ICANN sucht nach einer Vision

von Florian Kalenda

Bis Juni kann jeder Vorschläge zu einem neuen strategischen Plan einreichen. In mehreren Stufen soll er bis Dezember verabschiedet werden. Dann fehlt allerdings noch die passende Budgetplanung. weiter

ICANN geht nach China

von Florian Kalenda

Dort wird das erste Kontaktzentrum entstehen. Auch Istanbul für EMEA und Singapur für Asien-Pazifik sind als Standorte vorgesehen. Die Verwaltungsorganisation mit Sitz in Los Angeles will künftig weniger zentralistisch agieren. weiter

Kartellvorwürfe gegen Amazon wegen TLDs .books und .read

von Florian Kalenda

Autoren und Verleger haben sich in einem Schreiben an die ICANN gewandt. "Das Missbrauchspotenzial scheint grenzenlos." Amazon-Konkurrent Barnes & Noble hatte zuvor schon eine Bedrohung für das freie Internet ausgemacht. weiter

US-Regierung will militärische Top-Level-Domains verhindern

von Björn Greif

Es stört sich an den von einem Unternehmen beantragten gTLDs .army, .navy und .airforce. Auch andere Staaten gehen gegen die Vergabe bestimmter Domains vor. Aktivster Beschwerdeführer ist Australien vor Deutschland und Frankreich. weiter

ICANN holt Meinung von 50 Nationen zu gTLDs ein

von Florian Kalenda

Das Government Advisory Committee wird sich mit befürchteten Monopolen und religiösen Begriffen auseinandersetzen. Umstritten sind zudem Begriffe mit mehreren Bedeutungen. Es hat nur beratende Funktion für die ICANN. weiter

Projekt Open Root gegen ICANN

von Bernd Kling

Internet-Pionier Louis Pouzin will das ICANN-Monopol auf Top-Level-Domains brechen. Open Root soll alternative Rootserver bereitstellen und die Internet-Verwaltung revolutionieren. Pouzin wirft ICANN ungezügelte Kommerzialisierung vor. weiter

ICANN bittet um Feedback zu „punktlosen“ Top-Level-Domains

von Florian Kalenda

Es geht darum, ob Adressen wie "http://hamburg" erlaubt sein sollen. Die ICANN rät in einem älteren Bericht massiv ab: Dies könnte zu Browserfehlern führen und ist auch im Mailprotokoll SMTP nicht vorgesehen. Die Bewerberrichtlinien für gTLDs verbieten eine Nutzung ohne Punkt. weiter

Für gTLDs zuständiger ICANN-Manager tritt zurück

von Florian Kalenda

In der Bewerbungsphase war es zu Pannen und Verschiebungen gekommen. Die Aufgaben des scheidenden Michael Salazar übernimmt interimsweise Kurt Pritz. Mit Fadi Chehade steht auch endlich ein neuer CEO fest. weiter

ICANN verlängert gTLD-Bewerbungsfrist bis Ende Mai

von Florian Kalenda

In der letzten Woche des Monats sollen wieder Anträge abgeschickt werden können. Bis zum Bewerbungsstopp aufgrund technischer Probleme gingen 2091 Bewerbungen ein. Dafür empfing die Verwaltung 350 Millionen Dollar an Gebühren. weiter

Softwarefehler zwingt ICANN zu Fristverlängerung

von Anita Klingler

Bis zum Freitag, den 20. April, können noch Bewerbungen für Top Level Domains abgegeben werden. Bis Dienstag bleibt das System aber geschlossen. Erst will die Internetverwaltung das Problem beheben. weiter

Hamburg bewirbt sich offiziell für Top-Level-Domain

von Florian Kalenda

Die Stadt unterstützt die Bewerbung der Initaitive Dothamburg mit dem erforderlichen Letter of Support. Damit ist der Weg für die Bewerbung bei der ICANN frei. Erste Sites mit .hamburg wird es aber nicht vor Januar 2013 geben. weiter

ICANN meldet 100 Bewerber für Top Level Domains

von Bernd Kling und Stephen Shankland

Die Internet-Verwaltung will mehrere Tausend neue TLDs vergeben. Es geht um generische Bezeichnungen wie .auto oder .hotel. Streitigkeiten sind bei markenrechtlich geschützten Namen zu erwarten. weiter

Bewerbungsphase für neue Top Level Domains startet

von Björn Greif

Vom 12. Januar bis 12. April 2012 nimmt die ICANN Anträge entgegen. Es sind etwa Domains mit den Suffixen .firma, .stadt oder .shop möglich. Aktuell gibt es rund 140 öffentlich bekannte Initiativen für neue TLDs. weiter

Porno-Verlage verklagen ICANN wegen .xxx-Domains

von Florian Kalenda und Violet Blue

Das Kartellverfahren richtet sich auch gegen ICM Registry. Beiden werden "monopolistisches Verhalten, Preistreiberei und wettbewerbsfeindliche, unfaire Praktiken" vorgeworfen. Die Pornoindustrie verlangt einen Neustart und faire Höchstpreise. weiter