Edward Snowden: Technische Fähigkeiten dürfen nicht die Politik diktieren

von Bernd Kling

Das einflussreiche US-Magazin Foreign Policy setzt den PRISM-Enthüller an die Spitze seiner Liste der "100 Global Thinkers", die im Jahr 2013 die Welt gestalteten. Es ehrt ihn dafür, eine internationale Debatte zur Überwachung angestoßen zu haben. Snowden bedankt sich mit einer nachdenklichen Erklärung. weiter

Bericht: NSA späht Ziele per Browser-Cookie aus

von Stefan Beiersmann

Der Geheimdienst benutzt dafür offenbar besonders gerne Googles PREF-Cookies. Sie sind eigentlich ein Bestandteil von Googles Safe-Browsing-Dienst, der Nutzer vor Malware schützen soll. Eine darin enthaltene eindeutige ID erlaubt es, bekannte Ziele im Internet genau zu bestimmen. weiter

Google, Facebook und Microsoft fordern Reform der US-Abhörgesetze

von Stefan Beiersmann

Insgesamt acht Technologiefirmen wenden sich in einem offenen Brief an US-Präsident Barack Obama. Zu den Unterzeichnern gehören auch AOL, Apple, LinkedIn, Twitter und Yahoo. Die Reform soll mehr Transparenz und eine unabhängige Kontrolle bringen. weiter

Raspberry Pi entführt Drohnen

von Florian Kalenda

Er wird dazu mit einem Funkmodul versehen und selbst an eine Drohne montiert. Sicherheitsforscher Samy Kamkar spricht von einem "Skyjack". Die Linux-Software lässt sich aber auch vom Boden aus einsetzen. weiter

Bericht: NSA erfasst massenhaft Standortdaten von Mobiltelefonen

von Stefan Beiersmann

Es handelt sich um täglich bis zu fünf Milliarden Datensätze. Die Standortdaten fließen in eine Datenbank, die mehrere Hundert Millionen Geräte umfasst. Ein Analytics-Tool erstellt daraus Bewegungsprofile und zeigt Verbindungen zwischen Personen auf. weiter

Nach NSA-Affäre: EU fordert von den USA vertrauensbildende Maßnahmen

von Stefan Beiersmann

Ein Strategiepapier beschreibt die Risiken aus den Abhörprogrammen und enthält die Forderungen der EU. Unter anderem sollen für Europäer und Amerikaner die gleichen Datenschutzbestimmungen gelten. Die EU stellt aber auch Fehler im Regelwerk zum Austausch von Daten mit den USA fest. weiter

Bericht: Glasfaser-Provider ermöglichte NSA-Spionage bei Google und Yahoo

von Bernd Kling

Informationen der New York Times deuten auf Level 3, einen der weltweit größten Internet-Backbone-Provider. Auch die Daten des deutschen Internetknotens DE-CIX laufen großteils über dessen Infrastruktur. Google, Yahoo und Microsoft reagieren mit verstärkter Internetverschlüsselung. weiter

Bericht: Microsoft verstärkt Internetverschlüsselung

von Stefan Beiersmann

Führende Manager des Unternehmens wollen angeblich noch diese Woche mögliche Techniken und einen Zeitplan diskutieren. Microsoft befürchtet, dass die NSA seine Kommunikationssysteme kompromittiert hat. Laut Washington Post sind Hotmail und Live Messenger betroffen. weiter

PRISM: Twitter verstärkt Sicherheit durch Forward Secrecy

von Bernd Kling

Forward Secrecy sieht in kurzen Abständen neu ausgehandelte Schlüssel für jede Session vor. Eine spätere Entschlüsselung gespeicherter Kommunikation wird damit erschwert bis unmöglich gemacht. Der Mikroblogging-Dienst reagiert damit auf die NSA-Enthüllungen und folgt dem Beispiel Googles und anderer Technologiefirmen. weiter

Eric Schmidt: In zehn Jahren wird es keine Zensur mehr geben

von Florian Kalenda

Der Google-Chairman sieht Verschlüsselung als Allheilmittel gegen Zensur und Überwachung. "Erst versuchen sie, dich zu blockieren, dann versuchen sie, dich zu infiltrieren, und in der dritten Phase hast du gewonnen. Ich glaube wirklich, so läuft das. Die Macht hat sich verschoben." weiter

US-Senatoren kritisieren NSA-Abhörprogramme als überflüssig

von Stefan Beiersmann

Ihnen zufolge hat die massenhafte Überwachung von US-Bürgern bisher keine wichtigen Informationen geliefert. Mit dieser Aussage unterstützen sie eine Klage gegen die NSA. Die drei Politiker haben Zugang zu vertraulichen Unterlagen des US-Geheimdiensts. weiter

LGs Smart-TVs übermitteln Sehgewohnheiten an den Hersteller

von Björn Greif

Das hat ein britischer Blogger bei der Analyse des von seinem Fernseher ausgehenden Datenverkehrs festgestellt. Eine Option zur Abschaltung der Datensammlung ist ihm zufolge wirkungslos. LG hat den Sachverhalt inzwischen bestätigt und eine Untersuchung eingeleitet. weiter

Bill Clinton: „Wir haben bald weder Sicherheit noch Privatsphäre“

von Florian Kalenda

Die Entwicklung gehe damit in Richtung der "schlechtesten aller Welten", erklärte der frühere US-Präsident. In China sprach er sich für mehr Offenheit zwischen den Staaten aus. Er tauschte sich unter anderem mit dem amtierenden chinesischen Präsidenten Xi Jinping aus. weiter

Auch Yahoo will Datenverkehr zwischen Rechenzentren verschlüsseln

von Stefan Beiersmann

Die durchgehende Verschlüsselung will es im ersten Quartal 2014 einführen. Yahoo reagiert damit auf die Enthüllungen über die Abhörprogramme der NSA. CEO Marissa Mayer dementierte erneut einen direkten Zugang der Geheimdienste zu Yahoos Rechenzentren. weiter

Ciscos Chinageschäft leidet unter NSA-Veröffentlichungen

von Florian Kalenda

Auch IBM und Microsoft meldeten zuletzt ein Nachlassen des Umsatzwachstums in China. Einem Experten des Center for Strategic Studies zufolge sind "alle großen US-Firmen" betroffen. Nur Juniper berichtet, das Wachstum in Asien-Pazifik wie auch China halte an. weiter

Google muss in Brasilien Street-View-Daten offenlegen

von Stefan Beiersmann

Ein Gericht erlässt aufgrund einer Beschwerde eine entsprechende Anordnung. Googles Street-View-Fahrzeuge sollen weiterhin Daten aus WLAN-Netzen mitschneiden. Dem Internetkonzern droht eine Geldstrafe von bis zu 500.000 Dollar. weiter

Bericht: Edward Snowden nutzte Passwörter von NSA-Kollegen

von Bernd Kling

Der Whistleblower konnte sie davon überzeugen, dass er als Systemadministrator ihre Nutzernamen und Passwörter benötige. Die NSA versäumte die Installation einer aktuellen Software, um unautorisierte Zugriffe zu erkennen. In der US-Politik kommen Forderungen auf, die Befugnisse des Geheimdienstes einzuschränken. weiter

Google-Entwickler beschimpfen die NSA

von Bernd Kling

Für die Sicherheit tätige Google-Mitarbeiter reagieren mit "Fuck you" auf Enthüllungen. Ihre Wut richtet sich vor allem gegen das berichtete Anzapfen von Glasfasernetzen, die Googles und Yahoos weltweite Rechenzentren verbinden. Sie wollen mit noch sicherer Software und vollständiger Verschlüsselung antworten. weiter