iTunes Match erhöht Limit auf 100.000 Uploads

von Florian Kalenda

Apple setzt damit eine Ankündigung vom Sommer um. Das erhöhte Limit für Songs war nicht wie erwartet mit iOS 9 eingeführt worden. Das Musik-Cloud-Schließfach kostet 24,99 Euro pro Jahr. Es steht auch Apple-Music-Abonnenten ohne Aufpreis zur Verfügung. weiter

Google schließt Songza Ende Januar

von Florian Kalenda

Alle Funktionen des 2014 übernommenen Musikstreaminganbieters Songza finden sich jetzt auch in der Play-Music-App. Dazu zählen Empfehlungen, Abspiellisten und werbefinanzierte Radio-Angebote. Auf letztere können allerdings nur User in Kanada und USA zugreifen. Google bietet ihnen einen Migrationsdienst an. weiter

Statistik: Spotify ist beliebteste Musikstreaming-App weltweit

von Florian Kalenda

Es führt auch in Deutschland und nach Umsatz ebenso wie nach Downloads. Das besagen Zahlen von App Annie. In den USA liegt Pandora weiter vorne, in Frankreich dagegen Deezer. Spotify selbst meldet 74 Millionen Nutzer und mehr als 20 Milliarden Stunden Musikstreaming. weiter

Apple Music läuft ab Mitte Dezember auf Audiosystemen von Sonos

von Björn Greif

Damit setzt Apple sein Versprechen von Ende Juni um, bis Jahresende eine Integration mit den Netzwerk-Aktivlautsprechern von Sonos zu liefern. Zunächst ist die Nutzung jedoch nur im Rahmen eines Betaprogramms möglich, das eine Anmeldung voraussetzt. weiter

Youtube stellt Standalone-Music-App vor

von Stefan Beiersmann

Youtube Music soll Nutzern helfen, neue Musik zu entdecken. Sie erhalten Zugriff auf den gesamten Musik-Katalog der Google-Tochter. Das "Youtube nur für Musik" lässt sich auch mit einem Youtube-Red-Abonnement kombinieren, was die App unter anderem um eine Offline-Funktion erweitert. weiter

Apple Music Beta für Android verfügbar

von Stefan Beiersmann

Die App gibt Zugriff auf 30 Millionen Songs aus Apples Musik-Katalog. Nutzer können das Angebot zuerst 30 Tage kostenlos testen. Sie benötigen dafür ein Smartphone oder Tablet mit mindestens Android 4.3 sowie eine Apple-ID und eine Kreditkarte. weiter

China verbietet Verbreitung anstößiger Musik im Internet

von Björn Greif

Streaming- und Hosting-Anbieter müssen künftig dafür sorgen, dass keine Lieder mit gewalttätigen, obszönen oder anderweitig unangemessenen Texten veröffentlicht werden. Die neue Zensurmaßnahme tritt Anfang nächsten Jahres in Kraft. Sie gilt auch für Musikvideos. weiter

Facebook bettet Songs von Spotify und Apple Music ein

von Florian Kalenda

Die Apps müssen nicht installiert, die User keine Abonnenten sein. Allerdings macht "Music Stories" nur 30-sekündige Ausschnitte verfügbar. Ein Antippen führt in die Streaming-App beziehungsweise zu iTunes. Weitere Partnerschaften sollen folgen. weiter

Amazon Prime Music startet in Deutschland und Österreich

von Björn Greif

Prime-Kunden können ab sofort ohne Mehrkosten zeitlich unbegrenzt und werbefrei auf über eine Million Songs zugreifen und sie auch offline abspielen. Das Angebot umfasst redaktionell zusammengestellte Wiedergabelisten, über 50 Radiosender und die Möglichkeit, eigene Playlists zu erstellen. weiter

Plex macht offizielle App für Apple TV verfügbar

von Florian Kalenda

Sie ist wie der erforderliche Medienserver selbst kostenlos. Nur Premium-Funktionen erfordern ein Abonnement. Plex war schon vor Jahren die wohl beliebteste App auf gejailbreakten Apple-TV-Boxen. Nach dem Start der vierten Generation eroberte der Plex-Client SimpleX umgehend die Spitze der App-Charts. weiter

Windows 10 Build 10576 erweitert Edge um Miracast- und DLNA-Support

von Stefan Beiersmann

Die Casting-Funktion unterstützt die Anzeige bestimmter Browserinhalte wie Videos und Fotos auf externen Geräten. Microsoft verbessert auch die Leistung der Funktion Nested Virtualization. Build 10576 behebt zudem mehrere bekannte Fehler – und enthält neue Bugs. weiter

Google nimmt Podcasts in Play Music auf

von Florian Kalenda

Der Upload ist zunächst ausschließlich für US-Podcaster möglich. In "wenigen Wochen" sollen sie dann über die Android-Musik-App zu hören sein. Mit kuratierten Empfehlungen visiert Google besonders Android-Nutzer als Zielgruppe an, die bisher keine Podcasts hören. weiter

Apple TV 4. Generation kann bestellt werden

von Stefan Beiersmann

Hierzulande kostet die Settop-Box ab 179 Euro. Für die Variante mit 64 statt 32 GByte Speicher verlangt Apple 229 Euro. Die Lieferung beider Modelle erfolgt derzeit innerhalb von 3 bis 5 Geschäftstagen. weiter

Youtube Red: Werbefreies Angebot kostet knapp 10 Dollar

von Stefan Beiersmann

Abonnenten können zudem Videos im Hintergrund abspielen und auf ihren mobilen Geräten speichern. Ab 2016 will Youtube seinen Kunden auch exklusive Inhalte bieten. Außerdem führt die Google-Tochter eine Musik-App namens Youtube Music ein. weiter

Youtube-Abo: Exklusive Inhalte geplant

von Bernd Kling

Die Google-Tochter beteiligt sich selbst an der Finanzierung von Inhalten. Außerdem sollen Verhandlungen mit TV-Networks wie CBS und NBC Universal kurz vor dem Abschluss stehen. Laut Recode wird Youtube am 21. Oktober geplante Inhalte bei einem Event in Los Angeles vorstellen. weiter

Apple Music startet in China

von Florian Kalenda

Nach Ablauf der drei Monate Testzeitraum kostet das Abo dort 10 Yuan oder umgerechnet 1,40 Euro im Monat. HD-Filme im ebenfalls in China gestarteten iTunes Store kann man ab 5 Yuan mieten und ab 18 Yuan kaufen. Das Angebot wird von einem "Team vor Ort" ausgewählt. weiter

Betatest von Apple Music für Android

von Bernd Kling

Weitere Anmeldungen sind nicht mehr möglich, nachdem die gewünschte Zahl von Teilnehmern offenbar schnell gefunden wurde. Schon im Frühjahr veröffentlichte der iPhone-Hersteller Stellenangebote für Android-Entwickler. Als seine erste Android-App hat Apple "Move to iOS" bei Google Play eingestellt, das beim Umstieg von Android auf ein neues iOS-Gerät helfen soll. weiter

Youtube plant kostenpflichtiges Abo

von Bernd Kling

Das lange erwartete Angebot soll Ende Oktober an den Start gehen. Laut Recode kombiniert es ein aktualisiertes Youtube Music Key mit dem Angebot, alle auf Youtube vorgehaltenen Videos zu sehen, ohne dafür Werbung in Kauf nehmen zu müssen. Für den gebündelten Dienst will Google angeblich 10 Dollar im Monat verlangen. weiter