Amazon Web Services führt M4-Instanzen für universelle Arbeitslasten ein

von Björn Greif

Sie basieren auf für EC2 optimierten Intel-Xeon-CPUs E5-2676 v3 mit 2,4 GHz Basistakt und bis zu 160 Gibibyte RAM. Die fünf Konfigurationen eignen sich für Datenbanken, Gaming-Server, Caching, Batch-Jobs und Business-Anwendungen. Sie kosten bei Linux-Nutzung zwischen 0,15 und 3 Dollar je Stunde. weiter

Amazon Web Services plant Bau einer 80-Megawatt-Solarfarm

von Björn Greif

Die "Amazon Solar Farm US East" im US-Bundesstaat Virginia wird ab Oktober 2016 voraussichtlich 170.000 MWh Solarenergie pro Jahr erzeugen. Diese verwendet AWS für seine Rechenzentren im Zentrum und Osten der USA. Damit will es seinem langfristigen Ziel näher kommen, seine gesamte Infrastruktur mit erneuerbaren Energien zu betreiben. weiter

Amazon Web Services umgeht Schaltsekundenproblem durch Zeitausdehnung

von Björn Greif

Statt wie üblich einmalig eine Extrasekunde zu addieren, verlängert es 24 Stunden um den Zeitsprung herum jede Sekunde um eine weitere 1/86400 Sekunde. Dadurch weichen seine Systemuhren in diesem Zeitraum von der koordinierten Weltzeit ab. Am 1. Juli um 12 Uhr sollen sie dann wieder synchron sein. weiter

Apple erhält Bestnoten von Greenpeace

von Bernd Kling

Der iPhone-Hersteller hält seine Zusage ein, neue Rechenzentren zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien zu betreiben. Lob für ihre Fortschritte erfahren auch Facebook und Google. Bei Amazon und seiner Cloudsparte AWS mahnen die Umweltschützer Transparenz und echtes Engagement für saubere Energien an. weiter

Amazon Web Services mit Umsatzsprung

von Stefan Beiersmann

Die Cloudsparte nimmt 1,57 Milliarden Dollar ein. Das entspricht einem Plus von 43 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das gute Ergebnis lässt den Kurs der Amazon-Aktie im nachbörslichen Handel um 6,8 Prozent steigen. weiter

Amazon stellt Elastic File System vor

von Bernd Kling

EFS ist als flexiblere Alternative zu NAS-Systemen (Network Attached Storage) gedacht, wie sie etwa NetApp anbietet. Der neue Dienst soll sich durch geringe Latenz auszeichnen, als Managed Service leicht einzurichten sowie gut skalierbar sein. Laut Amazon ist EFS auf die Sicherheitsanforderungen großer und komplexer Organisationen ausgelegt. weiter

Amazon Web Services kauft IoT-Entwicklerplattform 2lemetry

von Björn Greif

Das 2011 gegründete Start-up bietet nach eigenen Angaben eine "IoT-Version" einer Enterprise Application Integration Middleware an. Diese zielt speziell auf die Entwicklung für vernetze Geräte ab. In den letzten Monaten hat es seine Lösung bereits zunehmend mit AWS integriert. weiter

Amazon Web Services bietet SDK für Googles Programmiersprache Go an

von Björn Greif

Es befindet sich aber noch in einer "experimentellen Phase" und ist bisher kaum erprobt. Das "AWS SDK for Go" ergänzt die schon verfügbaren Software-Entwicklungskits für Java, C#, Ruby, Python, JavaScript, PHP und Objective-C. Es baut auf einem Projekt des Bezahldienst-Start-ups Stripe auf. weiter

Amazon überrascht mit 214 Millionen Dollar Gewinn im vierten Quartal

von Bernd Kling

Die Anleger sind nach dem Rekordverlust im Vorquartal erleichtert und sorgen für einen nachbörslichen Kurssprung um über 8 Prozent. CEO Jeff Bezos hält an seiner Strategie aggressiver langfristiger Investitionen fest. Ab dem ersten Quartal 2015 will das Unternehmen die Ergebnisse der Amazon Web Services getrennt ausweisen. weiter

WorkMail: Amazon Web Services kündigt E-Mail-Dienst für Unternehmen an

von Bernd Kling

Der Cloud-Dienst bietet übliche Features rund um E-Mail wie Terminkalender, Aufgaben, Kontaktlisten und öffentliche Ordner. Er soll eigene E-Mail-Server sowie ihre Verwaltung ersparen und zugleich sicherer als bisherige Cloud-Lösungen sein. Amazon verlangt für ein Postfach mit 50 GByte monatlich 4 Dollar je Nutzer. weiter

Amazon veröffentlicht Apps für Storage-Lösung Zocalo

von Bernd Kling

Die Apps für Android-Geräte und iPhones erlauben den Zugriff auf den Speicher- und Freigabeservice für Unternehmen. Die Nutzer können damit offline arbeiten, unterwegs Dokumente kommentieren und sicher teilen. Ab sofort unterstützt Zocalo außerdem Dateien mit einer Größe von jeweils bis zu 5 TByte. weiter

Amazon Web Services startet Kollaborationsdienst Zocalo

von Bernd Kling

Das neue Angebot verbindet Cloud-Speicherung, Sharing und Zusammenarbeit. Als Enterprise-Anwendung kann sich Zocalo mit einer vorhandenen Active-Directory-Umgebung integrieren. CTO Werner Vogels sieht darin zudem eine "natürliche Erweiterung" von Amazons Desktop-Virtualisierung WorkSpaces. weiter

Amazon Web Services startet speicheroptimierte R3-Instanzen

von Björn Greif

Sie sind ab sofort in allen Regionen in fünf Größen verfügbar. Die neuen EC2-Instanzen umfassen 2 bis 32 virtuelle CPUs, 15 bis 244 GByte RAM und 32 bis 640 GByte SSD-Speicher. Die Kosten belaufen sich in der EU-Region auf 0,195 bis 3,12 Dollar pro Stunde. weiter

Microsoft senkt Azure-Preise auf AWS-Niveau

von Björn Greif

Während die neuen Preise bei Amazon ab heute gelten, treten die Änderungen bei Microsoft erst zum 1. Mai in Kraft. Azure-Kunden sparen dann bei Rechenleistung bis zu 35 Prozent und bei Storage bis zu 65 Prozent. Außerdem wird es künftig günstigere Einstiegsklassen für Instanzen geben. weiter

Amazon senkt ab April Cloud-Preise im Schnitt um 51 Prozent

von Björn Greif

Die Reduzierungen betreffen die Elastic Compute Cloud (EC2), den Speicherdienst S3, den Relational Database Service (RDS), Elastic Cache und Elastic MapReduce. Es ist die 42. Absenkung seit 2008. Mit ihr reagiert Amazon offenbar auf den von Google eingeläuteten Preiskampf. weiter

Google senkt Cloud-Preise um 30 bis 85 Prozent

von Bernd Kling

Senior Vice President Urs Hölzle stellt Googles neue Cloud-Strategie bei der Veranstaltung Google Cloud Platform Live vor. "Die Preise sind nicht dem Mooreschen Gesetz gefolgt", begründet er die drastische Preissenkung. Compute Engine unterstützt neben Red Hat Linux Enterprise und Suse Linux Enterprise Server in Zukunft auch Windows Server 2008 R2. weiter