USA: Anti-Verschlüsselungs-Gesetz steht vor dem Aus

von Stefan Beiersmann

Der Entwurf für den Compliance with Court Orders Act erhält offenbar keine Unterstützung aus dem Weißen Haus. Auch die US-Geheimdienste befürworten das Vorhaben nicht durchgängig. Es sieht vor, dass Technikfirmen auf Anordnung eines Gerichts jegliche Daten unverschlüsselt vorlegen müssen. weiter

FBI will Apple nicht über iPhone-Sicherheitslücke informieren

von Stefan Beiersmann

Angeblich kennt die US-Bundespolizei gar keine Details der Schwachstelle. Sie hat nach eigenen Angaben nur ein Tool zum Entsperren des iPhone 5C des San-Bernardino-Attentäters gekauft. In einem anderen Fall gibt das FBI aber erstmals Details zu einer Sicherheitslücke an Apple weiter. weiter

Gesperrte iPhones: Apple lehnt weiterhin Zusammenarbeit mit dem FBI ab

von Stefan Beiersmann

Laut Apple fehlen bisher Beweise, dass die Regierung auf die Hilfe des iPhone-Herstellers angewiesen ist. Als Beispiel nennt es das ohne Apples Unterstützung geknackte iPhone 5C von Syed Farook. Apple verlangt auch Belege dafür, dass sich die Ermittler mit anderen Regierungsbehörden beraten haben. weiter

Gesperrtes iPhones eines Drogendealers: FBI fordert weiterhin Apples Hilfe

von Stefan Beiersmann

In einem neuen Schriftsatz argumentieren die Strafverfolger, Apple habe bereits in Dutzenden anderen Fällen geholfen. Zuletzt hatte der in dem Fall zuständige Richter den Antrag der Staatsanwaltschaft abgelehnt. Apples wird sich wahrscheinlich erst Ende der Woche in einem eigenen Schriftsatz äußern. weiter

FBI: Hintertür funktioniert nur mit iPhone 5C

von Stefan Beiersmann

Das bestätigt FBI-Direktor James Clapper. Auf neuere Geräte wie iPhone 5S und iPhone 6S lässt sie sich nicht anwenden. Das FBI kann aber nach eigenen Angaben auch andere Apple-Smartphones als das iPhone 5C knacken. weiter

iPhone eines Drogendealers: US-Justiz prüft weiteres Vorgehen gegen Apple

von Stefan Beiersmann

Es will in den kommenden zwei Wochen entscheiden, ob es weiter Apples Unterstützung fordert. Aktuell lehnt der zuständige Richter eine Zwangsentsperrung ab. Auch andere US-Staatsanwälte zeigen inzwischen Interesse an dem vom FBI genutzten Verfahren, das iPhone des San-Bernardino-Attentäters zu entsperren. weiter

Apple: Die Verfassung verbietet die Forderungen des FBI

von Stefan Beiersmann

In einem neuen Schriftsatz beruft sich Apple unter anderem auf ein früheres Gerichtsurteil. Das Justizministerium verschärft indes den Ton. Es bezichtigt Apple der Lüge. Das Unternehmen soll zudem die technischen Hürden, die die Entsperrung verhindern, vorsätzlich geschaffen haben. weiter

iPhone-Entschlüsselung: Snowden hält FBI-Aussagen für „Bullshit“

von Stefan Beiersmann

Seiner Ansicht nach besitzt die US-Bundespolizei die benötigten Mittel, um das fragliche iPhone 5C zu entsperren. Er verweist auf einen Blogeintrag des ACLU. Es beschreibt darin Methoden zur Umgehung der vom FBI als unüberwindbar eingestuften Sicherheitstechniken. weiter

Bericht: FBI kann iPhones wahrscheinlich ohne Apples Hilfe entsperren

von Stefan Beiersmann

Mehrere Sicherheitsforscher beschreiben Techniken, die Apples Sicherheitsfunktionen wahrscheinlich aushebeln können. Dazu zählen bekannte Anfälligkeiten in iOS. Ihrer Ansicht nach will das FBI vor allem einen Präzedenzfall schaffen, um umfassendere Befugnisse zu erhalten. weiter

FBI: Auch die NSA kann gesperrte iPhones nicht knacken

von Stefan Beiersmann

Direktor James Comey besteht weiterhin auf die Unterstützung von Apple. Dessen Anwalt betont bei einer Kongressanhörung, dass bisher nur die USA eine Hintertüre zu Apple-Produkten fordern. Ein Abgeordneter befürchtet indes aufgrund fehlender Kontrollmöglichkeiten einen Missbrauch durch das FBI. weiter

FBI-Chef: Streit mit Apple schafft Präzedenzfall

von Stefan Beiersmann

Er befürwortet zudem eine Klärung des Problems durch den US-Kongress. Dieser befasst sich am 1. März in einer Anhörung mit dem Streit zwischen Apple und FBI. Der iPhone-Hersteller legt indes offiziell Beschwerde gegen das Urteil des Bezirksgerichts in Kalifornien ein. weiter

iPhone-Hack: Apple verlangt Kongress-Entscheidung

von Stefan Beiersmann

Nach Ansicht des iPhone-Herstellers ist ein Gericht nicht der richtige Ort, um über die Privatsphäre von US-Bürgern zu entscheiden. Der Gesetzgeber habe bisher keine Hintertüren genehmigt. Apple will sich aber auch auf den ersten Verfassungszusatz berufen, der die Meinungsfreiheit garantiert. weiter