Geheimdienste registrierten Besucher von Wikileaks

von Björn Greif

Die NSA und das britische GCHQ haben laut Unterlagen von Edward Snowden die Whistleblower-Plattform gezielt überwacht. Die NSA wollte Wikileaks sogar als "böswilligen ausländischen Akteur" einstufen lassen. Sein Gründer Julian Assange wurde zusammen mit Terroristen auf einer "Fahndungszeitleiste" geführt. weiter

Bericht: Britischer Geheimdienst setzte DDoS-Angriffe gegen Anonymous ein

von Björn Greif

Eine Abteilung des GCHQ führte die Angriffe im Rahmen einer "Rolling Thunder" genannten Operation durch, um die Kommunikation der Hacktivisten zu stören. Ziel waren unter anderem die IRC-Chaträume von Anonymous und anderen Gruppen. Zudem gaben sich Agenten dort als gleichgesinnte Hacker aus. weiter