Erfolg für Youtube: Klage der GEMA abgewiesen

von Stefan Beiersmann

Die Verwertungsgesellschaft hat keinen Anspruch auf eine Vergütung durch Youtube. Das Landgericht München stuft die Google-Tochter als Hostprovider ein. Als solche ist sie nicht unmittelbar für die von Nutzern hochgeladenen Inhalte verantwortlich. weiter

iOS 8.4 veröffentlicht und Apple Music gestartet

von Björn Greif

Das Software-Update steht für iPhone, iPad und iPod Touch zur Verfügung. Außer einer runderneuerten Musik-App mit Support für Apples neuen Streamingdienst bietet es einige Fehlerbehebungen, Sicherheitsaktualisierungen und Verbesserungen bei iBooks. weiter

Spotify kauft Beats‘ Analytics-Dienstleister

von Florian Kalenda

Es integriert das 20-Mann-Team von Seed Scientific in sein New Yorker Büro. Dort soll es Basis einer Analytics-Abteilung werden, die Hörern, Musikern und Werbetreibenden dient. Für bestehende Kunden wie Audi, Beats und Unilever wird Seed nicht mehr tätig sein. weiter

Nach geänderten Konditionen: Apple strömen Indie-Musiker zu

von Florian Kalenda

Entscheidend ist für sie die Bezahlung der Künstler auch für Gratiszugriffe. Der Independent-Label-Zusammenschluss Beggars Group und der Rechteverwerter Merlin haben etwa ihre ablehnende Haltung aufgegeben. Merlin vertritt allein 20.000 Labels und Distributoren weltweit. weiter

Google startet werbefinanzierten Radiosender

von Stefan Beiersmann

Das Angebot ist anfänglich nur in den USA verfügbar. Nutzer können Sender nach Kriterien wie Genre, Jahrzehnt oder Stimmung wählen. Songs lassen sich allerdings nur bis zu sechsmal pro Stunde überspringen. weiter

Apple Music: Apple zahlt nun doch Lizenzgebühren während Gratis-Testabo

von Stefan Beiersmann

Es reagiert unter anderem auf öffentliche Kritik der US-Sängerin Taylor Swift. Laut Eddy Cue zahlt Apple jetzt Gebühren für jeden gestreamten Song. Apple hatte sich im Gegenzug für die lizenzfreien Testabos mit den Rechteinhabern eigentlich auf höhere Gebühren für Bezahlabos geeinigt. weiter

Taylor Swifts Album 1989 wird nicht bei Apple Music verfügbar sein

von Florian Kalenda

Wie die meisten Rivalen außer Spotify bietet Apple aber ältere Taylor-Swift-Alben an. Unklar ist noch, ob die Beatles im Programm sein werden. Für iTunes hatte sich Apple exklusive elektronische Distributionsrechte gesichert, diese schließen aber wohl Streaming nicht ein. weiter

Apple Music: 73 Prozent der Einnahmen gehen an Musiklabels

von Stefan Beiersmann

In den USA ist der Anteil mit 71,5 Prozent etwas geringer. Damit zahlt Apple mehr an die Musikindustrie als in der Branche üblich. Allerdings muss das Unternehmen auch keine Lizenzgebühren für seine dreimonatigen Testabonnements abführen. weiter

BGH: 200 Euro Schadensersatz pro geteilten Musiktitel

von Björn Greif

Der Bundesgerichtshof weist in drei Verfahren die Revisionen von Anschlussinhabern zurück, denen Urheberrechtsverletzungen vorgeworfen wurden. Zugleich bestätigt er die von der Musikbranche angesetzte Erstattung der Abmahnkosten. Rechtsexperten kritisieren die Urteile. weiter

Apple Music begrenzt Streaming-Bitrate auf 256 KBit/s

von Florian Kalenda

Beats Music hatte in einer FAQ noch 320 KBit/s als "Branchenstandard" bezeichnet. Diese Bitrate bieten Google Play Music, Spotify und erst recht Tidal an. Unklar ist, ob Apple auf seinen Codec AAC setzt und den Qualitätsunterschied damit kompensieren kann. weiter

Apple Music: US-Staatsanwälte ermitteln gegen Apple und Musiklabels

von Stefan Beiersmann

Es geht um angebliche Absprachen, die ein Gratis-Streamingangebot einschränken sollen. Universal Music hat die Ermittlungen bestätigt und alle Vorwürfe zurückgewiesen. Im Gegensatz zu Konkurrenten wie Spotify verzichtet Apple auf ein werbefinanziertes Streamingangebot. weiter

10 Dollar pro Monat: Apple Music startet am 30. Juni

von Stefan Beiersmann

Nutzer erhalten Zugriff auf einen Katalog mit mehr als 30 Millionen Songs. Apple Music umfasst aber auch Radiosender, kuratierte Wiedergabelisten und das Social Network Connect. Anders als bei Spotify gibt es kein kostenloses Angebot. weiter

Durchgesickerter Vertrag: SoundCloud zahlt 10,5 Prozent Tantiemen

von Florian Kalenda

Diesen Umsatzanteil soll die NMPA erhalten, in der die unabhängigen US-Musiklabels vereinigt sind. SoundCloud sagt ihnen zu, die Major Labels Sony, Universal und Warner nicht besser zu stellen. Das Dokument weist auch zwei geplante Abomodelle aus. weiter

Bericht: Apples Musikdienst kommt ohne Gratisversion

von Florian Kalenda

Der Preis wird die üblichen 10 Dollar betragen - und damit unverändert gegenüber dem alten Beats Music bleiben. Apples existierendes Gratisangebot iTunes Radio soll aber noch ausgebaut werden. Details sind auf der WWDC ab 8. Juni zu erwarten. weiter

Spotify spielt ab sofort auch Videos ab

von Stefan Beiersmann

Die Inhalte kommen hierzulande von Mediakraft Networks und dem Bayerischen Rundfunk. Spotify erweitert sein Angebot aber auch um Podcasts und eigene Inhalte. Spotify Running wiederum soll Läufer mit der zu ihrer Schrittgeschwindigkeit passenden Musik versorgen. weiter

Sonys Vertrag mit Spotify von 2011 veröffentlicht

von Florian Kalenda

Für zwei Jahre musste Spotify 25 Millionen Dollar an Gebühren vorauszahlen. Zusätzlich räumte es Sony Anzeigenraum im Wert von 9 Millionen Dollar ein, der auch weiterverkauft werden konnte. Für einen Stream fielen im werbefinanzierten Bereich 0,00225 Dollar Tantiemen an. weiter

Starbucks und Spotify schließen Partnerschaft

von Florian Kalenda

Filialchefs bekommen per App Einfluss auf die Musik ihrer Filiale. Playlists werden über die Apps beider Partner verbreitet. Außerdem enthält die Starbucks-App künftig ein eingeschränktes Musikangebot, das dann überall gehört werden kann. weiter

Apples Streamingdienst soll „Apple Music“ heißen

von Bernd Kling

Laut 9to5Mac integriert der auf Beats Music basierende Dienst ein Soziales Netz. Künstler sollen dort eigene Profilseiten mit Fotos, Videos, Konzertterminen und Songausschnitten einrichten können. Die Publikation beruft sich auf Informanten aus der Musikbranche. weiter

Apple startet Streamingdienst angeblich mit Gratis-Angeboten

von Stefan Beiersmann

Ein kostenloses Probeabonnement könnte für ein bis drei Monate gelten. Alternativ will Apple ähnlich wie im iTunes Store auch Hörbeispiele anbieten. Andere Funktionen zum Teilen von Inhalten sollen wiederum an SoundCloud angelehnt sein. weiter

Bericht: US-Justizministerium untersucht Apple gegen Spotify

von Florian Kalenda

Es soll Druck gegen Spotify Free aufgebaut haben. The Verge zitiert einen anonymen Musikmanager: "Diese Kerle sind alle mörderisch, bis hinauf zu Tim Cook." Apple bot angeblich auch Ausgleichszahlungen an, falls Universal seine Youtube-Lizenz zurückzieht. weiter

iOS 8.4 Beta enthält neue Musik-App

von Stefan Beiersmann

Angeblich bereit Apple die App auf seinen kommenden Streamingdienst vor. Dafür hat es die Oberfläche komplett überarbeitet und an das Design von iTunes für OS X angepasst. Die Suchfunktion, die nun auch Sender in iTunes Radio findet, steht künftig in der gesamten App zur Verfügung. weiter

Bericht: Apple verhandelt mit Musikern über Exklusivinhalte

von Florian Kalenda

Bloomberg nennt Taylor Swift sowie Florence and the Machine als Gesprächspartner. Apples Marke und seine Verkaufserfolge mit iTunes könnten ihm bei den Verhandlungen helfen. Vergangenen Herbst hatte der Konzern ein neues U2-Album an iTunes-Nutzer verschenkt. weiter

Apple holt Forschungschef von Dolby

von Florian Kalenda

Seit Februar ist Mike Rockwell für Apple tätig. Das bestätigt sein LinkedIn-Profil. Es verschweigt aber seine Funktion bei Apple. Bei Dolby hatte er sich als Executive Vice President sowohl mit Audio als auch Video befasst. weiter

Tidal bringt verlustfreies Musikstreaming nach Deutschland

von Florian Kalenda

Der Dienst des Rappers Jay Z ist nun in insgesamt 31 Ländern im Abonnement verfügbar. Eine Basis-Version kostet 10 Euro. Für Streaming im FLAC-Format zahlt man 20 Euro pro Monat. Der Katalog umfasst 25 Millionen Songs und 75.000 Videos. weiter