Apple verankert WebRTC-Support in WebKit-Spezifikation

von Florian Kalenda

Eine Implementierung in WebKit ist offiziell "in der Entwicklung". Apple hatte bisher keine Unterstützung für den Echtzeit-Kommunikationsstandard zugesagt. Neben Google Chrome unterstützen ihn Firefox, Opera und auch Microsofts Browser Edge. weiter

Apple veröffentlicht Safari Technology Preview für Entwickler

von Björn Greif

Sie erhalten damit Zugriff auf die neuesten Funktionen und Verbesserungen der zugrunde liegenden WebKit-Engine. Anders als die Nightly-Builds von WebKit unterstützt die Technology Preview auch iCloud-Funktionen wie die Synchronisation von Verlauf und Lesezeichen. Sie lässt sich parallel zur Standardausgabe von Safari installieren. weiter

Weblink-Bug in iOS 9.3 lässt iPhones und iPads abstürzen

von Stefan Beiersmann

Links in der Google-Suche lassen sich unter Umständen weder in Safari noch in Chrome öffnen. Auslöser sind möglicherweise Apps wie Yelp, OneDrive oder Google Drive, die Erweiterungen nutzen. Andere Betroffene empfehlen die Deaktivierung von JavaScript in den Safari-Einstellungen. weiter

Apple stopft 59 Sicherheitslöcher in Mac OS X

von Stefan Beiersmann

Einige davon erlauben das Einschleusen und Ausführen von Schadcode mit Kernelrechten. OS X 10.11.4 sowie das Sicherheitsupdate 2016-002 schließen aber auch die schon bekannte iMessage-Lücke. Ein zusätzlicher Patch für Safari beseitigt zwölf Schwachstellen. weiter

Pwn2Own 2016: Hacker knacken auch Microsoft Edge

von Stefan Beiersmann

Sie nutzten zwei neu entdeckte Lücken im Windows-10-Browser aus. In Kombination mit ebenfalls zuvor unbekannten Windows-Schwachstellen erlauben sie das Ausführen von Schadcode. Insgesamt legten Teilnehmer im Lauf des zweitägigen Wettbewerbs 21 neue Anfälligkeiten offen. weiter

Suchvorschläge lassen Safari unter iOS und Mac OS abstürzen

von Florian Kalenda

Der Browser quittiert nach wenigen Sekunden den Dienst. Apples Statusseite zeigt bisher keinen Fehler an. Betroffene Anwender können die Suchvorschläge ausschalten. Ein vorhandener Cache wird in vielen Fällen verhindern, dass das Problem auftritt. weiter

Mozilla „Focus“ liefert Content-Blocking und Tracking-Schutz für iOS

von Björn Greif

Ironischerweise funktioniert dies nicht mit Firefox, sondern nur mit Apples eigenem Browser Safari. Die Focus-App blockiert Tracker, Analytics- und Social-Media-Elemente, die auf den freien Sperrlisten der Datenschutz-Initiative Disconnect stehen. Mozilla sieht jedoch einen großen Unterschied zu herkömmlichen Werbeblockern. weiter

Google stuft Mobilseiten mit übergroßer App-Werbung herab

von Florian Kalenda

Ab 1. November verlieren solche Sites ihre Einstufung als mobilgerätefreundlich, werden also in der Suche zurückgestuft. Stattdessen empfiehlt Google sein und Apples jeweils von Chrome beziehungsweise Safari unterstütztes Hinweisformat. Derzeit verwendet es selbst noch riesige App-Werbung, wie ein Ex-Mitarbeiter nachweist. weiter

Content Blocker in iOS 9 lässt Seiten schneller laden

von Stefan Beiersmann

Eine Safari-Erweiterung eines Entwicklers verkürzt die Ladezeit von 11 auf 2 Sekunden. Dafür deaktiviert er zahlreiche von Dritten bereitgestellte Skripte. Sie werden offenbar für Anzeigen und das Nutzer-Tracking benötigt. weiter

Poodle-Lücke: Apple sichert Safari in Beta-Versionen ab

von Kai Schmerer

Obwohl Apple die Poodle-Lücke bereits kurz nach Bekanntwerden auf Betriebssysteme geschlossen hat, dichtet es seinen Safari-Browser nun unter den jeweiligen Beta-2-Versionen von iOS 9 und OS X 10.11 zusätzlich ab, weiter

iWhere: Zero-Day-Lücke in Safari erlaubt URL-Spoofing

von Stefan Beiersmann

Der mit iWhere bezeichnete Fehler tritt unter anderem unter iOS 8.3 auf. Der Apple-Browser zeigt durch einen Trick nicht die URL der tatsächlich besuchten Website an. Andere iOS-Browser wie Chrome sind jedoch nicht betroffen. weiter

Apple schließt fünf Sicherheitslücken in Safari für OS X

von Björn Greif

Betroffen sind die Browser-Versionen 8.0.5, 7.1.5 und 6.2.5. Allein drei Schwachstellen stecken in der Browser-Engine WebKit und erlauben Remotecodeausführung beim Besuch einer manipulierten Website. Updates liegen für Mountain Lion, Mavericks und Yosemite vor. weiter

Apple stopft zahlreiche Sicherheitslöcher in OS X und Safari

von Stefan Beiersmann

Die Fehler stecken in den Komponenten ATS, CFURL, CoreAnimation, FontParser, Graphics Driver, Hypervisor, Kernel, LaunchServices und WebKit. Sie erlauben unter anderem DoS-Angriffe und das Ausführen von Schadcode. Apple beseitigt auch Anfälligkeiten in den Drittanbieter-Diensten Apache, OpenSSL und PHP. weiter

Safari-Tracking: Britische Nutzer können Google verklagen

von Bernd Kling

Das Urteil eines hohen britischen Berufungsgerichts könnte eine Klagewelle von Verbrauchern in Großbritannien auslösen. Es geht noch immer um den umgangenen Tracking-Schutz von Apples Browser Safari. Die US-Handelsaufsicht FTC verhängte dafür schon 2012 eine Rekordstrafe von 22,5 Millionen Dollar. weiter

Apple zieht Sicherheitsupdate für Safari 6, 7 und 8 zurück

von Stefan Beiersmann

Das Update behinhaltet Korrekturen für 13 Anfälligkeiten. Sie stecken alle in der Browser-Engine WebKit und erlauben unter anderem das Einschleusen und Ausführen von Schadcode. Das Update soll aber auch Synchronisationsprobleme mit iCloud beheben und den Import von Passwörtern aus Firefox ermöglichen. weiter

Firefox-Add-on ermöglicht browserübergreifende Webentwicklung

von Björn Greif

Mit dem Firefox Tools Adapter können Entwickler für Android Chrome oder iOS Safari geschriebenen Code in Firefox testen. Er lässt sich etwa zum Skript-Debugging, zur Ausführung von Webcode über die Entwicklerkonsole und zum Bearbeiten des Seitenlayouts auf iPhones, iPads und Android-Geräten verwenden. weiter

Windows 8.x gibt erneut Marktanteile an Windows 7 ab

von Stefan Beiersmann

Der Anteil von Windows 8 und 8.1 geht auf 12,48 Prozent zurück. Windows 7 verbessert sich um 0,7 Punkte auf 51,22 Prozent. Windows XP fällt im Juli unter die Marke von 25 Prozent. Im Browsermarkt baut Chrome seinen Vorsprung vor Firefox auf 5 Punkte aus. weiter

Apple blockiert veraltete Flash-Plug-ins und zwingt Nutzer zum Update

von Björn Greif

Safari-Anwender bekommen unter Umständen eine Fehlermeldung und den Hinweis zu sehen, die jüngste Flash-Player-Version zu installieren. Diese lässt sich dann direkt von der Adobe-Website herunterladen. Ein kürzlich geschlossene Lücke erlaubt Hackern, Browser-Cookies zu stehlen. weiter

Apple stopft Sicherheitslöcher in OS X 10.9 sowie Safari 6 und 7

von Stefan Beiersmann

Sie erlauben unter Umständen das Einschleusen und Ausführen von Schadcode. OS X Mavericks soll sich nach der Installation des Updates zudem wieder automatisch mit bekannten WLAN-Netzen verbinden. Für OS X Lion und Mountain Lion steht das Sicherheitsupdate 2014-003 zur Verfügung. weiter

iOS 8: Apps können Safari-Anmeldedaten nutzen

von Bernd Kling

Entwickler müssen dafür ihre Apps mit ihren Websites verbinden, um von Apple angebotene APIs zu nutzen. Beim Start nativer Apps kann der Anwender dann bereits in Safari gespeicherte Nutzernamen und Passwörter nutzen. Umgekehrt soll es Apps auch möglich sein, ihre Log-ins in Safari abzuspeichern. weiter

Galerie: Safari 8 im Überblick

von Kai Schmerer

Safari 8 unter OS X 10.10 ähnelt in Aussehen und Bedienung der iOS-Variante. In Sachen HTML5-Kompatibilität hat der Browser zugelegt, erreicht aber noch immer nicht Firefox und Chrome. Neben Google, Yahoo und Bing unterstützt Safari 8 auch die für den Schutz der Privatsphäre bekannte Suchmaschine DuckDuckGo. weiter