In-App-Käufe: Google zahlt Entschädigung aus

Möglicherweise berechtigte Kunden werden per E-Mail informiert. Sie müssen ihr Google-Play-Konto auf In-App-Käufe überprüfen, die von Kindern ohne ihre Wissen getätigt wurden. Betroffene haben bis zum 2. Dezember 2015 Zeit, ihre Ansprüche geltend zu machen. weiter

Apple entfernt Gratis-Kennzeichnung bei Apps

Der Download-Button ist nur noch mit "Laden" statt mit "Gratis" beschriftet, in den USA mit "Get" statt "Free". Der iPhone-Hersteller reagiert damit verspätet auf den Druck von Verbraucherschützern und Politikern. Schon im Februar kritisierte die EU-Kommission als "kostenlos" angepriesene Apps, die In-App-Käufe nach sich ziehen. weiter

Google Play verlängert Rückgabe-Frist auf zwei Stunden

Bisher hatten Nutzer 15 Minuten Zeit, gekaufte Apps zurückzugeben. Bei einer fristgerechten Stornierung wird die Kreditkarte nicht belastet. Die Rückgabe funktioniert jedoch nicht, wenn Apps über den Browser gekauft wurden. weiter

Google legt Prozess wegen In-App-Käufen für 19 Millionen Dollar bei

Die FTC-Vorsitzende Edith Ramirez sagt: “Da immer mehr Amerikaner Mobiltechnik nutzen, müssen Firmen dringend daran erinnert werden, dass erprobte Verbraucherschutzanforderungen weiter gelten. Unter anderem dürfen nicht Käufe in Rechnung gestellt werden, die nicht autorisiert wurden." weiter

In-App-Käufe: Apple schwärzt Google bei FTC an

Der Chefjustiziar des iPhone-Herstellers wandte sich per E-Mail an die Aufsichtsbehörde. Eine Woche zuvor musste Apple wegen seiner eigenen In-App-Verkaufspraktiken einen Vergleich mit der Federal Trade Commission eingehen. Auch Amazon ist wegen In-App-Käufen von Kindern im Visier der Regulierer, will es jedoch auf eine gerichtliche Klärung ankommen lassen. weiter

Apple sagt belgischen Verbraucherschützern Garantie-Änderung zu

Über die Modifikationen von Mitte 2013 hinaus sollen die Garantiebedingungen noch einmal einfacher formuliert werden. Apple schlüsselt laut Test-Aankoop künftig auf, was genau seine Garantieverlängerung AppleCare über die gesetzlich vorgeschrieben Gewährleistung hinaus beinhaltet. weiter

In-App-Käufe: EU will Rechte von Verbrauchern stärken

Es liegen offenbar Beschwerden aus der gesamten EU vor. Die Kommission kritisiert unter anderem Spiele, die Kinder zu teuren In-App-Käufen verleiten. Branchenvertreter wie Apple und Google sollen nun konkrete Lösungen vorlegen. weiter

Telekom nennt Drosseltarife nicht mehr Flatrates

Dies gilt zunächst fürs Festnetz - aber "sicher nicht" nur für dieses. Der Kunde soll künftig besser informiert werden. Gedrosselte Tarife sind weiter in Planung - zu niedrigeren Preisen als "echte Flatrates". weiter

HP in Australien wegen Verbrauchertäuschung verurteilt

Es hat gesetzliche Garantiebestimmungen falsch wiedergegeben. Die Entschädigung wurde mit 2,1 Millionen Euro angesetzt. Zusätzlich fallen 142.000 Euro Gerichtskosten an. HP hatte die Täuschung eingestanden, aber den Schaden niedriger angesetzt. weiter

Google Glass Explorer Edition: Weiterverkauf verboten

Auch bei Verleih oder anderer Weitergabe behält sich Google das Recht vor, das Gerät zu deaktivieren. Die Garantie erlischt in einem solchen Fall. App-Entwicklern ist sowohl In-App-Werbung als auch ein Verkauf ihrer Software vorerst untersagt. weiter

Vor Anhörung in Australien: Adobe senkt Preise

Ein Abonnement der Creative Cloud ist bisher nirgends so billig wie in den USA. Dort zahlen die Anwender umgerechnet 37 Euro im Monat. In Australien fällt der Nettopreis nun von 48 auf 38 Euro. Für Deutschland gelten weiter 50 Euro netto oder 61,49 Euro inklusive Steuern. weiter