Amazon stellt cloudbasierten Kommunikationsdienst Chime vor

von Stefan Beiersmann

Er funktioniert plattformübergreifend. Amazon bietet die zugehörigen Apps für Windows, macOS, iOS und Android an. Wichtigste Zielgruppe sind mobile Nutzer. Sie können mit einem Klick einer Konferenz beitreten und auch während eines Meetings das Gerät wechseln. weiter

AWS Snowmobile: Amazon erleichtert Datenmigration in die Cloud

von Bernd Kling

Ein per LKW transportierter und knapp 14 Meter langer Container speichert bis zu 100 Petabytes Daten. Er wird nahe dem Rechenzentrum abgestellt und saugt Daten für Amazon S3 oder Glacier. Amazon will Snowmobile in allen AWS-Regionen zu einem noch ungenannten Preis anbieten. weiter

AWS baut Zusammenarbeit mit VMware aus

von Bernd Kling

Die früheren Rivalen kündigen auf der AWS-Konferenz Re:Invent ein integriertes Programm an. Die VMWare Cloud soll 2017 auf dem AWS-Partnerprogramm verfügbar werden. Vor gut einem Monat gaben AWS und VMware eine strategische Partnerschaft bekannt. weiter

Pop-up-Lofts und Innovation Lab: AWS zum Anfassen

von Ariane Rüdiger

AWS will persönlicher mit Kunden kommunizieren. Dazu dienen sogenannte Pop-up-Lofts und ein Innovation Lab, die der Dienstleister an wechselnden Lokationen für beschränkte Zeit betreibt. Gerade wurde in München eins eröffnet. weiter

AWS und VMware kündigen strategische Partnerschaft an

von Stefan Beiersmann

Kunden können künftig VMwares Software-defined Data Center in der AWS-Cloud ausführen. VMware bringt dafür vSphere, Virtual SAN und NSX in die Partnerschaft ein. Das Unternehmen ist nun Amazons wichtigster Private-Cloud-Partner. weiter

Datenspeicherung in Deutschland: Dropbox kooperiert mit AWS

von Anja Schmoll-Trautmann

Dropbox bietet Unternehmenskunden aus Europa ab sofort die Möglichkeit, ihre Dateien in Deutschland zu speichern. Für die erforderliche lokale Infrastruktur kooperiert das Unternehmen mit Amazon Web Services. weiter

AWS hat bei Anwendern die Hürde Sicherheit offenbar genommen

von Ariane Rüdiger

Sicherheitsbedenken, die bisher viele Anwender von der Nutzung der Hyperscale-Plattform abzuhalten schienen, verlieren zusehends an Bedeutung. Das war auf dem AWS-Summit in Frankfurt deutlich zu bemerken. Groß war dort dagegen das Interesse an den technischen Neuigkeiten. weiter

AWS macht Storage-Dienst Elastic File System verfügbar

von Björn Greif

Er kann ab sofort in den drei Regionen US East, US West und Europa (Irland) genutzt werden. Das Angebot ist eine flexiblere Alternative zu NAS-Systemen. Es soll sich durch geringe Latenz auszeichnen und als Manages Service einfach einzurichten sowie gut skalierbar sein. weiter

Docker veröffentlicht neue Vorabversionen für Windows, Mac, Azure und AWS

von Björn Greif

Für die Client-Systeme Windows 10 und Mac gibt es eine öffentliche Beta, für die Cloud-Plattformen Azure und AWS eine geschlossene. Beide sollen es Entwicklern erlauben, Apps nahtlos über verschiedene Hardware und Betriebssysteme hinweg von einem Rechner in eine Docker-basierende Produktionsumgebung umzuziehen. weiter

Salesforce.com hostet seine Kerndienste künftig auch bei Amazon Web Services

von Björn Greif

Als "bevorzugter Public-Cloud-Infrastrukturanbieter" wird AWS Salesforce-Services wie Sales Cloud, Service Cloud, App Cloud, Community Cloud und Analytics Cloud betreiben. Dafür soll es in den nächsten vier Jahren 400 Millionen Dollar erhalten. Salesforce will aber auch weiter in eigene Rechenzentren investieren. weiter

AWS beschert Amazon Rekordgewinn im ersten Quartal

von Björn Greif

Unterm Strich stehen 513 Millionen Dollar, nach 57 Millionen Dollar Verlust im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz steigt um 28 Prozent auf 29,1 Milliarden Dollar. Damit übertraf Amazon deutlich die Erwartungen der Analysten, sodass seine Aktie um über 12 Prozent zulegte. weiter

Bericht: Apple hostet seine iCloud künftig auch bei Google

von Björn Greif

Laut CRN hat es dazu schon 2015 einen Vertrag über 400 bis 600 Millionen Dollar unterzeichnet. Unklar ist jedoch, ob es sich dabei um eine jährliche Rate oder eine feste Summe für eine bestimmte Kapazität handelt. Mit dem Schritt verringert Apple seine Abhängigkeit von Amazon Web Services. weiter

AWS macht Datenbankmigrationsdienst allgemein verfügbar

von Björn Greif

Mit ihm lassen sich im Produktiveinsatz befindliche Datenbanken aus On-Premise-Rechenzentren in die AWS-Cloud umziehen, darunter Oracle, SQL Server, MySQL, MariaDB und PostgreSQL. Auf Wunsch lässt sich dabei auch die Datenbankplattform wechseln. Der Anbieter verspricht einfache Einrichtung und geringe Kosten. weiter

Amazon enttäuscht im vierten Quartal trotz wachsenden Cloudgeschäfts

von Björn Greif

Der Nettogewinn liegt mit 482 Millionen Dollar oder 1 Dollar je Aktie deutlich unter den Analysten prognostizierten 1,63 Dollar. Auch die Einnahmen bleiben mit 35,7 Milliarden Dollar leicht hinter den Erwartungen zurück. Die Amazon-Aktie verlor daraufhin über zehn Prozent an Wert. weiter

Gemalto und Netapp bringen Verschüsselungstechnik für AWS

von Bernd Kling

Die Zusammenarbeit gilt einer integrierten Lösung für Speicher, Verschlüsselung und Key-Management in Cloud-Umgebungen von Amazon Web Services. Die Partner kombinieren NetApp Cloud OnTap und Gemaltos virtuelle Appliance SafeNet Virtual KeySecure. Die Kunden behalten die Kontrolle über ihre Verschlüsselungs-Keys. weiter

Amazon stellt Mobile Hub für Entwickler vor

von Bernd Kling

AWS Mobile Hub soll Android- und iOS-Entwicklern die Einrichtung von Backend-Prozessen für ihre mobilen Apps erleichtern. Sie wählen mit dem Tool die gewünschten Features aus und konfigurieren sie. Amazon stellt daraufhin automatisch die erforderlichen AWS-Services bereit und liefert den Quellcode für die App. weiter

Amazon Web Services eröffnet in Berlin „Pop-up Loft“ für Start-ups

von Björn Greif

Dort können Entwickler, Unternehmer und Studenten sich von Experten beraten lassen, neue Kenntnisse erlangen und sich austauschen. Die Einrichtung ist die vierte ihrer Art nach ähnlichen in San Francisco, New York und London. Sie wird aber zunächst nur einen Monat lang geöffnet sein. weiter

Amazon Web Services erweitert S3-Speicherklassen und senkt Preise

von Björn Greif

Neu ist die Option "Standard - Seltener Zugriff" für selten benötigte Daten. Für sie zahlen Kunden 0,0125 Dollar zuzüglich einer Anforderungsgebühr von 0,01 Dollar pro Gigabyte und Monat. Der Preis für den Langzeitspeicher Glacier fällt in einigen Regionen auf 0,007 Dollar. weiter