Open Container Project: Hersteller arbeiten an neuem Standard

von Stefan Beiersmann

Der Initiative gehören unter anderem AWS, Cisco, Docker, EMC, Google, HP, Huawei, IBM, Intel, Microsoft, Red Hat und VMware an. Gemeinsam wollen sie Spezifikationen für ein offenes Container-Format festlegen. Docker spendet dafür sein Container-Format und die Laufzeitumgebung runC. weiter

Red Hat legt Software Collections 2 mit Schwerpunkt Cloud und Container vor

von Florian Kalenda

Das Werkzeugpaket für Entwickler unterstützt mehrere Versionen der Datenbanken MariaDB, MongoDB, MySQL sowie PostgreSQL. Auch mehrere Ableger der Programmiersprachen Perl, PHP, Python, Ruby und Ruby on Rails können eingesetzt werden. Damit lassen sich Programme für RHEL 6, RHEL 7, RHELAH und OpenShift schreiben. weiter

Final von Fedora 22 für Cloud, Server und Workstations erschienen

von Björn Greif

Die jüngsten Editionen der Linux-Distribution bringen erweiterte Container-Funktionalitäten, Server Roles, Entwickler-Tools und Verbesserungen bei der Desktopumgebung. DNF ersetzt den Standard-Paketmanager Yum. Zudem wurden Cockpit, Docker und Kubernetes auf den neuesten Stand gebracht. weiter

Red Hat stellt Cloud Suite for Applications vor

von Florian Kalenda

Sie besteht aus dem PaaS-Angebot OpenShift, der RHEL OpenStack Platform für Infrastructure-as-a-Service und dem Hybrid-Cloud-Management-Framework CloudForms. Eine vergleichbar umfangreiche Lösung gibt es Red Hat zufolge bisher nur von Microsoft - aber noch nicht quelloffen. weiter

Beta von Red Hat Enterprise Linux 6.7 verfügbar

von Björn Greif

Sie verbessert Sicherheit, Stabilität, Systemverwaltung und Monitoring. Ein optimiertes Logical Volume Management erleichtert die Überführung herkömmlicher Workloads in Anwendungs-Container. Außerdem lässt sich dank neuer Mount-Regeln ausschließlich Lesezugriff für Medien durchsetzen. weiter

Fedora 22 als Beta für Cloud, Server und Workstations verfügbar

von Björn Greif

Die meisten Änderungen bringt die Workstation Beta mit. Sie bietet ein neu gestaltetes Gnome-Benachrichtigungssystem, Wayland als X.Org-Ersatz, den verbesserten Dateimanager Nautilus und erweiterte Qt-Unterstützung. Die finalen Versionen der drei Editionen erscheinen am 26. Mai. weiter

Red Hat kauft für eine halbe Milliarde Dollar Aktien zurück

von Florian Kalenda

In den letzten vier Jahren hat es mehr als eine Milliarde Dollar für Aktienrückkäufe aufgewendet. Mit einer Quartals- und Jahresmeldung konnte es die Erwartungen der Börse erneut übertreffen. Im Fiskaljahr 2014 hat es 1,79 Millionen Dollar umgesetzt, 17 Prozent mehr als im Vorjahr. weiter

Red Hat Enterprise Linux 7.1 verfügbar

von Florian Kalenda

Es bringt verbesserte Integration mit Active Directory. Neben Docker-Containern wird auch Google Kubernetes unterstützt. Geeignete RHEL-6- und RHEL-7-Images gehören zum Lieferumfang. Der freie Ableger CentOS ist für 20. März angekündigt. weiter

Kritische Samba-Lücke gepatcht

von Stefan Beiersmann

Sie steckt in den Versionen 3.5.0 bis 4.2.0rc4. Ein Angreifer kann mithilfe speziell präparierter Pakete Schadcode auf einem Samba-Server ausführen. Patches liegen unter anderem für die Linux-Distributionen Ubuntu, Debian, Fedora und Suse sowie Red Hat Enterprise Linux vor. weiter

Red Hat macht RHEL OpenStack Platform 6 verfügbar

von Björn Greif

Das vierte Enterprise-Release der Distribution basiert auf der aktuellen OpenStack-Version Juno und Red Hat Enterprise Linux 7. Es soll Installation, Konfiguration und Verwaltung von OpenStack erleichtern. Als Technik-Previews sind Bare Metal Provisioning sowie TripleO-Deployment und -Management enthalten. weiter

Früherer Microsoft-Manager wird CEO der Cloud Foundry Foundation

von Florian Kalenda

Sam Ramiji soll als neutraler Chef das schnelle Wachstum des Projekts verwalten: Etwa die Platin-Mitglieder EMC, HP, IBM, Intel, Pivotal, SAP und VMware stellen bedeutende Ressourcen für das Opern-Source-PaaS ab. Kritik daran kommt von Red Hat. weiter

Cloud und Big Data beflügeln Red Hats Ergebnis im dritten Quartal

von Björn Greif

Der Umsatz steigt im Jahresvergleich um 15 Prozent auf 456 Millionen Dollar. Es ist damit das 51. Quartal in Folge mit sequentiellem Wachstum. Der Nettogewinn geht hingegen leicht auf 48 Millionen Dollar zurück. Dennoch übertrifft Red Hat damit die Erwartungen der Wall Street. weiter

Beta von RHEL 7.1 ermöglicht x86-Anwendungen auf Power-8-Systemen

von Björn Greif

Zudem verbessert das Update Bedienkomfort, Sicherheit sowie Leistung und vereinfacht die Verwaltung. Beispielsweise wird nun die Authentifizierung mit einmaligen Passwörtern via Kerberos und LDAP unterstützt. Neu ist auch Support für die aktuelle Version 1.2 der Container-Lösung Docker. weiter

Final von Fedora 21 steht zum Download bereit

von Björn Greif

Erstmals sind drei verschiedene Editionen verfügbar, die sich an die jeweiligen Benutzeranforderungen in den Bereichen Cloud, Server und Workstation orientieren. Ihnen liegt aber dasselbe Basispaket zugrunde. Dieses umfasst den Linux-Kernel, die Paketverwaltungen RPM und yum, das Init-System systemd und das Installationsprogramm Anaconda. weiter

Fedora 21 steht als Beta für Cloud, Server und Workstations bereit

von Björn Greif

Die verschiedenen Editionen zielen auf die jeweiligen Anwenderbedürfnisse in den drei Bereichen. Ihnen liegt aber dasselbe Basispaket zugrunde. Dieses umfasst den gleichen Linux-Kernel, die Paketverwaltungen RPM und yum, das Init-System systemd und das Installationsprogramm Anaconda. weiter

Red Hat Enterprise Linux 6.6 verfügbar

von Björn Greif

Es verbessert Performance, Systemverwaltung und Virtualisierung. Neu sind etwa Support für RoCE, die Load Balancer HAProxy und keepalived sowie Performance Co-Pilot. Das OS untertützt nun bis zu 4096 CPU-Kerne, 64 TByte RAM und 8 Exabyte Storage. weiter

Shellshock: Neuer Patch für Bash-Lücke in Linux und OS X veröffentlicht

von Stefan Beiersmann

Er beseitigt drei weitere Anfälligkeiten in der Open-Source-Shell. Sie sind allerdings nicht so schwerwiegend wie der ursprüngliche Shellshock genannte Bug. Eine neuseeländische IT-Sicherheitsfirma hat indes zahlreiche Scans nach Servern mit ungepatchten Bash-Versionen registriert. weiter

Erster Angriff auf Bash-Lücke in Linux und Unix entdeckt

von Stefan Beiersmann

Die eingesetzte Malware ermöglicht Denial-of-Service-Attacken. Sie versucht zudem, das Passwort eines angegriffenen Servers zu erraten. Der bisher bereitgestellte Patch ist laut Red Hat unvollständig, ein neuer Fix sei aber schon in Arbeit. weiter

Red-Hat-CEO kündigt Schwerpunktwechsel von Linux zu OpenStack an

von Björn Greif

"Momentan sind wir inmitten eines großen Wechsels von Client-Server zu Cloud-Mobile", schreibt Jim Whitehurst in einem Blogbeitrag. Er sieht darin die Chance, zum Marktführer bei Enterprise Cloud aufzusteigen. Linux und Open Source sollen die Grundlage dafür bilden. weiter