Mozilla erklärt Werbekacheln in Firefox

von Florian Kalenda

Mitchell Baker: "So ziemlich jedesmal, wenn wir bei Mozilla über Umsatz sprechen, werden die Leute argwöhnisch. Das hat seinen Wert, aber auch Nachteile." Für den Aufbau eines mobilen Ökosystems braucht Mozilla ihr zufolge mehr Umsatz. weiter

Yahoo kauft Video-Start-up Distill

von Florian Kalenda

Das Interesse gilt einem älteren Projekt: der Werbeplattform Tapjoy. Das Team soll bei Yahoo an Mobilwerbung arbeiten und so ein drängendes Problem lösen. Der Konzern hatte letztes Jahr die zweite Position unter den US-Werbefirmen an Facebook verloren. weiter

Twitter führt Statistiken für Twitter Cards ein

von Florian Kalenda

Sie zeigen die Interaktion von Nutzern mit Cards - einzeln oder auch aufgeschlüsselt nach Card-Typen. Twitter gibt dort auch Empfehlungen für mehr Reichweite: "Kleine Änderungen können einen großen Unterschied bewirken." weiter

Patentantrag: Apple plant stimmungsabhängige Werbung

von Florian Kalenda

Die Messung erfolgt mittels Sensoren. Mögliche Indikatoren wären Pulsschlag, Blutdruck, Adrenalinpegel, Schweißaustritt, Körpertemperatur, Stimmlage und Gesichtsausdruck. Kampagnen könnten ausschließlich an Gut- oder Schlechtgelaunte ausgeliefert werden. weiter

Klage wirft Facebook Werbung mit gefälschten Likes vor

von Florian Kalenda

Angeblich hat es wissend Empfehlungen gefälscht und für die Anzeigeform "Sponsored Stories" genutzt. Ein Kläger aus Colorado fordert mindestens 750 Dollar Strafe pro Betroffenem. Die Werbeform läuft bei Facebook im April aus. weiter

Yahoo: Malware-Angriff via Werbung war umfassender als gedacht

von Florian Kalenda

Auch Anwender außerhalb Europas könnten betroffen sein. Die Angriffswelle begann lauf dem jüngsten Blogeintrag schon am 27. Dezember - also noch einmal vier Tage früher als gedacht. Abschließend weist Yahoo auf die Bedeutung regelmäßiger Java-Updates hin. weiter

Google veröffentlicht Marken-Richtlinien für Glass

von Florian Kalenda

"Glass" muss immer in der Einzahl stehen und groß geschrieben werden. Fürs Sharing gibt Google den Hashtag #throughglass vor. E-Mails sollten den Zusatz "Sent through Glass" aufweisen. Das Unternehmen grenzt seine Marke so vom englischen Wort "glasses" für "Brille" ab. weiter

Snapchat holt Facebook-Managerin als COO

von Florian Kalenda

Emily White hatte zusammen mit instagram-CEO Kevin Systrom dort Werbung eingeführt. Das Angebot von Snapchat konnte sie nach eigener Darstellung nicht ablehnen. Snapchat hatte vor drei Wochen Facebooks Übernahmegebot in Höhe von 3 Milliarden Dollar abgelehnt. weiter

Twitter stellt TV-Tratsch-Werbetool vor

von Florian Kalenda

Sponsored Tweets lassen sich damit gezielt denjenigen ausliefern, die über eine laufende Sendung diskutieren. Twitter zufolge erhöht das die Wiedererkennung um 95 Prozent und die Zahl der Verkäufe um bis zu 16 Prozent. Dabei liegen die Kosten 36 Prozent unter denen reiner Fernsehwerbung. weiter

Facebook lässt den Daumen fallen

von Florian Kalenda

Neue Versionen der Buttons "Share" und "Like" enthalten außer diesen Begriffen nur noch das Facebook-F. Beide sind für die Einbindung des Social Network auf fremden Websites gedacht. Früher hatte Facebook den Daumen sogar als Firmensymbol genutzt. weiter

Google experimentiert doch wieder mit Bannerwerbung auf Suchseiten

von Florian Kalenda

Auf einer in den USA ausgelieferten Suchseite findet sich ein seitenbreites gesponsertes Bild. Google zufolge handelt es sich um einen "stark eingeschränkten" Test. 2005 hatte das Unternehmen versprochen, niemals Bannerwerbung auf Homepage oder Suchergebnisseiten einzublenden. weiter

AOL liefert mehr Video-Anzeigen als Google aus

von Florian Kalenda

Dies ist dem Zukauf von Adap.TV zu verdanken. 3,7 Milliarden Werbespots im September bedeuten aber auch einen Allzeit-Rekord in Comscores Messung für die USA. Im August hätten AOL und Adap.TV auch gemeinsam noch hinter Google gelegen. weiter

Bericht: Twitter erweitert Anzeigennetz über eigenen Dienst hinaus

von Florian Kalenda

Dazu nutzt es die Technik von MoPub. Diese Mobilgeräte-Werbeplattform hat es im September für 350 Millionen Dollar übernommen. Unabhängig von solchen Plänen wurde ein neues Feature eingeführt. Twitter-Nutzer können nun auf Wunsch Direktnachrichten aller Follower empfangen. weiter