Reine E-Book-Reader sterben aus

von Jason Perlow und Peter Marwan

In den USA liefern sich Amazon und Barnes&Noble einen erbitterten Preiskampf um Anteile am Markt für E-Book-Reader. Plastic Logic hat dagegen angeblich die Pläne für seinen Reader gestoppt, bevor er auf den Markt kam. Ist das der Anfang vom Ende der nur als Lesegerät für E-Books fungierenden Geräteklasse? weiter

Amazon erweitert digitalen Buchladen um Audio und Video

von Anita Klingler

Ein Kindle-Update ermöglicht das Abspielen von Multimedia-Inhalten in E-Books auf iPhone und iPad. Amazons eigenes Lesegerät beherrscht das Feature nicht. Die Software ist in Apples App Store erhältlich. weiter

Mobook bringt 35-Euro-Flatrate fürs iPad

von Anita Klingler

Sie ist auf Datenverkehr beschränkt. Die Mindestvertragsdauer beträgt 24 Monate. Je nach Festplatte - 16, 32 oder 64 GByte Speicher - zahlt man für das iPad zwischen 299 und 499 Euro. weiter

Umfrage: Immer mehr Entwickler interessieren sich für Android

von Florian Kalenda und Lance Whitney

Die maximale Attraktivität sprechen Programmierer immer noch der Apple-Plattform zu. Langfristig sehen sie aber Android vorn. Auch jetzt kommen Android-Smartphones und sogar -tablets auf über 60 Prozent Interesse. Appcelerator spricht von einem "Duell um den 'Überall-Computer'". weiter

Hewlett-Packards Wege aus der Microsoft-Umklammerung

von Dana Blankenhorn und Peter Marwan

Tablets mit Windows sind sang- und klanglos gescheitert. Viele der selbsternannten Apple-Konkurrenten liebäugeln daher jetzt mit Googles Android. Hewlett-Packard möchte sich jedoch nicht von einer in eine andere Abhängigkeit begeben und sucht nach einem dritten Weg. weiter

Apple verkauft drei Millionen iPads in 80 Tagen

von Jim Dalrymple und Stefan Beiersmann

Im Juni steigt der Tagesdurchschnitt auf rund 45.000 Geräte an. Die Zahl der iPad-Apps im App Store klettert auf 11.000. Der Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster erhöht seine Prognose auf 7,5 Millionen verkaufte iPads in diesem Jahr. weiter

Toshiba stellt Dual-Display-Tablet „Libretto“ vor

von Björn Greif

Das Modell W100 kommt mit zwei 7-Zoll-Touchscreens. Es arbeitet mit 2 GByte DDR2-RAM, einer Intel-Dual-Core-CPU und einem 62-GByte-SSD. Als Betriebssystem dient Windows 7 Home Premium. Marktstart ist im Juli. Der Preis beträgt 1100 Euro. weiter

Toshiba entwickelt angeblich Tablet mit zwei Bildschirmen

von Anita Klingler und John Morris

Die Displays haben eine Diagonale von jeweils 7 Zoll. Der Computer ist wie ein Buch zusammenfaltbar. Die Japaner reihen sich damit in eine lange Liste von Unternehmen ein, die mit Dual-Displays experimentieren. weiter

Studie: iPad nimmt Netbooks Marktanteile ab

von Brooke Crothers und Stefan Beiersmann

Im zweiten Quartal wird fast jedes dritte ausgelieferte Gerät in der Kategorie Netbooks und Tablets ein iPad sein. Dieser Trend soll sich mit Einführung weiterer Modelle fortsetzen. In vielen Regionen verkaufen sich Netbooks aber weiterhin gut. weiter

Bericht: RIM arbeitet an Blackberry-Tablet

von Erica Ogg und Florian Kalenda

Quellen des WSJ zufolge erscheint das Gerät noch 2010. Außerdem ist ein Touchscreen-Smartphone mit ausziehbarer Tastatur in Arbeit. Es könnte zusammen mit Blackberry OS 6 Ende September erscheinen. weiter

Canonical entwickelt Ubuntu für Tablets

von Anita Klingler

Im Winter 2011 soll das Linux-Derivat in einer Light-Version auf den Markt kommen. Es wird auf Ubuntu 10.10 basieren. Eine Smartphone-Variante ist nicht geplant. weiter

ARM und IBM gründen Non-Profit-Linux-Unternehmen

von David Meyer und Jan Kaden

Mit im Boot sind Freescale, Samsung, ST-Ericsson und Texas Instruments. Linaro soll die Entwicklung von Linux auf ARM-Systemen fördern. Rund 100 Entwickler werden alle sechs Monate Code für die Open-Source-Gemeinde liefern. weiter

HP: Wir haben Palm nicht wegen der Smartphones übernommen

von Erica Ogg und Florian Kalenda

Die 1,2 Milliarden Dollar hat HP wegen des geistigen Eigentums von Palm bezahlt. CEO Mark Hurd sieht WebOS als "eine von zwei" Plattformen für kompakte Geräte mit Web-Connectivity. "Das ist ein sehr wertvolles Geschäftsmodell." weiter

Paragon optimiert Handschriftenerkennung für Tablets

von Florian Kalenda

Im Vollbildmodus von PenReader 9.0 ist der gesamte Bildschirm nutzbar. Außerdem gibt es Gesten, die Tastaturbefehle ersetzen können. Die Erkennung wurde auf 97 Prozent verbessert. Das Windowsprogramm kostet 50 Euro. weiter

Intel: MeeGo braucht mehr Anwender

von Florian Kalenda und Kevin Kwang

Die Roadmap sieht künftig halbjährliche Updates vor. Das erste erscheint im Oktober und soll Unterstützung für Tablets bringen. Auch Asus setzt auf MeeGo und plant einen angepassten App Store auf Basis von Intels AppUp Center. weiter

Steve Jobs: Das Ende des PC-Zeitalters ist nah

von Ina Fried, Jan Kaden und Mary Jo Foley

Der Apple-CEO sieht in Tablet-Computern wie dem iPad die Zukunft. Durch Fortschritte bei Hard- und Software sollen sie bald auch Videoschnitt und 3D-Grafik beherrschen. PCs werden seiner Ansicht nach nur noch für Spezialanwendungen gebraucht. weiter

Apple verkauft zwei Millionen iPads in weniger als 60 Tagen

von Jim Dalrymple und Stefan Beiersmann

Darin sind die ersten internationalen Verkäufe enthalten. Für die erste Million benötigte Apple 28 Tage. Nutzern stehen im App Store 5000 speziell für das iPad geschriebene Anwendungen zur Verfügung. weiter

MSI zeigt iPad-Konkurrenten Wind Pad

von Björn Greif

Das Tablet kommt mit einer 1,6 GHz schnellen Atom-CPU, 2 GByte RAM und einer 32 GByte großen SSD. Sein kapazitiver 10-Zoll-Touchscreen löst 1024 mal 600 Pixel auf. Geplant sind eine Windows- und eine Android-Version. weiter

Asus stellt Eee Pad und Eee Tablet vor

von Björn Greif

Beim Eee Tablet handelt es sich um einen E-Book-Reader, der auch als Zeichentablet genutzt werden kann. Die Eee-Pad-Modelle EP101TC und EP121 sollen hingegen mit Apples iPad konkurrieren. Sie bieten Displaydiagonalen von 10 und 12 Zoll. weiter

Analyst: Apple verkauft bis September mehr iPads als Macs

von Brooke Crothers und Stefan Beiersmann

Die Mac-Absatzzahlen sollen im dritten Quartal rund drei Millionen Stück erreichen. Die Prognose für das iPad liegt bei vier Millionen Geräten. Zudem könnte Apple in diesem Jahr mehr als 40 Millionen iPhones verkaufen. weiter

Bericht: Amazon plant neue Kindle-Version für August

von Anne Dujmovic und Stefan Beiersmann

Sie soll dünner sein und über ein schärferes Display verfügen. Touchscreen und Farbdisplay erteilt Amazon angeblich eine Absage. Dafür soll der Bildschirm schneller reagieren als bei den aktuellen Modellen. weiter