Plus

von Stefan Beiersmann

Ihre Einwände legt sie möglicherweise schon in der kommenden Woche vor. Angeblich geht es um Nachteile für Verbraucher und Mobilfunkanbieter ohne eigene Netze. Schon 2012 hatte sich die EU gegen eine Lockerung der Regeln für Übernahmen im Telekommunikationssektor ausgesprochen. weiter

Kartellvergehen: Telefónica muss eine halbe Million Euro Strafe zahlen

von Florian Kalenda

Das hat die spanische Kartellbehörde CNMC entschieden. In einem Fall informierte Telefónica die Wettbewerbshüter nicht über eine anstehende Preisänderung. In einem zweiten Fall sollte es eine Sperre von 26 SMS-Diensten eines Konkurrenten aufgeben, blockierte 11 davon aber weiter. weiter

Mozilla und Partner gründen Initiative für das Open Web

von Björn Greif

Das Open Web Device Compliance Review Board will die API-Kompatibilität und eine konkurrenzfähige Performance für Mobilgeräte mit offenen Betriebssystemen wie Firefox OS sicherstellen. Zu den Unterstützern zählen die Deutsche Telekom, Telefónica, Qualcomm, LG, Sony und ZTE. weiter

O2 und Vodafone rüsten Netze für LTE-Advanced auf

von Florian Kalenda

O2s erste Advanced-Funkzelle befindet sich am Firmensitz in München. Vodafone hat in Dresden mit dem Netzausbau begonnen. Beide nutzen Ausrüstung von Huawei, die bis zu 225 MBit/s Durchsatz ermöglicht - wenn man eines der wenigen verfügbaren Endgeräte besitzt. weiter

O2 bietet ab 14. November nach Gerätepreis gestaffelte Handy-Versicherung an

von Björn Greif

Der Tarif "Basic" deckt nur Schäden, aber keinen Diebstahl ab. Er kostet zwischen 46,80 und 166,80 Euro für die Mindestlaufzeit von zwei Jahren. Im "Premium"-Tarif belaufen sich die Prämien auf 70,80 Euro bei einem Gerätepreis unter 200 Euro und auf 214,80 Euro bei Geräten über 500 Euro. weiter

Telefónica verkauft Mehrheitsanteil an O2 Tschechien

von Björn Greif

Käufer ist die niederländische Finanzgruppe PFF. Sie übernimmt auch Telefónicas Geschäft in der Slowakei. Den Verkaufserlös von insgesamt 2,9 Milliarden Euro will das spanische Telekommunikationsunternehmen zur Schuldentilgung verwenden. weiter

Telefónica bietet LTE-Option für alle Unternehmenstarife an

von Björn Greif

Künftig können Geschäftskunden auch abseits der "O2 on Business"-Tarife LTE-Pakete mit Übertragungsraten von bis zu 50 MBit/s hinzubuchen. Das monatlich enthaltene Highspeed-Volumen reicht von 500 MByte bis 50 GByte. Die Preise liegen zwischen 11,84 Euro und 95,14 Euro im Monat. weiter

Telefónica verkauft sein Hamburger Glasfasernetz an Versatel

von Björn Greif

Der Übernahmevertrag umfasst 1000 Kabelkilometer und ein neu gebautes Rechenzentrum. Telefónica wird weiterhin Zugang zu dem Netz haben, um Geschäfts- und Privatkunden mit Glasfaserzugängen zu versorgen. Die Transaktion soll Ende des Jahres abgeschlossen werden. weiter

O2 startet DSL-Tarife mit All-Net-Flatrate und Datendrosselung

von Björn Greif

Mit den "O2 DSL All-in"-Varianten S, M und L können Kunden unbegrenzt in alle deutschen Netze telefonieren. Für den Internetzugang gilt eine volumenbasierte Bandbreitenbeschränkung auf 2 MBit/s ab 100 respektive 300 GByte Verbrauch. Der Einführungspreis beträgt 14,99 Euro pro Monat. weiter

America Movil bietet 7,2 Milliarden Euro für E-Plus-Mutter KPN

von Bernd Kling

Der mexikanische Telekomkonzern des Multimilliardärs Carlos Slim Helu strebt die Mehrheitskontrolle an. Er bietet für die Aktien 35 Prozent über dem durchschnittlichen Kurs der letzten 30 Tage. Durch das Übernahmeangebot könnte der geplante Verkauf von E-Plus an Telefónica scheitern. weiter

O2 startet Wi-Fi-Flat und Daten-Zusatzpakete für Geschäftskunden

von Björn Greif

Die WLAN-Flatrate gibt für knapp 3 Euro im Monat uneingeschränkten Zugriff auf bundesweit über 3000 Hotspots von The Cloud. Die Zusatzpakete erlauben ein Zurücksetzen des Highspeed-Datenvolumens per SMS. Dies funktioniert sowohl im Inland als auch im Ausland. weiter

Telefónica Deutschland kauft E-Plus

von Florian Kalenda

Zusammen mit O2 kommt der Konzern auf rund 43 Millionen Kunden und zieht an T-Mobile wie auch Vodafone vorbei. Synergien sollen 5 Milliarden Euro jährliche Einsparungen bringen. "Skaleneffekte" verspricht man sich besonders bei Vertrieb, Service und Netzwerk. weiter

Carrier bringen erste Handys mit Firefox OS auf den Markt

von Björn Greif

Den Anfang macht Telefónica in Spanien mit dem ZTE Open. Mit 30 Euro Prepaid-Guthaben kostet es 69 Euro, mit Zweijahresvertrag 2,38 Euro pro Monat. Die Deutsche Telekom will in Kürze mit dem Alcatel One Touch Fire in Polen nachziehen. weiter

Telefónica will verstärkt Windows-Phone-Geräte vertreiben

von Björn Greif

Der Carrier hat ein Abkommen mit Microsoft unterzeichnet. Innerhalb des nächsten Jahres will es seine Marketing-Aktivitäten für Windows Phone 8 intensivieren. Davon verspricht es sich mehr Vielfalt und Wettbewerb bei Mobilbetriebssystemen. weiter

Wegen Schulden: Telefónica verkauft O2 Irland

von Florian Kalenda

Der Konkurrent Three zahlt 850 Millionen Euro - davon 780 Millionen sofort. Telefónica tilgt damit einen Teil seiner Schulden in Höhe von etwa 52 Milliarden Euro. Three, das zu Hutchison Whampoa gehört, kommt nun auf 37,5 Prozent des irischen Markts. weiter

Telefonica widerspricht Gerüchten über AT&T-Offerte

von Florian Kalenda

Es will "kein Angebot und keine Interessensbekundung, weder mündlich noch in Schriftform", erhalten haben. El Mundo nannte einen Preis von 70 Milliarden Euro. Zusätzlich übernehme der US-Konzern einen Teil der auf 52 Milliarden Euro angewachsenen Schulden von Telefónica. weiter