Philips bringt weißen Designmonitor mit 24 Zoll

von Björn Greif

Das jüngste Modell der Moda-Reihe löst 1920 mal 1080 Bildpunkte auf. Es erreicht laut Hersteller eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter und ein Kontrastverhältnis von 1000:1. Die Preisempfehlung beträgt 259 Euro. weiter

Mini-Entertainer: Pico-Projektor Philips PicoPix PPX 1430

von Anja Schmoll-Trautmann

Der Mini-Projektor PicoPix PPX 1430 passt in jede Handtasche und ist universell einsetzbar. Er projiziert auch unterwegs Fotos und Videos, egal ob von Notebook, Smartphone, Speicherkarte oder Festplatte. ZDNet hat sich den Beamer-Zwerg angesehen. weiter

Pico-Projektor Philips PicoPix: das Multitalent im Überblick

von Anja Schmoll-Trautmann

Der Mini-Projektor PicoPix PPX 1430 passt in jede Handtasche und ist universell einsetzbar. Er projiziert auch unterwegs Fotos und Videos, egal ob von Notebook, Smartphone, Speicherkarte oder Festplatte. ZDNet hat sich den Beamer-Zwerg angesehen. weiter

EU-Kommissarin Kroes fordert einheitlichen Cloud-Datenschutz

von Jack Clark und Stefan Beiersmann

Dafür müssen auch europäische Datenschutzgesetze geändert werden. Zentral sind Transparenz bei der Verarbeitung von Personendaten und das Recht auf Löschung. Das Projekt "TClouds" arbeitet mit 7,5 Millionen Euro Fördermitteln an der Umsetzung. weiter

Neues Herstellungsverfahren soll OLEDs biliger machen

von Florian Kalenda und Lutz Pößneck

Fraunhofer-Forscher tragen die Leiterbahnen durch eine Maske superfein auf: mit 40 Mikrometern Breite statt 100 Mikrometern mit konventioneller Technik. Das erleichtert die Stromverteilung und sorgt für gleichmäßiges Leuchten. weiter

Jubiläums-IFA endet mit fünf Prozent Besucherplus

von Anita Klingler

Vom 3. bis 8. September informierten sich 235.000 Gäste. Die Erwartungen der Veranstalter wurden übertroffen. Wichtigste Trends waren 3D-Bildschirme inklusive Fernsehern sowie Android-Tablets. weiter

Jubiläums-IFA: die Trends der 50. Funkausstellung

von Gerald Strömer

Vom 3. bis 8. September sind auf der Leitmesse für Unterhaltungselektronik, Informations- und Kommunikationstechnik vor allem neue 3D-Fernseher, Tablets und Smartphones zu sehen. ZDNet stellt die Highlights vor. weiter

Philips steigert Umsatz und Gewinn

von Björn Greif

Die Einnahmen klettern im ersten Quartal von 5,075 auf 5,677 Milliarden Euro. Der Profit legt im Jahresvergleich von minus 57 Millionen auf plus 201 Millionen Euro zu. Das Wachstum zieht sich durch alle Sparten. weiter

Bericht: Philips zieht weitere Sparmaßnahmen in Betracht

von Markus Pytlik

Zusätzlich zu geplanten Einsparungen von 700 Millionen Euro ist ein neues Sparprogramm mit einem Umfang von 150 bis 250 Millionen Euro möglich. Davon wäre vor allem das Beleuchtungsgeschäft betroffen. Für 2010 hebt Philips seine Margenziele an. weiter

GEMA will 3,47 Euro pro Blu-ray-Rohling

von Peter Marwan

Die Forderung hat sie vor dem Ende eines laufenden Schiedsstellenverfahrens im Bundesanzeiger veröffentlicht. Dort finden sich auch neue Tarife für CDs und DVDs. Der "Informationskreis Aufnahmemedien" hält die Forderungen für überzogen. weiter

Philips erzielt im vierten Quartal 260 Millionen Euro Gewinn

von Markus Pytlik

Der Umsatz sinkt im Jahresvergleich leicht von 7,6 auf 7,3 Milliarden Euro. Gegenüber dem dritten Quartal ist das ein Plus von 1,7 Milliarden Euro. Im Gesamtjahr 2009 verzeichnet Philips einen Überschuss von 424 Millionen Euro. weiter

EU vermutet Preisabsprachen bei Fernsehern und Monitoren

von Markus Pytlik

Philips und andere Hersteller sollen Preise illegal in die Höhe getrieben haben. Sie erhalten von der EU-Kommission eine Liste mit Beanstandungen. Dazu müssen die Unternehmen innerhalb von zwei Monaten Stellung nehmen. weiter

Bericht: T-Systems sichert sich Großauftrag von Philips

von Markus Pytlik

Der Outsourcing-Vertrag soll ein Volumen von mehreren hundert Millionen Euro haben. Die Unternehmen wollen ihn offenbar in Kürze unterzeichnen. Für das zweite Halbjahr 2009 rechnet T-Systems mit einem Auftragsplus. weiter

Digitale Bilderrahmen: mehr als nur Gadgets

von Peter Marwan

Anfangs als teurer Elektroschrott geschmäht, haben sich Digitalbilderrahmen jetzt etabliert: Jeder siebte Haushalt besitzt schon einen. Aber auch Unternehmen entdecken allmählich die Möglichkeiten der Geräte. weiter