Infineon meldet weiterhin hohe Verluste

von Björn Greif

Der Umsatz sinkt um 29 Prozent auf 747 Millionen Euro. Der Konzernfehlbetrag beläuft sich im zweiten Fiskalquartal auf 258 Millionen Euro. Das Segmentergebnis beträgt minus 110 Millionen Euro. weiter

Bericht: Infineon denkt über Staatsbürgschaft nach

von Björn Greif und Lutz Pößneck

Der angeschlagene Chiphersteller will mehrere hundert Millione Euro Staatshilfe beantragen. Dazu führt er unter anderem Gespräche mit dem Kanzleramt. Das Geld soll aus dem Deutschlandfonds kommen. weiter

Infineon setzt Kurzarbeit am Standort Dresden im Mai aus

von Björn Greif

Dann soll wieder mit voller Kapazität produziert werden. Der Chiphersteller will von Monat zu Monat entscheiden, ob die angemeldete Kurzarbeit genutzt wird. Schon im April hatte er die Regelung für einen Monat ausgesetzt. weiter

Dresdner Qimonda-Mitarbeiter wechseln in Auffanggesellschaft

von Anja Schütz und Björn Greif

Insgesamt unterschreiben 93 Prozent den Transfervertrag. Sie erhalten viereinhalb Monate lang zwischen 70 und 77 Prozent ihres bisherigen Lohns. Derweil sucht Insolvenzverwalter Jaffé weiterhin neue Investoren. weiter

Infineon führt ab 1. April deutschlandweit Kurzarbeit ein

von Björn Greif und Martin Schindler

Die Sparmaßnahme betrifft fast alle der rund 9900 in Deutschland Beschäftigten. Allein in München sind es 4000 Angestellte. Im Schnitt soll die Arbeitszeit ein halbes Jahr lang um 20 Prozent reduziert werden. weiter