Ericsson beschleunigt LTE auf 1 GBit/s

von Bernd Kling

Auf dem Mobile World Congress will der Netzwerkausrüster eine Kombination von Techniken vorstellen, mit denen sich 4G / LTE weiter ausreizen lässt. Die neue Networks-Software 16B wird im zweiten Quartal 2016 verfügbar. Erprobt wurden die Verbesserungen bereits in Zusammenarbeit mit dem australischen Netzbetreiber Telstra. weiter

Juniper kauft Cloud-Provider BTI

von Florian Kalenda

Seine Cloud- und Netzwerk-Hardware wie auch Software soll mit den WAN-SDN-Controllern der Reihe NorthStar integriert werden. Juniper positioniert sich damit in den Bereichen Distributed Computing und Metronetze. Der Kauf soll im zweiten Quartal abgeschlossen werden. weiter

Sony bündelt Playstation- und Netzwerkgeschäft in neuem Unternehmen

von Björn Greif

Sony Computer Entertainment und Sony Network Entertainment International fusionieren zum 1. April zu Sony Interactive Entertainment. Die Leitung der neuen Geschäftseinheit übernimmt Andrew House. Außerdem kauft Sony den israelischen Chiphersteller Altair für 212 Millionen Dollar. weiter

Tor-Projekt sammelt über 200.000 Dollar Crowdfunding-Kapital

von Björn Greif

Konkret erhielt es in den vergangenen Monaten von 5265 Unterstützern insgesamt 205.874 Dollar. Das Geld soll hauptsächlich in die Weiterentwicklung und Pflege des Anonymisierungsnetzwerks fließen. Geplant sind etwa neue Datenschutzwerkzeuge und Helpdesks. weiter

Zyxel bietet tragbaren LTE-Router mit bis zu 300 MBit/s im Download an

von Björn Greif

Der ab 190 Euro erhältliche WAH7706 unterstützt die LTE-Frequenzbänder 3, 7, 8, 20, 28 und 38 und Dual-Band-WLAN nach IEEE 802.11ac. Als mobiler Hotspot kann er bis zu 32 WLAN-Geräte mit einem Internetzugang versorgen. Sein austauschbarer Akku hat eine Laufzeit von bis zu zehn Stunden. weiter

Seagate stellt NAS-Festplatte mit 8 TByte Speicherkapazität vor

von Björn Greif

Ihm zufolge ist die "NAS HDD 8TB" das derzeit größte für Netzwerkspeicher optimierte Laufwerk am Markt. Es eignet sich für Systeme mit bis zu acht Einschüben. Die anhaltende Transferrate ist mit bis zu 216 MByte/s angegeben. Zielgruppe sind vor allem KMU und Selbständige. weiter

AVM bringt Fritzbox 6820 LTE in den Handel

von Björn Greif

Es ist der erste Router des Berliner Herstellers, der sowohl LTE als auch UMTS mit HSPA+ unterstützt. Die Anbindung von Geräten erfolgt via Gigabit-Ethernet oder WLAN nach IEEE 802.11b/g/n. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 199 Euro. weiter

Dokumente von 2011 belegen NSA-Kenntnis von Juniper-Hintertür

von Florian Kalenda

Dass der US-Geheimdienst den Code selbst einschleuste, lässt sich mit dem Schriftstück aus dem Fundus von Edward Snowden nicht belegen. Die NSA informierte den US-Anbieter von Netzwerklösungen aber auch nicht. Vielmehr beschreibt er Junipers Sicherheitsbemühungen als "Gefahr für die Signalaufklärung." weiter

Qnap bietet linuxfähiges NAS mit bis zu 64 TByte Speicher an

von Björn Greif

Die Turbo Station TS-x53A lässt sich wie ein herkömmliches Linux-Desktop-System einsetzen. Alternativ unterstützt sie Qnaps hauseigenes Betriebssystem QTS 4.2. Die weitere Ausstattung umfast eine Quad-Core-CPU aus Intels Celeron-Reihe, 4 oder 8 GByte RAM und zwischen zwei und acht Laufwerkseinschübe. weiter

Synology bietet NAS-Server mit bis zu 16 TByte für Arbeitsgruppen

von Björn Greif

Die DiskStation DS216 bietet Platz für zwei SATA-Festplatten im 2,5- oder 3,5-Zoll-Format, die sich im laufenden Betrieb und ohne Werkzeug wechseln lassen. Zur Ausstattung zählen eine Dual-Core-CPU mit Gleitkommaeinheit und ein Hardware-Verschlüsselungsmodul. Ohne HDDs kostet das NAS online knapp 280 Euro. weiter

AVM veröffentlicht FritzOS 6.50 mit über 120 neuen Funktionen

von Björn Greif

Die Firmware steht ab sofort für die Fritzbox 7490 bereit. Für die Fritzbox 7390 ist eine Labor-Version verfügbar. Andere Modelle sollen das Update ab Anfang 2016 erhalten. Es bringt unter anderem eine umgestaltete Benutzeroberfläche, eine verbesserte Heimnetzübersicht und neue Telefonie- sowie WLAN-Optionen. weiter

Li-Fi im Praxistest vielfach schneller als WLAN

von Bernd Kling

Das Start-up Velmenni erprobt die optische Datenübertragung in Büros und industriellen Umgebungen. LiFi soll WLAN nicht komplett ersetzen, sondern im parallelen Einsatz effizientere Netzwerke ermöglichen. Den Begriff LiFi (Light Fidelity) prägte der deutsche Informatiker Harald Haas, der an der Universität Edinburgh lehrt. weiter

HPE arbeitet mit Intel an IoT-Lösungen

von Bernd Kling

Gemeinsam entwickelte Produkte sollen die massiven Datenmengen sammeln, speichern und analysieren, die das Internet der Dinge generiert. Die Grundlage bildet Intels IoT-Plattform, für die Anfang dieses Monats eine aktualisierte Referenzarchitektur vorgestellt wurde. Die beiden Firmen wollen außerdem zusammen IoT-Entwicklungszentren betreiben. weiter

Cisco und Ericsson kooperieren bei Next-Generation-Netzwerktechniken

von Björn Greif

Sie haben eine strategische Partnerschaft geschlossen. In deren Rahmen wollen sie gemeinsam neue Dienste und Produkte entwickeln sowie gegenseitig Patente lizenzieren. Von der Kooperation erhoffen sie sich bis 2018 zusätzliche Umsätze von jeweils mindestens einer Milliarde Dollar. weiter

Bundestag stimmt einstimmig für Ende des Routerzwangs

von Kai Schmerer

Das Gesetz zur Auswahl und zum Anschluss von Telekommunikationsendgeräten tritt in sechs Monaten in Kraft. Dann können Endkunden frei wählen, welche Telekommunikationsendeinrichtung hinter dem passiven Netzabschlusspunkt angeschlossen wird. weiter

Indoor-Ortungs-App von Apple gesichtet

von Florian Kalenda

Indoor Survey dient der Vermessung von Gebäuden. Die nur per Link zugängliche Version im App Store ist bereits als 1.0 deklariert. Für vom User auf einer Karte festgehaltene Standorte erfasst Apple jeweils Funknetzwerk- und Sensorendaten. weiter

Dell kündigt neue Enterprise-Security-Lösungen an

von Stefan Beiersmann

Sie sollen Kunden unter anderem vor Advanced Persistent Threats schützen. Neu ist auch eine integrierte Management-Lösung für Switches der X-Serie. Die Cloud Edition der Datensicherheitslösung Dell Data Protection unterstützt nun Box und Dropbox. weiter

Qnap macht ersten Netzwerkspeicher mit zwei Thunderbolt-2-Ports verfügbar

von Björn Greif

Mit seinen acht Einschüben kann der TVS-871T Festplatten mit einer Gesamtkapazität von bis zu 64 TByte aufnehmen. Via Thunderbolt lässt er sich dann an einen Mac anschließen, um Daten per Time Machine automatisch zu sichern. Das NAS eignet sich auch zur Transkodierung von 4K-Videos. weiter

Googles WLAN-Router ist eigentlich eine Chromebox

von Florian Kalenda

Das fanden Modder heraus. Das OS hat Google allerdings um die benötigten Zusatzfunktionen erweitert. Wie ein Chrome-OS-Gerät lässt sich OnHub in einem Entwicklermodus starten, der den Schreibschutz aufhebt und von USB booten kann. weiter

Huawei lässt Sicherheitslücken in seinen Routern ungepatcht

von Stefan Beiersmann

Die betroffenen 14 Modelle haben das Ende ihres Lebenszyklus erreicht. Dem Sicherheitsforscher Pierre Kim zufolge geben Internet-Service-Provider in Europa und Afrika das Gerät weiterhin an ihre Kunden aus. Darunter sind auch zwei Anbieter in Deutschland und einer in Österreich. weiter

HP veröffentlicht quelloffenes Netzwerk-Betriebssystem

von Florian Kalenda

OpenSwitch NOS und die zugehörige Community-Website sind ab sofort verfügbar. Das NOS unterstützt L2- und L3-Protokolle und bringt eine quelloffene Cloud-Datenbank mit. Zum Launch kann HP Accton Technology Corporation, Arista, Broadcom, Intel und VMware als Mitunterstützer präsentieren. weiter

Mobilfunkprovider Digicel will Werbung blockieren

von Kai Schmerer

In den kommenden Monaten will Digicel in seinen Mobilfunknetzen in der Karibik und im südpazifischen Raum dafür eine Software der israelischen Firma Shine installieren. Sie blockiert auf Netzwerkebene Display- und Videoanzeigen in Browsern und Apps. Digicel-Chef O’Brien will damit die Werbe-Industrie zur Beteiligung von Infrastrukturkosten zwingen. weiter

Google-Tochter Nest macht ihr Kommunikationsprotokoll öffentlich

von Florian Kalenda

Weave nutzt statt WLAN bevorzugt den sparsamen Funkstandard Thread. Es dient der Kommunikation von Endgeräten untereinander. Eine Verbindung zum Cloud-Backbone ist nicht erforderlich. Entwickler können es kostenlos nutzen und auch eine Integration in die Nest-App anfordern. weiter

Microsoft zeigt Linux-basierte Switching-Lösung

von Stefan Beiersmann

Das Azure Cloud Switch genannte OS ist für Switches in Rechenzentren gedacht. Es basiert auf dem Switch Abstraction Interface des Open Compute Project. Microsoft nutzt das Betriebssystem allerdings nur intern. weiter