Foxconn-CEO Terry Gou will in die USA expandieren

von Anita Klingler

Innerhalb der kommenden fünf Jahre möchte er eine vollautomatische Fabrik bauen. So ließe sich Foxconns Abhängigkeit von Arbeitskräften verringern. Gou: "Dies ist kein ausbeuterischer Betrieb. Menschen, die uns gut kennen, verstehen das." weiter

Foxconn verlagert Produktion in China nach Henan

von Anita Klingler

Der iPhone-Hersteller will von den günstigeren Produktionskosten profitieren. 200.000 Arbeitsplätze sollen geschaffen werden. Das Werk wird den Namen "Pingzhen" tragen, was so viel wie "Ruhe und Frieden" bedeutet. weiter

Foxconn vergrößert Marktanteil trotz Skandalen

von Jan Kaden und Lance Whitney

Der taiwanische Hersteller wächst mit Apple und anderen erfolgreichen Kunden mit. Foxconn könnte 2011 mehr als die Hälfte des Marktes für EMS-Dienstleistungen (Electronics Manufactoring Services) besetzen. Die Einnahmen wuchsen um 54,1 Prozent. weiter

Foxconn dementiert Rückzug aus China

von Anita Klingler

Dennoch haben einige Beobachter Zweifel. Die Familien von Selbstmördern erhalten vom Unternehmen keine Abfindung mehr. Die chinesische Regierung will die Vorfälle untersuchen. weiter

Foxconn erwägt angeblich Abzug aus China

von Anita Klingler

Unklar ist, ob der Apple-Auftragsfertiger nur einen Teil seiner Werke nach Taiwan zurückverlagern möchte. Auch Indien und Vietnam sind im Gespräch. Zuvor hatte der Konzern Lohnerhöhungen angekündigt. weiter

Foxconn verdient angeblich nichts an iPhone-Fertigung

von Mahesh Sharma und Stefan Beiersmann

Eine in Hongkong ansässige Gruppe von Aktivisten hat einen offenen Brief an Apple-CEO Steve Jobs geschrieben. Darin werfen sie dem Unternehmen vor, geringe Löhne und lange Arbeitszeiten zu fördern. Letztere sollen gegen chinesisches Recht verstoßen. weiter

Foxconn will höhere Personalkosten an Kunden weitergeben

von Florian Kalenda

Die Äußerung fiel bei einem Aktionärstreffen in Hongkong. Nach zuletzt zwei Lohnerhöhungen war die Unternehmensaktie eingebrochen. Vor dem Veranstaltungsort kam es zu einer Demonstration mit Schildern wie "Bloody Apple". weiter

Apple, Dell und HP untersuchen Selbstmorde von Foxconn-Mitarbeitern

von Erica Ogg und Stefan Beiersmann

Die drei IT-Konzerne wollen die Arbeitsbedingungen in einer Fabrik im südchinesischen Shenzhen prüfen. Seit Jahresbeginn haben sich dort neun Mitarbeiter das Leben genommen. Apple zeigt sich über die Vorfälle tief betrübt und bestürzt. weiter

iSuppli: Ausgaben für Halbleiter steigen 2010 um 13 Prozent

von Lance Whitney und Stefan Beiersmann

Größter Abnehmer ist Hewlett-Packard. Das Unternehmen kauft in diesem Jahr Chips im Wert von 12,6 Milliarden Dollar ein. Samsung liegt mit 12,5 Milliarden Dollar nur knapp dahinter. Der koreanische Konzern wird HP 2011 überholen. weiter

Bericht: Foxconn baut im März bis zu 700.000 iPads

von Stefan Beiersmann

Im April soll sich die Liefermenge auf eine Million Tablets erhöhen. Anonyme Quellen weisen Vermutungen zu Lieferproblemen zurück. Nach Ansicht eines Analysten stehen aufgrund eines Engpasses in der Produktion im März nur 300.000 iPads zur Verfügung. weiter

Bericht: Apple wechselt den Fertigungspartner fürs iPhone

von Stefan Beiersmann

Pegatron soll zumindest einen Teil der die nächsten Generation assemblieren. Die Asus-Tochter erwartet nach eigenen Angaben 2010 ein deutliches Wachstum. Sie wird seit Herbst 2009 als möglicher iPhone-Fertiger gehandelt. weiter

Dell verkauft Werk in Polen an Foxconn

von Florian Kalenda und Martin Schindler

Die EU muss der Transaktion noch zustimmen. Dell würde anschließend Foxconn-Kunde. Alle Mitarbeiter sollen ihre Arbeitsplätze behalten. Vor drei Monaten war die Fabrik mit 54,4 Millionen an EU-Geldern bezuschusst worden. weiter

Bericht: Foxconn fertigt Apples Tablet-Rechner

von Stefan Beiersmann

Im ersten Quartal erfolgt angeblich eine Lieferung von 300.000 bis 400.000 Geräten. Digitimes zufolge konzentriert sich Apple auf E-Book-Reader-Funktionen. Eine Foxconn-Tochter soll die 10,6-Zoll-Displays des Apple-Tablets fertigen. weiter

Foxconn stellt Grafikkartengeschäft ein

von Markus Pytlik

Die zuständige Channel Service Division wird umstrukturiert. Der Großteil der Mitarbeiter wechselt in die OEM-Produktion. Der Verkauf von Mainboards unter eigener Marke soll 2009 ansteigen. weiter