Buffalo bringt Privatanwender-NAS mit bis zu 16 TByte auf den Markt

von Rainer Schneider

Die Modelle LS510 und LS520 ergänzen die Produktreihe LinkStation 500. Ersteres fasst eine maximal 4 TByte große Festplatte, Letzteres bietet Platz für je zwei 8-TByte-Laufwerke. Die Preise beginnen bei 179 Euro für die LS510 inklusive 2-TByte-HDD und 129 Euro für die LS520 ohne Massenspeicher. weiter

Micron kündigt Server-SSD-Reihen mit NVMe und PCI Express 3.0 an

von Björn Greif

Die 7100-Serie umfasst bis zu 1,92 TByte große Modelle in den Formfaktoren M.2 und U.2. Die Mitglieder der 9100-Familie sind mit maximal 3,2 TByte im U.2-Format oder als HHHL-Steckkarte erhältlich. Letztere erreichen Transferraten von bis zu 3 GByte/s beim Lesen und 2 GByte/s beim Schreiben. weiter

Microsoft erweitert Synchronisationsoptionen von OneDrive for Business

von Björn Greif

Dazu zählen Support für Windows 8.1, erweiterte Integration mit Office 2016 und eine vereinfachte Installation des OneDrive Sync Client. Außerdem verbessern die "Spring"-Updates die Nutzung im Browser und auf Mobilgeräten sowie die Kontrollmöglichkeiten für IT-Administratoren. weiter

Plextor stellt seine erste SSD-Reihe mit 15-Nanometer-TLC-NAND-Flash vor

von Rainer Schneider

Die an Einsteiger gerichtete M7V-Reihe kombiniert aktuelle Speicherbausteine mit einer daran angepassten Firmware, um eine höhere Lebensdauer zu erzielen. Sie wird noch im April mit Kapazitäten von 128, 256 und 512 GByte erhältlich sein. Kunden können zwischen 2,5-Zoll- und M.2-Ausführungen wählen. weiter

Box bietet Unternehmen regionale Datenspeicherung in Europa und Asien an

von Björn Greif

"Box Zones" setzt auf Amazon Web Services und IBM Cloud auf. Es soll Firmen dabei helfen, ihre Inhalte zu zentralisieren und gemäß ihren Erfordernissen in Deutschland, Irland, Singapur sowie Japan zu speichern. Das Angebot kann ab Mai gegen eine Zusatzgebühr gebucht werden. weiter

Toshiba aktualisiert SSD-Reihen Q300 und Q300 Pro mit 15-Nanometer-NAND-Flash

von Björn Greif

Beide nutzen eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle und einen Controller von Toshiba. Unterschiede gibt es bei der Haltbarkeit. Die Q300 Pro kommt mit langlebigerem 2-Bit-NAND in Kapazitäten von 256 bis 1024 GByte. Die Q300 nutzt 3-Bit-NAND und umfasst Größen von 120 bis 960 GByte. Die Preise beginnen bei 130 respektive 50 Euro. weiter

Intel stellt Xeon E5-2600 v4 mit bis zu 22 Kernen vor

von Stefan Beiersmann

Die neue Xeon-Generation ist speziell für Zwei-Sockel-Systeme gedacht. Optimierungen wie Intel Resource Director beschleunigen vor allem virtuelle Maschinen. Das Spitzenmodell Xeon E5-2699 v4 mit 22 Kernen kostet 4115 Dollar. weiter

HPE führt Persistent Memory ein

von Stefan Beiersmann

Die Technik kombiniert schnellen Hauptspeicher mit langlebigem Flash-Speicher. HPE verspricht eine viermal schnellere Verarbeitung von Datenbanktransaktionen. Persistent Memory findet sich in den neuen ProLiant-Gen9-Servern, die HPE auch mit neuen Xeon-Prozessoren von Intel ausstattet. weiter

Seagate stellt erste Desktop-Festplatte mit USB-Stromversorgung vor

von Björn Greif

Durch die Stromzufuhr via USB 3.1 und Seagates Ignition-Boost-Technologie kann das 3,5-Zoll-Laufwerk mit 8 TByte Speicherkapazität auf ein externes Netzteil verzichten. Es soll Mitte April für knapp 400 Euro inklusive Backup-Software und 200 GByte Onlinespeicher in den Handel kommen. weiter

Strato erweitert Onlinespeicher HiDrive um Datensynchronisation

von Björn Greif

Anwender können neuerdings Dateien zwischen der lokalen Festplatte ihres Rechners und dem Cloudspeicher automatisiert abgleichen und kopieren. Zuvor ließ sich HiDrive nur per SMB-Protokoll als Laufwerk ins System einbinden. Aktuell ist die neue Funktion nur unter Windows verfügbar, Mac OS X soll aber in Kürze folgen. weiter

Dropbox zieht von AWS in eigenes Rechenzentrum um

von Florian Kalenda

90 Prozent der Kundendaten sind nun im eigenen Storage-Network mit Exabyte-Kapazität. Durch die Kontrolle aller Komponenten verspricht es sich mehr Leistung - und das ist sein wichtigster Differenzierungsfaktor. Bei seiner Größe fallen die Kosten angeblich nicht mehr so ins Gewicht. weiter

Everspan: Sony will optische Discs in Rechenzentren nutzen

von Florian Kalenda

Eine sogenannte Archival Disc fasst 300 GByte - ein komplettes Everspan-System bis zu 181 Petabyte Daten. Es enthält auch eine Robotereinheit. Auf die nie von Menschen berührten Medien gewährt Sony 100 Jahre Garantie. weiter

Flickrs Auto-Uploadr nur noch für Abonnenten verfügbar

von Florian Kalenda

Ein Pro-Abo kostet derzeit 5,99 Dollar pro Monat oder 49,99 Dollar im Jahr. Es schließt auch unbegrenzten Speicherplatz ein. Nutzer des Auto-Uploadr bekommen 14 Tage für die Umstellung. Außerdem räumt Flickr ihnen 30 Prozent Rabatt ein. weiter

Dropbox verzeichnet 500 Millionen Nutzer

von Bernd Kling

Im Juni 2015 waren es noch 400 Millionen Konten von privaten und geschäftlichen Nutzern. Mit aktuellen Zahlen zu seinen zahlenden Firmenkunden hält sich der Cloud-Storage-Anbieter jedoch zurück. Skeptische Investoren halten die der letzten Finanzierungsrunde zugrunde liegende Bewertung von 10 Milliarden Dollar nicht mehr für gerechtfertigt. weiter

Seagate stellt zu Open Compute Project kompatible 10-GByte/s-SSD vor

von Björn Greif

Sie soll im Sommer unter der Marke Nytro erscheinen und sich für den Einsatz in Hyperscale-Rechenzentren eignen. Neben dem PCIe-x16-Modell wird es auch eine PCIe-x8-Variante mit bis zu 6,7 GByte/s Durchsatz geben. Es sind die ersten Flash-Laufwerke, die sowohl zu OCP als auch zu NVMe kompatibel sind. weiter

World Hosting Days: Snowden äußert sich über Privatsphäre nach Safe Harbor

von Bernd Kling

Die Konferenz für Anbieter von Hosting- und Cloud-Services beginnt am 15. März im Europapark Rust. Mit dem Whistleblower debattieren werden Thomas Rickert vom eco-Verband und Acronis-Manager John Zanni. In einer Videobotschaft soll EU-Kommissar Oettinger die Sicht der Europäischen Union zum Safe-Harbor-Nachfolger Privacy Shield darstellen. weiter

IBM zahlte über 1,3 Milliarden Dollar für Cleversafe

von Florian Kalenda

Eine Milliarde Dollar setzt es in einer Börsenmeldung als ideellen Firmenwert an - also als das Potenzial, das IBM in ihm sieht. Das 2004 gegründete Cleversafe hat ein für Rechenzentrum und Cloud nutzbares objektbasiertes Speicherkonzept entwickelt. Es schließt Deduplizierung ein. weiter

Samsung startet Massenproduktion von 256-GByte-Flashspeicher für Mobilgeräte

von Björn Greif

Die neuen Universal-Flash-Storage-Module bieten die doppelte Kapazität und Geschwindigkeit wie die vor einem Jahr eingeführten 128-GByte-Chips. Sie erreichen sequentielle Transferraten von bis zu 850 MByte/s beim Lesen und 260 MByte/s beim Schreiben. Zugleich sind sie kleiner als eine MicroSD-Karte. weiter

Toshiba kündigt Enterprise-SSDs mit 15-Nanometer-NAND-Flash an

von Björn Greif

Die beiden neuen Reihen HK4E und HK4R basieren auf derselben Plattform, sind aber für unterschiedliche Applikationsanforderungen ausgelegt. Sie bieten sequentielle Transferraten von bis zu 500 MByte/s beim Lesen und maximal 480 MByte/s beim Schreiben. Die maximale Kapazität beträgt 1,6 respektive 1,92 TByte. weiter

Teamplace verlängert Nutzungsdauer für unlimitierten Speicherplatz

von Rainer Schneider

Die seit Mitte 2015 bestehende Cloud-Storage-Plattform steht statt wie bisher für 30 nun für 90 Tage kostenfrei zur Verfügung. Die Inhalte der dort abgelegten Projekte werden vier Wochen nach Ablauf des Zeitlimits gelöscht. Wollen Nutzer das Angebot dauerhaft in Anspruch nehmen, müssen sie 5 Euro je Monat und Projekt zahlen. weiter

Toshiba kündigt SSD-Reihe SG5 mit TLC-NAND-Flash an

von Björn Greif

Die Triple-Level-Cell-Technik spart Kosten, wirkt sich aber auf die Schreibleistung aus. Hier erreichen die neuen Laufwerke nur Transferraten von bis zu 388 MByte/s. Die Leserate liegt mit 545 MByte/s hingegen auf dem Niveau der Konkurrenz. Die SG5-SSDs sind als 2,5-Zoll- und M.2-Versionen mit bis zu 1 TByte erhältlich. weiter

Seagate liefert 7-mm-Festplatte mit 2 TByte aus

von Bernd Kling

Der Hersteller beginnt mit der Auslieferung an seine OEM-Kunden. Die neue Festplatte wiegt weniger als 90 Gramm und soll sich besonders für leichte und leistungsstarke Notebooks eignen. Die hohe Kapazität erreicht Seagate mit zwei Platters und Shingled Magnetic Recording (SMR). weiter

HPE stellt Hybrid-Flash-Storage-Erweiterungen und NAS-Appliance vor

von Björn Greif

Die Solid-State-Drive-Unterstützung ist die Einsteiger-Speicherlösung MSA 1040 verfügbar. Sie soll Leistung und Latenzzeit optimieren. Die 2U-NAS-Appliance StoreEasy 1650 Expanded bietet Platz für bis zu 28 Laufwerke und maximal 224 TByte internen Speicher. weiter

EMC aktualisiert Cloudspeicher-Plattform Elastic Cloud Storage

von Björn Greif

Version 2.2 macht sie bis in den Exabyte-Bereich hinauf skalierbar. Außerdem soll die Plattform nun einfacher zu installieren und zu verwalten sowie besser geschützt sein. Kunden haben die Wahl zwischen einer reinen Software-Version und einer schlüsselfertigen Appliance. weiter

Microsoft erweitert Interoperabilität von Office Online und Mobile

von Florian Kalenda

Mit der Online-Version können Anwender nun gleichzeitig auf Box.com oder Dropbox liegende Dokumente bearbeiten. Beide sind auch Speicheroptionen in Outlook.com. Die Office-Apps für iOS können zudem Dokumente in Fremd-Clouds anzeigen, bearbeiten und speichern. weiter

Dropbox für Windows 10 unterstützt Hello

von Stefan Beiersmann

Nutzer können die App nun auch per Gesichts-, Fingerabdruck- oder Iriserkennung entsperren. Neu ist auch das Verschieben und Kopieren von Dateien innerhalb der App per Drag and Drop. Die neue Version für Desktops und Tablets basiert auf der Universal Windows Platform. weiter

Toshiba stellt Enterprise-SSDs für leseintensive Workloads vor

von Björn Greif

Die neue Reihe PX04SL umfasst zunächst Modelle mit 2 und 4 TByte Kapazität. Sie nutzen MLC-Speicher und ein SAS-3.0-Interface. Mit sequentiellen Leseraten von bis zu 1900 MiB/s eignen sie sich für Data-Warehousing, Webserver, Media-Streaming und Video-on-Demand. weiter